Mietvertrag ungültig weil Vermieter der Pflegschaft unterliegt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Betreute ist nicht entmündigt (anders als früher, wenn ein Vormund bestellt wurde), das heißt, er kann grundsätzlich als Vermieter einen gültigen Mietvertrag abschließen.

Der Betreuer müsste dann den Mietvertrag kündigen, wozu er ggf. die Zustimmung des Vormundschaftsgerichts benötigt. Rechtsanwälte werden vom Vormundschaftsgericht ggf. dann als "Berufsbetreuer" eingesetzt, wenn sich im Familien-/Verwandtenkreis bzw. Freunden und Bekannten des zu Betreuenden niemand findet und keine Betreuungsverfügung existiert. Im Detail kommt es auf den Inhalt der Betreuungsverfügung an.

Also abwarten und mit dem Betreuer reden, ggf. Kontakt mit dem Vormundschaftsgericht aufnehmen.

Hallo Dreed,

du hast keine Kündigung vom Besitzer erhalten! Weiß Gott, was dieser "wohlmeinde" Nachbar im Schilde führt. Solte dir gekündigt werden, dann kann das nur der Betreuer...oder die Familie des älteren Herrns, mal abwarten!

Hat dieser älterer Herr eine Familie, oder irgendwo Angehörige? Wer hat einen Betreuer bestellt? Kann sein, daß jemand schon vor langer Zeit ein Auge auf das Haus geworfen hat, und dieses entweder verkaufen lassen möchte oder für sich haben will.

Auf jeden Fall, kann man dich nicht so kurzfristig vor die Tür setzen, zudem es bald Winter wird.

Gruß, Emmy

Hallo,

der Nachbar kann dir viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Wenn dann muss sich der gesetzliche Betreuer bei dir melden, dabei kommt welche Art von Betreuer er ist. Es gibt z. B. Betreuer die einem beim Überwältigen des Alltags helfen (Beispiel mit ihm zu Ämtern hin) u es gibt Betreuer, die sich um die ganzen "Geschäfte" kümmern, allerdings ist da meistens der zu Betreuende endmündigt (gab es mal). Der Betreuer muss befähigt sein, dir eine Kündigung zu schreiben u muss es auch "beweisen" das er es auch machen darf.

LG

Was möchtest Du wissen?