Mietwagen bei Reparatur des Dienstwagen-1Tag. Wer zahlt?

1 Antwort

Eigenmächtigkeit, dürfte bei dir hängenbleiben, sowas sollte man immer mit dem Arbeitgeber absprechen. Er hätte möglicherweise Ersatz stehen haben können. 

Abzocke mit den Zinsen bei Ratenzahlung

Guten Tag, vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen.

Wir haben vor 1 ½ Jahren einen Wohnungswechsel vollzogen, der alte Vermieter forderte dann die drei Monate Miete für die Nichteinhaltung der Kündigungsfrist gerichtlich ein, obwohl per mündliche Absprache drauf verzichtet worden ist. Nun ja war Pech. Die Sache ging vor Gericht dazu kamen auf einmal Schönheitsreparaturen und Nachzahlungen aus der Betriebskostenabrechnung.

Zusammen ein Betrag von 3000 Euro, die wir nicht auf einmal zahlen konnten da wir uns in der privaten Insolvenz befinden(Dadurch konnte der alte Vermieter auch durch die Instanzen gehen uns fehlte das Geld für eine Rechtsvertretung).

Wir haben dann telefonisch eine Ratenzahlung mit dem RA vom Vermieter ausgehandelt und zahlen nun diese 3000 Euro mit 100 Euro im Monat ab.

Nach nun 1 1/2 Jahren haben wir den RA gebeten uns einmal den Momentanen Stand mitzuteilen und siehe da, jeden Monat wurden von den 100 Euro rund 15 Euro als Zinsen von den Zahlungen abgerechnet.

Ich zahle also die 3000 Euro mit 85 Euro pro Monat ab und zahle 15 Euro an monatlichen Zinsen ohne eine schriftliche Vereinbarung.

Meine Frage :

Sind solche Zinsen ohne Vereinbarung eigentlich rechtens?

Oder ist so ein Zinssatz überhaupt fair und durchsetzbar?

Sollte das nicht rechtens sein, würde es dann Sinn ergeben dagegen zu Klagen?

Danke im Voraus für Eure Hilfe

Gruß Markus

...zur Frage

Neuer Arbeitsvertrag - zu viele Stunden pro Woche?

Servus, ich habe letztens einen Arbeitsvertrag unterbreitet bekommen indem folgendes steht:

wöchentliche Arbeitszeit beträgt: 40 Stunden. Montag bis Freitag von 9 - 18 Uhr inkl. 60 Minuten Pause. ( 40Stunden ) Samstags von 9:30 - 14 Uhr inkl 30 min Pause ( 4 Stunden )

" Die oben genannte Arbeitszeit beträgt zusammen 44 Stunden. Ein Freizeitausgleich von vier Stundenwöchentlich erfolgt nach Absprache mit dem Arbeitgeber"

Kann man dies so schreiben?

Weiterhin steht drin " 20 Überstunden im Monat sind mit dem monatlichen Gehalt bereits abgegolten"

Das ist ein Betrieb in dem ich locker 50-80 Überstunden pro Monat fahren werde ( Veranstaltungstechnik )

Was ratet ihr mir? ( außer Beruf und Firma wechseln.. ) Bitte nur konstruktive Beiträge passend zum Verbessern des Vertrages.

Danke

Spooky

...zur Frage

Beschränkung Arbeitsweg bei Dienstwagen

Hallo,

ich bin zur Zeit in einem Bewerbungsverfahren für einen Job. U.a. gibt es einen Dienstwagen mit privater Nutzung. Normale Versteuerung zur 1%-Regelung.

Mein täglicher Arbeitsweg würde ca. 70 km (einfache Entfernung) betragen. Kann mein Arbeitgeber hier ggf. monieren bzw. sollte ich das beim nächsten Gespräch erwähnen? Mir ist bewusst, dass ich die Entfernung durch die 1 %-Regelung selbst tragen muss und mir damit sicherlich keinen Gefallen tue. Aber das hat private Gründe. Für mich ist nur wichtig, ob das interessant ist für meinen Arbeitgeber, wenn ich täglich schon allein 140 km Arbeitsweg habe und die mit einem Firmenwagen zurücklege.

