Mietvertrag gekündigt: Nachmieter gestellt

7 Antworten

Der Vermieter ist nicht verpflichtet, Dich vorzeitig aus dem Vertrag zu lassen I Auch muss er keinen von Dir vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren. Ich gehe mal davon aus, dass Du einen unbefristeten Mietvertrag hast. Bei dem hast Du kein Recht, einen Nachmieter zu stellen. Anders wäre es, es gäbe eine Nachmieterklausel. Da diese offensichtlich fehlt, musst Du die Miete bis zum Ende der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist zahlen.

Hier geht es nicht um irgendwelche Märchen, die kursieren, sondern um einen ganz konkreten Fall.

Der Vermieter sagt, wohl vollkommen zurecht, ohne meinen kranken Bruder kann ich nicht vermieten. Er nennt auch noch einen Termin. Niemand kann und darf ihn zwingen, vor der Genesung seines Bruders einen neuen Mietvertrag zu machen. Man weiß nicht, wie die Verhältnisse zwischen den Brüdern geregelt sind, aber evt. rechtliche Folgen für den Vermieter, wenn er die Meinung seines Bruders nicht vorher hört, dürfen einfach nicht außer Acht gelassen werden.

  1. Niemand kann den Vermieter zwingen, vorschnell einen neuen Vertrag zu machen.
  2. Ein weiterer Grund für die Verzögerung könnte sein, dass man jetzt erst einmal die Marktlage prüfen will, um z. B. anstelle von Neuvermietung auch einen Verkauf des Objekts in Betracht zu ziehen.
  3. Es gibt nicht umsonst die 3-monatige Kündigungsfrist. Sie gibt Vermietern Gelegenheit, in Ruhe zu prüfen, wer als neuer Vermieter in Frage kommt, bzw. ob überhaupt so schnell neu vermietet werden soll.

Aus diesem Grund hat auch kein Mieter das Recht, eine frühere Beendigung des Mietvertrags zu verlangen und selbst wenn er 1000 1a-Kandidaten stellen würde.

Sachdienlich Aussagen sollst du bekommen!

Hat der Vermieter tatsächlich das Recht, die Entscheidung zu einem Nachmieter bis zur vollständigen Genesung (wann auch immer das sein wird) seines Bruders warten? Wenn in einem Unternehmen ein Geschäftsführer erkrankt, kann der Betrieb doch auch nicht warten, bis zur Genesung...

Das ist kein rechtlich zulässiger Vergleich. Die Führung eines Unternehmens hat nichts mit dem Mietrecht zu tun.

Grundsätzlich gilt die Vereinbarung des Mietvertrages, also auch die dort vereinbarten Kündigungsfristen. Faktisch betrachtet kann dein Vermieter dich früher aus dem Mietverhältnis entlassen und einen Nachmieter akzeptieren, aber rechtlich gesehen muss er es nicht. Er kann durchaus auf die im Vertrag vereinbarten Kündigungsfristen bestehen.

Du wirst also abwarten müssen, oder aber einfach deine Miete weiter zahlen müssen. Rechtlich betrachtet hast du definitiv nichts in der Hand. Ich habe mich neulich noch in einer Mietrechtsangelegenheit lange mit einem Anwalt über Mietvertäge und dem deutschen Vertragsrecht unterhalten. Es ist interessant mal solche Zusammenhänge von einem Fachmann erläutert zu bekommen. Das Internet hingegen ist sowohl Fluch als auch Segen. Nicht alles was dort steht hat in der harten Realität auch Bestand. Anders verhält es sich mit deinem Mietvertrag, der hat Bestand!

Mietrecht - Nachmieter gestellt - anderen Mieter genommen und dadurch die normale Kündigungsfrist, rechtens?

Wir haben gekündigt zum 30.04.2016. Wir sagten wir wollten vorzeitig bereits raus zum 31.03.2016 und würden deshalb Nachmieter suchen. Das wurde nicht abgelehnt sondern Interessenten sollen die Selbstauskunft, Gehaltsnachweise sowie Passkopie beilegen. Nach dem wir 10 Leute eingeladen hatten, hatten wir 3 Interessenten rausgepickt, welche unserer Meinung nach am besten geeignet waren (mit dem größten Einkommen und in unbefristeter Festanstellung und Einzelpersonen).
Wir haben die Unterlagen zur Verfügung gestellt und uns wurde dann nach 5 Tagen mitgeteilt, dass die Wohnung an einen Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft vergeben wird und unser Mietvertrag ganz normal bis 30.04.2016 laufen wird. Die Übergabe der Wohnung war bereits am 24.03.2016. Ist das rechtens?

...zur Frage

Mietvertrag beenden?!

