Mietvertragskündigung wegen Eigenbedarf wie lange muss Miete gezahlt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für die Übergabe gilt das gleiche, wie sonst bei anderen Kündigungen auch.

Allerdings könnte es gut sein, dass unter den gegebenen Umständen mit dem Vermieter relativ einfach besondere Vereinbarungen getroffen werden können.

Da Du 9 Jahre dort gewohnt hast und schreibst, dass Du schon eine Wohnung gefunden hast, nehme ich an, dass Du nicht am Ende Deiner Kündigungsfrist umziehst, sondern schon längere Zeit vorher, was bedeuten würde, dass Dein Vermieter schon einen großen Vorteil bekommen hat. Unter diesen Umständen sollte es problemlos möglich sein, dass er Dir noch ein paar Tag im August Zeit gibt.

Bei Renovierungen etc. ist es häufig so, dass mit dem Eigenbedarf auch eine Umgestaltung der Wohnung einher geht. Möglicherweise hat der Vermieter sowieso vor, angefangen bei den Böden, Bad, WC etc. bis hin zu den Wänden, größere Veränderungen vorzunehmen, sodass sich Renovierungen durch Dich sowieso erübrigen würden. Da musst Du direkt fragen, was man von Dir erwartet.

Es gibt keine Sonderregelungen bei Kündigung wegen Eigenbedarf.

Die Wohnung muß nach Vertragende in vertraglich vereinbartem Zustand zurück gegeben werden. Vorausgesetzt die diesbezüglichen Vereinbarungen sind wirksam.

Tapeten abmachen mußt Du nicht. Außer es sind welche mit Muster/Farbe die nicht dem allgemeinen Farbgeschmack entsprechen.

Wenn Du es nicht schaffst die Wohnung spätestens am 1.8. vollständig geräumt und in vereinbartem Zustand zurückzugeben, kann der Vermieter eine Nutzungsentschädigung für jeden Tag den Du die Wohnung später zurück gibst verlangen.

Nicht die komplette Monatsmiete.

Wenn möglich vereinbar doch mit dem Vermieter eine Vorbesichtigung so ca. 2 Wochen vor Mietende. Da kann dann geklärt werden was Du noch machen mußt. Vielleicht verzichtet der Vermieter ja auf evtl. notwendige Schönheitsreparaturen.

Normale Abnutzung muß der Vermieter in Kauf nehmen. Das ein PVC-Boden nach 9 Jahren nicht mehr wie neu ist dürfte jedem klar sein.

Gute Antwort, wie immer, aber eine Einschränkung:

Tapeten abmachen mußt Du nicht.

Wurden der Einfachheit halber im Lauf der Zeit mehrere Tapeten übereinander geklebt, ist das als Sachbeschädigung anzusehen und deswegen wären diese vom Mieter zu entfernen. Es wäre für den Vermieter ein unverhältnismäßig hoher Aufwand, wenn er das selber machen oder eine Firma beauftragen müßte. Ein Aufwand, den sich der Mieter möglicherweise zuvor hinterlistigerweise gespart hat.

Wer schon mal bis zu 7 Lagen Tapeten von Wänden abmachen musste, weiß, wovon ich schreibe.

0

Was möchtest Du wissen?