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Firmenwagen als Angestellter. 1% Regelung oder Fahrtenbuch?

Hallo, ich werde zum Anfang Juli eine neue Stelle als Außendienstmitarbeiter antreten und zum ersten Mal einen eigenen Dienstwagen bekommen. Arbeitsort ist in Hamburg (Zentrale) sowie in bald 15 weiteren Filialen im Umkreis von 50km (bis Bad Segeberg hoch). Mein Firmenwagen wird ein 1er BMW oder ein A3 sein, Neupreis also circa 28k €. Ich habe Frau, 2 Kinder und einen Hund, werde meinen privaten Skoda Octavia also weiterhin benötigen. Aktuell habe ich im Arbeitsvertrag stehen, ich solle ein Fahrtenbuch führen, mein Arbeitgeber hat mir aber auch eine Zusatzvereinbarung über private Nutzung und dementsprechend 1% Regelung angeboten, wobei mein Arbeitsweg je nachdem wo ich an dem Tag hin muss zwischen 20 und 60 km betragen kann. Dadurch dass das Fahrzeug relativ klein ist, kann ich es nur bedingt privat nutzen (Tagesausflug, Einkaufen, zum Sport o.ä.) und müsste den Sprit für Urlaubsfahrten eh selber zahlen.

Nun ist meine Frage was für mich am optimalsten ist: Fahrtenbuch führen oder 1% Regelung (und vermutlich zusätzlich sowieso Fahrtenbuch führen)? Den Wagen privat dann gar nicht nutzen oder wie mach ich das am besten um nicht dumm da zu stehen wenn es um die Steuer geht?

Vielen Dank und Beste Grüße

...zur Frage

Überstunden Klausel?

Hallo liebe Community,

habe meinen Entwurf meines neuen Arbeitsvertrages erhalten. Jetzt findet sich folgende Passage:

Mit der vorgenannten monatlichen Vergütung gemäß § 3 Ziff. 1 sind pro Woche maximal 4 Überstunden/Mehrarbeit des Arbeitnehmers abgegolten. Darüber hinausgehende monatliche Überstunden/ Mehrarbeitszeiten sind in Freizeit auszugleichen. Der zeitliche Ausgleich für die Überstunden/ Mehrarbeit erfolgt in Absprache und mit vorheriger Zustimmung der Geschäftsleitung. Ist ein Zeitausgleich für Überstunden/ Mehrarbeit aus dringenden betrieblichen Gründen nicht möglich, so können nach Abstimmung und mit Zustimmung der Geschäftsleitung Überstunden/ Mehrarbeit mit dem auf eine Arbeitsstunde entfallenden Anteil des Monatsgehaltes nach § 3 Ziff. 1 dieses Vertrages abgegolten werden.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Std./Woche.

Was bedeutet das jetzt im Detail für mich? Praktisch arbeite ich 44 Stunden für nichts und erst die 45ste Überstunde wird vergütet bzw. darf ich mir frei nehmen? ODER werden 4 Überstunden nach dem normalen Stundensatz vergolten, aber die 45ste Überstunde EXTRA?

Vielen Dank für weise Antworten. :)

...zur Frage

Dienstwagen während Beschäftigungsverbot?

Hallo!

Ich nutze seit einem Jahr einen Dienstwagen, den ich mit 1% versteuere. Darf ihn privat uneingeschränkt nutzen.

Nun bin ich in der zehnten Woche schwanger. Aufgrund des Arbeitsplatzes bekam ich sofortiges Beschäftigungsverbot. Als ich meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft informierte, forderte er sofort den Dienstwagen zurück. Den habe ich dann zwei Tage später zur Firma gebracht.

Ist das rechtens? Ich dachte, der Wagen steht mir bis Ablauf des Mutterschutzes zu!?

Ich habe bis heute nicht die versprochene Kopie vom Zusatzvertrag für den Dienstwagen erhalten. Ich weiß nicht mehr, ob bezüglich Beschäftigungsverbot/Mutterschutz etwas darin stand.

Aber selbst wenn: kann er durch irgendwelche Klauseln das Mutterschutzgesetz umgehen?

Kann ich den Dienstwagen zurückfordern?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?