Mietvertrag kündigen, aber Mitmieter spielt nicht mit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aber wie stehen meine Chancen? Und wie hoch sind die Kosten für sowas?

Du hättest gerne konkrete fallbezogene Rechtsberatung, da du wissen willst wie in deinem konkreten Fall die Chancen stehen.

Die darf nur ein Anwalt erbringen und nur kostenpflichtig.

Wenn man sich den Beitrag für die RSV spart, hat man den Salat (Reim beabsichtigt).

möchte nun ausziehen und der Bürger gleich mit

der Bürger???

Allerdings gilt eine Kündigung nur, wenn ALLE Beteiligten unterschreiben.

das ist dann der Fall, wenn alle Mieter Hauptmieter sind.

Die Mitmieterin weigert sich, was kann ich nun tun? Ich weiß, dass ich die Zustimmung einklagen kann

richtig.

Aber wie stehen meine Chancen?

das entscheidet der Richter. Selbst ein Anwalt kann nicht Hellsehen.

Und wie hoch sind die Kosten für sowas?

das hängt u.A. von der Verfahrensdauer und dem Aufwand ab.

Tip: setzt Euch doch mal alle (incl. Vermieter!) zusammen und schaut, ob Ihr die Situation anders lösen könnt, z.B.

  • ein Aufhebungsvertrag, der Dich aus dem Verhältnis entlässt, die Mitmieterin führt den Vertrag alleine weiter
  • ein Aufhebungsvertrag für alle beteiligten, gleichzeitig kann die Mitmieterin einen neuen Vertrag abschließen

Sorry, ich meinte damit der Bürge.

Und ich hatte zuvor schon mit der Vermieterin geredet, sie besteht darauf, dass alle erstmal kündigen.

0

Du hast es erkannt du musst es einklagen. Was das kostet kann dir der Anwalt sagen. Ruf 2 oder 3 Anwälte an. Schilder den Fall und frag ach einem Kostenvoranschlag.

Aber kennt das vielleicht jemand erfahrungsgemäß? Ich wüsste gerne wie lange Zeit das in Anspruch nimmt und über die Kosten.

Wenn ich erstmal einen Anwalt frage, werde ich wahrscheinlich schon die Kosten für diese Frage tragen müssen.

0

Erfahrungen damit hab nicht. Deshalb ja nach einem Kostenvoranschlag fragen dann kannst du die Kosten besser ersichtlich.

0

Ihre Chancen stehen da sehr hoch! Die unterlegenen Mitmieter zahlen!

Zahlt der Mitmieter für die Schäden bzw. sogar Anwaltskosten, wenn es soweit kommen würde? 

0
@msnquaschner27

Was heißt denn da Schäden? Da Gericht verutrtiel die Unwilligen zur Zustimmung zur Kündigung.

Dies alleine ist verfahrensgegenständlich und diese Verfahrenskosten haben die Unterlegenen nach richterlichem Entscheid zu zahlen.

Soweit Ihnen irgend ein Schaden entstanden wäre, können Sie
in einem gesonderten Verfahren beweisbare Schäden in einer Schadenersatzklage geltend machen.

0

Was möchtest Du wissen?