Mietwohnung! 12 Parteien Hochhaus

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich dachte die Nebenkosten würden schon die Heizkosten abdecken oder ist das bei jedem Vermieter anders?

Dafür hätten 83 € definitiv nicht ausgereicht. Allein für Heizkosten muß man mit ca. 1 - 1,30 €/m² rechnen. Und für die anderen NK (z. B. Wasser, Versicherungen, Grundsteuer, Müll, Aufzug, Hausmeister usw. usw.) noch mal ca. 1 - 1,50 €/m².

Das ist bei jedem Vermieter anders. Der eine rechnet die Heizkosten mit in die NK rein, der andere nicht und bei wieder einem anderen VM muß man sogar selbst einen Vertrag mit dem z. B. Gasversorger abschließen.

Die 110 € scheinen mir da etwas hoch angesetzt. Aber vielleicht will der Vermieter sich und Dich nur absichern Das es nicht zu einer Nachzahlung kommt.

aber jetzt wollen die auch noch mal 110€ an Heizkosten pauschale

Wirklich Pauschale oder Vorauszahlungen? Das sind nämlich 2 paar ganz unterschiedliche Schuhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pascalundsusi
31.03.2012, 13:15

Also ich denke mal das ich mich geirrt habe .denke auch das es eine Vorauszahlung sein sollte!Pauschale ist glaube ich gelesen zu haben nicht mehr tragbar oder sogar verboten?

0

Nein, im Normalfall sind die Heizkosten immer extra zu entrichten. Je, nach dem welche Heizungsart da verwendet wird kannst Du auch einen eigenen Energielieferanten, so wie man es ja auch beim Strom schon kennt aus wählen. 110,- € Heizkostenpauschale für eine 65 m² Wohnung halte ich allerdings für sehr hoch.

Mein Tipp: Such Dir am besten ne Wohnung mit neuwertiger Wärmedämmung. Bei uns im Haus ist das zum Glück sehr gut gedämmt. Wir zahlen alle monatlich für 74m² nur 45,- € Heizkostenpauschale. Und in den letzten Jahren musste noch niemand groß nach zahlen. Das war immer abhängig vom Ölpreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Details regelt immer der Mietvertrag. Normal ist Netto: 370 euro. PLUS kalte Nebenkosten: Steuer, Abfall, Wasser ... die stehen auf einem extra Blatt drauf, 83 erscheint mir sehr wenig. STROM : klar, an den Versorger HEIZUNG 110 Euro : wieder an einen Versorger, kann auch der Vermieter sein. Dann noch Telefon, Internet. Grob gilt, die 370 netto sind am Ende verdoppelt. Und jedes Jahr gehen die Betriebskosten um die 5% hoch, da wundere dich nicht. Strom und Heizung steigen und der Abfall dito. Nur die Nettomiete von 370 bleibt relativ konstant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde beim Strom bist du ziemich hoch rangegangen, bei 25 ct pro kWh und 100 Euro wären das 4800 kW pro Jahr, ich glaube das brauchst du nicht, eher die Hälfte.

110 Euro Heizkosten sind nicht wenig, aber das wird ja später nach Verbrauch gerechnet, also erstmal abwarten, kannst dir auch mal die Verbrauchswerte des Vormieters zeigen lassen.

Im übrigen sind die restlichen 83 Euro im Rahmen.

Also so gesehen noch alles im grünen Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pascalundsusi
31.03.2012, 03:50

ja mit dem Strom habe ich es mal grob nach oben geschätzt!Mit Internet und ein 240 liter Aqaurium wo die Pumpe jeden Tag laufen muß!

0

Hallo,

in dem Mietvertrag sollte aufgelistet sein, was in den Nebenkosten enthalten ist (in den Nebenkosten ist üblicherweise die Heizkostenvorauszahlung enthalten).

Eine Heizkostenpauschale würde ich nicht akzeptieren (eine Pauschale wird üblicherweise nicht weiter berechnet sondern ist - wie der Name sagt - eine pauschale Abgeltung) im Gegensatz zur Heizkostenvorauszahlung (die Endabrechneung wird am Ende einer Heizperiode mit den vorausgezahlten Beträgen verrechnet).

Grüsse - Deti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100 Euro strom für einen allein? Respekt^^ Das wären mit meinem Anbieter 5000kWh aufs Jahr ...stellst du gern Heizlüfter in den Garten? ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"oder ist das bei jedem Vermieter anders?"

nö, heizkosten wollen die alle,wenn sie bei denen entstehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?