Mietvertrag zu zweit Unterschrieben und jetzt will eine Partei austeigen geht das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das geht, wenn alle Beteiligten sich schriftlich damit einverstanden erklären, dass der Mietvertrag nur zwischen dem Vermieter und dem verbleibenden Mieter fortgesetzt wird. Es empfiehlt sich aber, den bestehenden Vertag einvernehmlich aufzuheben und zwischen dem Vermieter und dem Mieter der in der Wohnung verbleibt einen neuen Vertrag abzuschließen. Nur so wird auch ein klarer Schnitt für die Abrechnung ddr Nebenkosten und der Kaution erreicht.

wenn ihr beide im mietvertrag steht, dann haftet ihr gesamtschuldnerisch. die eine partei zieht aus. der vermieter sollte informiert werden, es muss ein neuer vertrag gemacht werden. dann bist natürlich du der alleinig mieter, welcher auch alleine die miete zahlt. oder?

1.dreimonatige Kündigunsfrist,da kommt er wohl nicht drumherum.2.neuer Mietvertrag wichtig.Also mit Kündigung des Mieters und du als alleiniger Mieter.Er muß dem Vermieter eine schriftl.Kündigung schreiben.Wenn ihr den Mietvertrag nicht umändert (dich als alleiniger Mieter),kann der andere-also der wo auszieht-dann immer noch belangt werden wenn du Zahlungsschwierigkeiten hast.

die 3-monatsfrist gilt nur in bezug auf den vermieter, also wenn ihr BEIDE aus der wohnung ausziehen möchtet. wenn einer aus dem gemeinsamen mietvertrag aussteigen möchte, bedarf dies der zustimmung der vermieters, der ja berechtigtes interesse an der fortführung mit BEIDEN hat, schon alleine wegen der finanziellen belastung für einen einzelnen mieter.

dingsvomdach 27.11.2009, 10:22

und wenn er nicht zustimmt? Er kann a)den ausziehenden Mieter ja nicht dazu zwingen,dort wohnen zu bleiben b)den "übrigen"Mieter nicht dazu zwingen,ebenfalls auszuziehen...

0
Chianti 27.11.2009, 10:26
@dingsvomdach

zwingen dort zu wohnen kann er ihn nicht, aber zwingen die miete zu bezahlen schon

0
Chianti 27.11.2009, 10:44
@dingsvomdach

kündigen kann er nur, wenn eine Klausel im Vertrag steht, dass beide gegenseitig ermächtigt sind, Willenserklärungen abzugeben. - Es muss unterschieden werden zwischen - Kündigungsrecht im Innenverhältnis der Vertragspartei "Mieter" = einzig mit Wirkung innerhalb der Vertragspartei "Mieter" - Kündigung mit Wirkung im Außenverhältnis gegenüber dem Vertragspartner = der Vertragspartei "Vermieter"

0
Chianti 27.11.2009, 10:48
@dingsvomdach

natürlich nicht! Man stelle sich das Fiasko vor, wenn bei Partnerschaftsstreitigkeiten der eine kündigt und zu seiner neuen Liebe zieht und gleichzeitig den anderen auf die Straße setzen kann. Noch heftiger wäre es bei Familien mit Kindern.

In Frage käme eine Aufhebungsvereinbarung zwischen Vermieter und dem bleibenden Mieter, nach der der bestehende Vertrag nunmehr nur noch mit diesem Mieter fortgeführt wird oder aber ein dreiseitiger Vertrag zwischen allen Beteiligten zur Vertragsübernahme. Natürlich könnten Vermieter und verbliebener Mieter auch stillschweigend das Mietverhältnis fortführen. Allerdings sollte der zurückbleibende Mieter daran interessiert sein, eventuelle Haftungsfragen zu klären.

0
Chianti 27.11.2009, 10:26

nachtrag: einer alleine kann den mietvertrag gegenüber dem vermieter nicht wirksam kündigen ..... wenn der vermieter damit nicht einverstanden ist, dass nur noch du als mieter übrig bleibst - etwa weil er glaubt, du könntest die miete alleine nicht bezahlen -

rein rechtlich seid ihr beide eine GBR ...

0

gemeinsamer vertrag, gemeinsame verpflichtung, gemeinsame kündigung. alleingänge gehen gar nicht. auch für die betriebskostenabrechnung nach auszug sind beide vertragsmieter zuständig.

Chianti 27.11.2009, 10:30

genau, DH DH DH .... man stelle sich nur vor, eine luxuswohnung (ER vermögend, SIE hartz_iv) wird an beide vermietet ... und er würde mit 3 monatsfrist kündigen .... soll denn der vermieter dann bei ihr versuchen zu vollstrecken??

0

Für den Bekannten gelten genauso 3 Monate Kündigungsfrist, wie für Dich! Er wird die Miete bzw- seinen Mietanteil weiter zahlen müssen.

Zudem muß er eine ordentliche Kündigung an den Vermieter schicken.

Chianti 27.11.2009, 10:56

falsch, die 3-monatsfrist gilt nur, wenn beide unterschreiben! EINER ALLEINE KANN NICHT WIRKSAM KÜNDIGEN! - Man stelle sich das Fiasko vor, wenn bei Partnerschaftsstreitigkeiten der eine kündigt und zu seiner neuen Liebe zieht und gleichzeitig den anderen auf die Straße setzen kann. Noch heftiger wäre es bei Familien mit Kindern.

0

Nein, auch für ihn gilt die dreimonatige Kündigungsfrist. Wenn er eher weg will, kann er ja, muss dir aber die Hälfte von dem Geld zur Verfügung stellen.

Was möchtest Du wissen?