Mietvertrag widerrufen möglich?

6 Antworten

Verstehe ich das richtig - es gibt nur ein Exemplar des Mietvertrags und den hat der Vermieter?

Was würde ich machen?

1) Zunächst weiter versuchen mit dem Vermieter in Kontakt zu kommen. Vielleicht kann man da ja reden. Vielleicht kommt Ihr ja gegen Zahlung einer Summe aus dem Vertrag raus. Auf jeden Fall braucht Ihr eine Kopie des Vertrages.

2) Sprecht mit Euren Eltern oder Erziehungsberechtigten. Die haben vielleicht auch einen Tipp und stehen Euch hilfreich zur Seite (darum sind sie ja auch Eltern bzw. Erziehungsberechtigte).

3) Geht zum Mieterverein und fragt' dort an, ob man Euch da beraten kann.

Auf jeden Fall handeln und nicht abwarten, bis irgendetwas passiert.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Bei Mietverträgen die vor Ort mit dem Vermieter abgeschlossen wurden gibt kein Widerrufsrecht.

Außer es ist ausdrücklich im Vertrag vereinbart. Was eher die Ausnahme wäre.

Euch bleibt nur mit dem Vermieter das Gespräch zu suchen. Kommt er Euch nicht entgegen bleibt Euch nur die fristgerechte Kündigung.

Die Unterschrift Deiner Freundin ist nur bedingt gültig, da sie noch nicht volljährig ist. Du allerdings musst versuchen, mit dem Vermieter zu reden. Vielleicht lässt er Euch aus dem Vertrag raus, evtl. gegen eine Miete oder Ihr müsst den Mietvertrag sofort kündigen, damit Ihr den Vertrag in 3 Monaten los seid.

Vor allem, hol Dir eine Kopie des Vertrages.

Kündigungsfrist möbliertes WG-Zimmer bei Mietvertrag nach § 573 BGB

Hallo zusammen,

mein erstes Mal hier. Habe schon sämtliche Googleergebnisse/ Mietrechtseiten/ Frageseiten abgeklappert aber konnte bzgl. meiner Situation keinerlei übertragbare Informationen finden. Ich weiß das ich hier keinen juristisch rechtsverbindlichen Rat bekommen kann, aber ich erhoffe mir eventuell die Hilfestellung von jemanden, der mit meiner jetzigen Situation bereits Erfahrungen gemacht hat.

Zu meiner Situation: Habe mich mit meinem Hauptmieter aufgrund seiner Vorstellung von Hygiene in die Wolle bekommen, darauf hin fand ich heute, 14. Dezember, einen Zettel mit der Aufforderung die Wohnung zum 31. Januar zu verlassen vor meiner Tür (meine Meinung: Kritikunfähiger-Choleriker). Ich weiß mittlerweile das diese Art der Kündigung nicht verbindlich ist, möchte jedoch etwas in der Hand haben sofern er es irgendwann mal schaft eine Kündigung richtig zu formulieren bzw. auszuhändigen. Das ich raus muss/ will ist keine Frage, nur die Zeit die ich zum Suchen einer neuen Wohnung habe variiert dabei deutlich, denn

normalerweise würde ich aufgrund der Tatsachen dass ich Untermieter in einem vollmöblierten Zimmer in einer auch von Ihm (Hauptmieter) bewohnten WG lebe keinerlei Kündigungsschutz genießen (Kündigung bis zum 15. des Monats, Auszug zum Letzten des Monats). Da wäre sein Angebot, sofern es die richtige Form aufgewiesen hätte, noch nett.

Jedoch habe ich einen unterschriebenen Mietvertrag, welcher kein Untermietvertrag ist, sondern ein Mietvertrag zwischen Mieter und Vermieter. Als letzterer ist er eingetragen obwohl er ja eigentlich nur der Hauptmieter ist. Der Mieter ist folglich meine Person. In diesem Mietvertrag stehen lediglich die genaue Wohnungsbezeichnung, der fixe Mietpreis, seine Kontodaten, die - aus meiner Sicht relevante Passage §8 Mietdauer - ...Mietverhältnis beginnt am... und läuft auf unbestimmte Zeit .... Kündigung nach den gesetzlichen Vorschriften" sowie der - aus meiner Sicht relevante § 11 Kündigung - "... auf Kündigung des Mietvertrages finden die Vorschriften §§ 573 ff BGB Anwendung." Als letztes kommt noch seine Unterschrift, Datum und Ort. Wichtig ist - wiederum aus meiner Sicht - noch die Tatsache, dass im gesamten Mietvertrag kein Wort von Untermieter oder möbliert steht.

Welche Kündigungsfrist trifft jetzt auf mich zu, 14. Tage (Untermieter in einem möblierten Zimmer in der auch der Hauptmieter lebt) oder 3 Monate nach §573 (obwohl ich gar kein Hauptmieter bin)?

Danke jedem Leser hier.

Gruß,

Peter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?