Mietvertragsänderung oder neuer Vertrag bei WG-Partner-Wechsel: Entscheidung beim Eigentümer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kurz darauf hieß es dann aber, wir sollten den Vertrag kündigen und es wird dann ein ganz neuer aufgesetzt.

Das entspricht genau der Rechtslage - ein Mietvertrag der von mehreren Personen unterschrieben wurde, kann nach BGB auch nur von allen gekündigt werden - die Kündigung nur eines Mieters wäre unwirksam - er müsste grundsätzlich weiter Miete zahlen (alle Mieter haften gesamtschuldnerisch und unmittelbar).

Eine einvernehmliche Lösung ist natürlich möglich; wenn sich nun die Verwaltung entschlossen hat, statt einer individuellen Lösung, die rechtlich vorgesehene Variante zu wählen, dann ist das völlig in Ordnung.

Das nun eine neue teurere Miete (das ist ja keine Mieterhöhung, da ja ein völlig neuer Vertrag abgeschlossen wird), ist zwar ärgerlich, aber nicht zu beanstanden.

Rechtlich ist dagegen nichts einzuwenden.

Der Nachteil bei Verträgen mit mehreren gleichberechtigten Partnern ist, man kann auch nur gemeinsam Änderungen durchführen. Der Vermieter KANN zustimmen, das Vertragspartner "ausgetauscht" werden, einen Anspruch darauf gibt es nicht.

Genau für solche und ähnlich Fälle will der Gesetzgeber endlich den Riegel vorschieben, wann genau das Gesetz dann verabschiedet wird, mal sehen, ob da noch Jahre ins Land gehen. Leider habt ich euch nicht vor der Kündigung Rat geholt, jetzt ist es zu spät, der Vermieter darf es, auch wenn es unfair ist, schließlich bist du ja keine neue Mieterin, aber du bist einen neuen Mietvertrag eingegangen. Die Würfel sind gefallen, nächstes Mal vorher um Rat fragen.

Danke für die schnellen Antworten.

Ich habe jetzt auch beim Mieterschutzbund nachgefragt und ich hab (leider) Recht. Wir müssen das jetzt so hinnehmen. Ich hoffe, dass es wirklich bald ein passenderes Gesetzt dazu geben wird.

LG

Was möchtest Du wissen?