Mietwohnung gekündigt, oder?

6 Antworten

Hallo, ich ziehe zum 01.09. aus. Habe die Kündigung am 29.05. Verschickt. Diese ist aber erst am 05.06. bearbeitet worden. 

Eine Kündigung bedarf keiner Empfangsbestätigung und muss auch nicht bearbeitet werden.

Wichtig ist, dass Du sie nachweislich rechtzeitig dem Vermieter geschickt hast.

Anwälte empfehlen Eunwurfeinschreiben; bloß nicht mit Rückschein.

Kündigungsfrist: 3 Monate Jetzt ist meine Frage: Ist die Kündigung rechtens weil ich diese früh genug verschickt habe oder ist sie nicht rechtens weil sie zu spät angekommen ist?

Entscheidend ist wann sie beim Vermieter war, nicht wann er den Brief öffnet bzw. den Inhalt zur Kenntnis nimmt.

Also am 29. eine Kündigung abzuschicken ist nicht früh genug.

so steht es im deutschen mietrecht

Der Fall: Ein Mieter kündigte seinen Mietvertrag, rechnete jedoch bei seinem Kündigungsschreiben den Samstag des Monats Juni als Wochenendtag nicht dazu und gab seine Kündigung erst am 3. Juni (Montag) in die Post.

Das Schreiben erreichte den Vermieter am 05. Juni (Mittwoch.). Nachdem er auf seinen Kalender geschaut hatte, wehrte er sich gegen die Kündigung, da sie seiner Meinung nach nicht fristgerecht erfolgte. Der Mieter hätte den Samstag als ganz normalen Werktag mit einbeziehen müssen. Die Kündigung hätte ihm spätestens bis zum 04. Juni (Dienstag) vorliegen müssen. Der Streit ging schließlich bis vor den Bundesgerichtshof.

Das sagen die Die BGH-Richter: Sie gaben dem Vermieter recht. Die Kündigung ist einen Tag zu spät zugegangen. Auch heute noch ist der Samstag als Werktag anzusehen. Bei der Berechnung der sogenannten Karenzzeit von drei Werktagen, die den Parteien eines Wohnraummietvertrages zur Wahrung der Kündigungsfrist zusteht, ist der Sonnabend damit als Werktag mitzuzählen, wenn nicht der letzte Tag der Karenzfrist auf diesen Tag fällt (BGH, Az. VIII ZR 206/04).

Es kommt nicht darauf an, wann du sie verschickt hast und auch nicht, wann der Vermieter sie bearbeitet hat. Es kommt einzig und allein darauf an, wann sie beim Vermieter in den Briefkasten gesteckt wurde. War das spätestens am 04.06. ist alles in Ordnung. Ist sie erst am 05.06. eingegangen, wäre das zu spät gewesen und du wirst erst zum 30.09. aus dem Vertrag kommen.

Das gälte aber nur bei Einwurfeinschreiben. Als "normaler" Brief zugestellt ist ohne Relevanz, es fehlt der Nachweis/Beweis des fristgerechten Zuganges.

0
@albatros

Das kann auch im Beisein eines Zeugen - bei pers. Einwurf - erfolgen.

0
@KHSchindelar

Das ist unbestritten. Beim Postweg (Deutsche Post etc.) sieht es anders aus.

0

Was möchtest Du wissen?