Mietvertrag läuft mindestens 1 jahr. gibt es eine möglichkeit auch vorher rauszukommen?

11 Antworten

Du musst dir einfach einmal den Sinn dieser Klausel vor Augen halten. Der Vermieter möchte natürlich nicht, dass seine Wohnung zum Taubenschlag verkommt, wo es dauernd rein und raus geht. Andererseits möchte ja auch kein Mieter normalerweise nach ein paar Monaten schon wieder umziehen. Erstens kostet das ja jedes Mal Geld und ist auch mit einem Haufen Arbeit verbunden. Wer kommt denn auf solche Ideen?

Wenn Du Nachmieter findest, und der Vermieter damit einverstanden ist, kannst Du eventuell eher rauskommen. Wenn er sich quere stellt, kannst Du nichts dagegen machen. Der Vertrag ist bindend.

Meine Tochter hatte Glück und der Vermieter akzeptierte endlich den 8. Nachmieter. So kam sie vorzeitig aus dem Mietvertrag.

Nachmieter ist völlig irrelevant. Als Vermieter lasse ich mir keinen Nachmieter aufs Auge drücken.

0
@DerHans

Sage ich doch: Wenn der Vermieter damit einverstanden ist. Der Vermieter meiner Tochter hatte ja auch sieben abgelehnt. Er hätte gar keinen nehmen müssen. Hat es aber zum Glück für meine Tochter dann doch getan.

0

ja es gibt ein paar Klauseln, Job in einer anderen Stadt, Mietmängel z.B.

Befristeter Mietvertrag kündigen möglich?

Ich werde das duale Studium abbrechen müssen und habe vorher bei einem Vermieter einen befristeten Mietvertrag abgeschlossen. Im Mietvertrag steht nichts über die Kündigung. Kann ich trotzdem kündigen oder muss ich die Miete noch für das ganze Jahr zahlen obwohl ich nichtmal einziehe? Hilft da nen Anwalt irgendwie, wenn ich keinen Nachmieter finde?

...zur Frage

Mindestmietzeit, wann kündigen?

Hallo an alle.

Ich habe zum 01.02.17 einen Mietvertrag mit einer Mindestmietlaufzeit von von einem (1) Jahr unterschrieben unterschrieben, muss nun allerdings aufgrund der Tatsache, dass ich bei einer anderen Firma arbeiten werde ca 500 km weit wegziehen (innerhalb Deutschlands). Meine Frage bezieht sich darauf ab wann die gesetzliche Kündigungsfrist gilt.

Der genaue Wortlaut im Mietvertrag:

Das Mietverhältnis beginnt am 01.02.2017.

Der Mietvertrag läuft mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf des erstens Jahres ist die Vertragslaufzeit auf unbestimmte Zeit vereinbart. Dann gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.

Ich habe am 01.10.17 ein Kündigungsschreiben eingereicht um die Wohnung zum 01.02.18 bzw. 31.01.18 zu kündigen. (1 Jahr Mindestlaufzeit INKL. 3 monatiger gesetzlicher Kündigungsfrist)

Diese wurde allerdings nicht zum 31.01.18 bestätigt, sondern erst zum 30.04.18.

(1 Jahr Mindestlaufzeit PLUS 3 monatiger gesetzlicher Kündigungsfrist)

Ist der Vermieter damit so im Recht? (Jetzt mal abgesehen davon, ob ich einen Nachmieter finde etc.)

Vielen Dank!

...zur Frage

Darf man in einem unbefristetem Mietvertrag eine Mindestfrist setzen?

Hallo, ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Mietvertrag, der besagt, dass ich in der Wohnung so lange wohnen darf wie ich möchte. Doch hat die Vermieterin dazu geschrieben, dass ich mindestens ein Jahr darin wohnen muss, also nicht vor diesem Jahr ausziehen darf. Heißt also ich habe einen unbefristeten Vertrag (ich darf ja länger als das Jahr darin wohnen, wenn ich das möchte, ohne einen neuen Vertrag unterschreiben zu müssen.) mit einer Frist (ich darf nicht vor diesem Jahr ausziehen). Abgemacht habe ich jetzt zusätzlich, dass ich, falls ich vor dem Ende diesen ersten Jahres ausziehen möchte einen Nachmieter finden muss. Wäre lieb, wenn ihr mir sinnvollen Rat geben könntet! Grüße, lululula

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?