Mietvertrag mit 2 Vertragspartnern - Teilkündigung?

7 Antworten

Bei der Vermieterin habe ich auf eine Teilentlassung aus dem Mietvertrag aus Kulanz angefragt, die abgelehnt wurde. 

Eine Teilkündigung ist unwirksam.

Ist das Urteil BGH, vom 16.03.2005 – VIII ZR 14/04 auch ausreichend, dass der Vermieter meiner Kündigung zustimmen muss, und einen neuen Vertrag mit meiner Ex abschließen muss?

Nein das ist ein ganz anderer Sachverhalt, In dem Fall war eine Partei schon aus dem Mietvertrag entlassen worden.

Schau mal bitte hier rein:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/lebensgemeinschaft.htm

Wenn der Vermieter also keinen  aus dem Vertrag entlassen will, dann bleibt nur die gemeinsame Kündigung und die Freundin muss hoffen, dass der Vermieter mit ihr einen neuen Vertrag abschließt; welcher zu anderen Konditionen sein kann.

Will die Ex nicht kündigen muss man auf Zustimmung klagen.

2

Deiner einseitigen Kündigung muss der VM nicht zustimmen, da sie rechtsunwirksam ausgesprochen wurde. Ebensowenig deinem Antrag auf Entlassung aus dem Mietverhältnis. BGH VIII ZR 14/04 ist hier nicht einschlägig.

Um deiner unveränderten gesamtschuldnerische Haftung aus eurem gemeinsamen MV zu entkommen, die dich auch allein und in voller Höhe für Forderungen aus MV haften liesse, also Miete, BK-Nachzahlung, Schadensbehebung und ggf. Schönheitsreparaturen, bedarf es eurer  gemeinsamen Kündigung.

Die bereitet man vor und fordert seine Ex auf, sie bis zum 25. d. M. unterzeichnet an dich zurückzuschicken, damit du sie bis zum dritten Werktag des November frühstmöglich zu Ende Januar 2018 erklärt dem Vermieter zukommen lassen kannst.

Weist sie darin darauf hin, das du nach fruchtlosem Fristablauf Klage einreichst, um ihre notwendige Unterschrift durch ein Gericht ersetzen zu lassen, meint, die Kündigung auch ohne ihre Zustimmung dann wirksam werden liessest.

G imager761

Das was du erreichen möchtest, geht nur mit einem Änderungsvertrag, also dass deine Ex und die Vermieterin und du zusammen unterschreiben. Das geht zum momentanen Zeitpunkt nicht wie du sagst, weil es die Vermieterin ablehnt. Vielleicht siehst du aber eine Möglichkeit, nochmal mit der Vermieterin zu sprechen und sie zu überzeugen.

Dass du mit deiner Ex gemeinsam die Wohnung kündigst, ist eine weitere Möglichkeit. Dies ist aber riskant, weil die Vermieterin deiner Es nicht zwingend einen neuen Vertrag geben muss. Sie müßte dann auch umziehen, und das möchte sie ja nicht.

Somit bleibt nur, dass du einen Anwalt beauftragst, die Änderung des Vertrags bei Gericht durchzusetzen.

Was möchtest Du wissen?