Mietwohnung Nebenkosten zurück erhalten?

4 Antworten

Es gibt verbrauchsabhändige Nebenkosten wie Wasser / Abwasser / Müll etc. Aus diesen könnte sich eine Erstattung ergeben.

Dann gibt es aber auch viele Nebenkosten, die eben nicht verbrauchsabhängig sind

  • Gebäude- und Haftpflichtversicherung
  • Grundsteuer
  • ggf. Kabelanschluss
  • Wartung
  • Grundkosten Heizung, wenn tw. nach Wohnfläche umgelegt wird
  • etc.
Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Die meisten Nebenkostenarten hängen nicht von einem Verbrauch ab, sondern berechnen sich nach dem Verhältnis der Wohnfläche. Das bedeutet, diese Kosten entstehen unabhängig davon ob du in der Wohnung bist oder nicht.

Aus diesem Grund wirst du nicht viel zurück bekommen. Du musst aber die Abrechnung abwarten. Es ist unmöglich, eine Schätzung abzugeben.

Aber nachzahlen werde ich auf jeden Fall nichts? Das ist doch nicht möglich oder?

0
@anitari

Das wäre ka ganz schön frech! 😄 wie kann sowas sein?

0
@peachles

Wenn der Vermieter die anfänglichen Nebenkosten extra niedrig angesetzt hat, damit die Wohnung mehr Interessenten anzieht, kann das passieren.

0
@peachles

Nein, nicht frech. Wie alles im Leben werden auch Nebenkosten immer teurer. Man spricht nicht umsonst von einer 2. Miete bei den Nebenkosten. Aber warte erst mal die Abrechnung ab, vorher kann man nichts sagen.

0

Der geschätzte Betrag könnte hinkommen. Bedenke, dass auch bei Nichtgebrauch der Mietsache Betriebs-Kosten entstehen. Insbesondere solcher mit Schlüssel WF oder Pers.. Bei Heizkosten fallen auch Grundkosten an (bis 50% der Heizkosten).

Darf der Vermieter sein Geld zurück verlangen und wie komme ich an die Schulden von meinem Exmitbewohner?

Hallo, ich habe ein verzwicktes Problem.

Mein Exmitbewohner hat bei mir Schulden in Höhe von 231,5 Euro durch Nebenkosten (Nebenkosten hat er mir immer Bar bezahlt). Er wohnt jetzt in Hamburg bei einer seiner Freundinnen und er ist dort nicht gemeldet. Ich erreiche ihn nicht. Ich habe ihm per WhatsApp vorher schon früh genug oft geschrieben das er mir noch die Nebenkosten schuldet.

Nun war der Vermieter so freundlich und hat mir diese Schulden von meinem Exmitbewohner über die Kaution von ihm gegeben. Jetzt meldet sich der Exmitbewohner wieder und möchte seine Kaution wiederhaben. Dafür hat er sich sogar an die Anwälte vom Mieterschutz gewendet. Diese Debatte führt er also mit dem Vermieter. Daraufhin habe ich ihm per Whatsapp deutlich gemacht bis wann ich das Geld haben will und ihm Rechnungen der Nebenkosten gesendet und das er mich zwingt rechtliche Schritte einzuleiten wenn ich bis Dato das Geld noch nicht bekommen habe. Nun habe ich bisher noch kein Geld erhalten und ich denke da wird auch nichts mehr kommen. Ich habe ihn auch nicht wieder erreicht, die Nummer ist aber die aktuelle, versichert mir der Vermieter, da er noch Kontakt mit ihm darüber hatte. Der Vermieter verlangt jetzt von mir das Geld zurück.

Dazu meine Frage: Darf er das? Kann er rechtlich sogar gegen mich vorgehen, wenn ich mich weigere? Und gibt es vielleicht nicht doch noch einen Weg an das Geld von meinem Exmitbewohner zu kommen? Muss ich dafür einen Anwalt einschalten?

...zur Frage

Unverhältnismäßig hohe Nebenkostenabrechnung erhalten,was tun?

Wir wohnen zu dritt in einer 74 m2 Wohnung zur Miete und zahlen ca. 565 Euro Warmmiete worin Nebenkosten wie Heizung,Warm und Kaltwasser usw enthalten sind. Wir wurden immer bei der Hausverwaltung über Firma Techem betreut,welche die Heizkörper ablasen.Damit waren wir auch immer zufrieden,es gab höchstens mal 120 euro Nachzahlung und letzte Nebenkostenabrechnung hatten wir sogar 450 Euro Guthaben.

Jetzt kam die Nebenkostenrechnung des neuen Anbieters Minol und wir sollen 2200 Euro Nebenkosten nachzahlen,obwohl wir unser Wasch und Heizverhalten nicht geändert haben. Zudem kommt hinzu das Minol damals gar NICHT abgelesen hat,weil mein Mann mal wieder in der Notaufnahme mit mir saß.

Andere Leute in meinem Haus haben nicht so eine hohe Rechnung bekommen,sondern müssen nur 100 Euro nachzahlen,oder haben Guthaben.

Ich kann mir nicht vorstellen das wir in einem einzigen Jahr Wasser und Heizung für 2200 Euro verbraucht haben,da mein Mann im Jahr 2015 volle 15 Wochen im Krankenhaus lag und mein Sohn nie zuhause ist,weil er Früh bis spät arbeitet.Also habe ich dast allein 2200 Euro verbraucht,obwohl ich nicht mal für mich koche wenn ich alleine bin.

Ich versteh das nicht und weiß garnicht was ich jetzt machen soll.Dem Mieterbund möchte ich nicht beitreten,weil das nochmal Kosten wären.Würde das Jobcenter den Betrag übernehmen?Denn wir haben nur 300 Euro zum leben übrig.

Bitte um Rückantwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?