Mietvertrag nicht unterschreiben - Wohnung doch ablehnen?

4 Antworten

Generell hast du dich erst mit Unterzeichnung des Vertrags verpflichtet. Von daher hast du keine Nachteile.

Aber mal rein theoretisch betrachtet. Ein Vertrag kann auch mündlich geschlossen werden. Fall, dass der Vermieter irgend wie nachweisen könnte, dass ihr bereits mündlich einen Vertrag gemacht habt, sähe es ein bisschen schwieriger aus. Aber das nur theoretisch, wahrscheinlich hast du nichts gesagt, was man als Vertragsabschluss werten kann.

Wenn Ihr Euch in den Details einig wart und lediglich dann nur noch beschlossen den Mietvertrag zu unterschreiben, dann ist da auch schon ein Mietvertrag zustande gekommen; mündlich.

Sowas ist aber oftmals schwer zu beweisen, wenn es keine Zeugen gibt.

Kann ein Vermieter von mir Geld verlangen, obwohl ich den Mietvertrag noch nicht unterzeichnet habe?

Wenn ich mir eine Wohnung angesehen habe und dem Vermieter sage, dass ich diese auch gern hätte und er mir daraufhin den Mietvertrag mit allen Details zeigt, kann ich doch trotzdem noch ablehnen, oder? Aber kann der Vermieter dann irgendetwas von mir verlangen (zum Beispiel einen bestimmten Betrag, weil er das Zimmer ein paar Tage für mich freigehalten hat)? Eine Reservierungsgebühr oder ähnliches gab es nicht, lediglich die Absprache, dass man Einsicht in den Vertrag bekommt und sich zur Vertragsunterzeichnung trifft. Andersherum kann ich ihm gegenüber aber auch keine Rechte geltend machen, falls er die Wohnung dann doch jemand anderem vermietet (oder doch)?

...zur Frage

Mietvertrag in elektronischer Form mit elektr. Signatur wirksam?

Hallo,

ich habe einer potentiellen Mieterin einen Mietvertrag in elektronischer Form zur Ansicht per Email versendet, allerdings bereits versehen mit meiner elektronischen Signatur (keine eigenhändige Unterschrift), da wir vorher schon über alles abgesprochen haben. Mir ist im Nachhinein erst eingefallen dass es doch keine kluge Entscheidung war, meine Signatur hinzuzufügen.

Allerdings ist diese mit einer Bedingung nicht einverstanden und hat mir in einer Email schriftlich mitgeteilt, dass sie den Vertrag so nicht unterschreiben möchte. Meine Frage wäre: gilt dieser Mietvertrag mit meiner Signatur auch als wirksam, falls sie sich ihre Meinung ändert und ihn doch unterschreibt? Jetzt wollte ich ihr meine Wohnung auch nicht mehr vermieten und habe einen anderen passenden Mieter gefunden. Wir haben im Vertrag leider nichts über das Widerruftsrecht vereinbart.

Also gilt die Email mit ihrer Erklärung als Beweis dafür, dass der angebotene Vertrag dadurch seine Gültigkeit verliert? Es handelt sich hierbei um einen befristeten Mietvertrag (6 Monate).

Für eure Hilfe wäre ich sehr sehr dankbar!


...zur Frage

Ich habe eine Wohnung gefunden und den Mietvertrag bereits erhalten und unterschrieben. Ist das jetzt fest mit der Wohnung oder kann die Firma es noch ablehnen?

...zur Frage

An-/Ummeldung: Was ist der Einzugstermin, der Mietbeginn im Vertrag oder der Tag des Umzuges?

Hallo, ich habe einen Mietvertrag zum 1.2.2015 geschlossen. Mein alter Mietvertrag läuft nun aber auch noch drei Monate und dort wohne ich auch noch. In der neuen Wohnung wird renoviert und die Möbel kommen erst Ende März. Von daher werde ich dort erst dann ab April wohnen können. Welchen Termin ist denn dann der rechtlich relevante Einzugstermin? April oder Februar? Auch GEZ muss ich ja zu einem Termin anmelden - nur wenn ich noch nicht dort bin...? Herzlichen Dank im voraus!

...zur Frage

Kann ich einen bereits gescannten und ausgedruckten Mietvertrag einfach nochmal unterschreiben lassen?

Es geht mir darum, einen Mietvertrag mit originaler Unterschrift vorweisen zu können. Bei Vertragsabschluss hat der Vermieter den Vertrag mitgenommen und zu Hause gescannt und mir geschickt. Kann ich diesen Vertrag einfach ausdrucken und nochmal von ihm unterschreiben lassen?

...zur Frage

Darf man in einem unbefristetem Mietvertrag eine Mindestfrist setzen?

Hallo, ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Mietvertrag, der besagt, dass ich in der Wohnung so lange wohnen darf wie ich möchte. Doch hat die Vermieterin dazu geschrieben, dass ich mindestens ein Jahr darin wohnen muss, also nicht vor diesem Jahr ausziehen darf. Heißt also ich habe einen unbefristeten Vertrag (ich darf ja länger als das Jahr darin wohnen, wenn ich das möchte, ohne einen neuen Vertrag unterschreiben zu müssen.) mit einer Frist (ich darf nicht vor diesem Jahr ausziehen). Abgemacht habe ich jetzt zusätzlich, dass ich, falls ich vor dem Ende diesen ersten Jahres ausziehen möchte einen Nachmieter finden muss. Wäre lieb, wenn ihr mir sinnvollen Rat geben könntet! Grüße, lululula

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?