Hallo,

also ich habe zum Oktober letzten Jahres (2013) eine Wohnung gemietet. Nun habeich mehrere Fragen:

Im Mietvertrag steht zur Mietzeit folgendes:

"Für das erste Kalenderjahr wird ein Kündigungsverzicht vereinbart. Nach Ablauf dieser Laufzeit beträgt die Kündigungsfrist 3 Kalendermonate. In Ausnahme- und Notfällen kann der Vertrag in dem ersten Kalenderjahr gegen eine Verwaltungsgebühr von 100€ früher beendet werden."

Was bedeutet das "beendet" jetzt genau? Kann ich den Mietvertrag fristlos 'beenden' gegen die Gebühr von 100 Euro?

Ich wechsel jetzt meinen Studienort und ziehe wahrscheinlich zum September um. Ich bin schon zum August ausgezogen und wohne derzeit bei meinen Eltern. Die Vermietung wird nicht vom Eigentümer, sondern voneinem Vermittler verwaltet. Mit ihm habe ich telefonisch gesprochen und anschließend eine schriftliche Kündigung zum 31.8.2014 eingereicht. Er meinte, wenn sich ein Nachmieter findet, bin ich zum September aus dem Vertrag raus. Was mich wundert ist, dass er anscheinend gar nicht den oben zittierten Absatz berücksichtigt, oder?

Kann ich mich jetzt auf diesen Absatz berufen und zum 31.8.14 den Vertrag gegen die Gebühr von 100 Euro beenden, ohne Kündigungsfrist und ohne einen Nachmieter suchen zu müssen?

Bei den Nachmietern habe ich einige potenzielle Nachmieter gefunden, z.B. einen Studenten (dunkelhäutig) im Master mit einem Nebenjob. Der Vermittler hat ihn nicht akzeptiert, weil er keine gute Erfahrung mit einem farbigen Mieter gemacht hatte. Kann er einfach so jeden zahlungsfähigen Nachmieter ablehnen (den ich finde) und ist dieser Fall nicht rassistisch?

Meinerseitz muss ich noch die Wohnung an zwei stellen streichen und an einer Stelle die Dusche säubern.

Danke schonmal für eure Hilfe. Evtl. habe ich noch einige Fragen ein die mir jetzt nicht einfallen.

Beste Grüße bubbi

...zur Frage

Mietvertrag Kündigen - Mieter lässt mich nicht aus dem Vertrag?

Ich, eine Einzelperson habe meinen Mietvertrag fristgerecht gekündigt. Nach den gesetzlichen 3 Monaten macht mein Vermieter mich darauf Aufmerksam das in meinem Mietvertrag eine Klausel steht, dass ich nur Kündigen kann wenn ich einen Nachmieter beschaffe. Nun lebe ich in der neuen Wohnung und muss nun das doppelte an Miete zahlen bis ich einen Nachmieter habe.

Meines Erachtens, auch wenn ich den Vertrag Unterschrieben habe, ist dies jedoch gar nicht rechtens. Ein Vermieter kann nicht mit einer Versteckten Klausel die gesetzlichen Kündigungsfristen Umgehen oder?

Dann könnte er schließlich immer sagen das er meine Vorgeschlagenen Mieter nicht möchte und ich würde nie aus dem Vertrag kommen.

...zur Frage

Mietvertrag mit Nachmieter widerrufen, da Mieter bleiben möchte?

Wie die Frage schon impliziert, geht es um den Widerruf eines Mietvertrags gegenüber einem Nachmieter. Die Situation ist folgende, der derzeitige Mieter hat sich von seiner Lebensgefährtin getrennt und es sich nun anders überlegt und möchte bleiben. Allerdings hat dieser bereits wirksam gekündigt und es wurde bereits ein neuer Mietvertrag mit einem Nachmieter schriftlich festgehalten. Im Mietvertrag haben wir nichts bezüglich eines Widerrufs niedergeschrieben.

Meine Frage nun. Kann ich dem Nachmieter die Wohnung verweigern, da der alte Mieter zurück möchte trotz des bereits abgeschlossenen Mietvertrags mit dem Nachmieter?

Welche Möglichkeiten habe ich da?

Wäre äußerst dankbar für eine schnelle Rückmeldung, da es eilt!

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Sonntags keine Wäsche draußen aufhängen - Mietvertragsklausel rechtlich wirksam?

Hallo, in unseren Mietvertrag steht, dass die Mieter an Sonn-und Feiertagen keine Wäsche im Garten aufhängen dürfen. Nun ist es mir letztes Wochenende doch passiert: Ich habe an einem Sonntag Wäsche im Garten aufgehängt. Direkt am nächsten Tag bekam ich einen Anruf einer Nachbarin, die mich auf das Verbot hinwies. Mir geht es nun nicht um eine moralische Antwort sondern um die rechtliche Frage, ob die Klausel des Mietvertrags auch rechtens ist. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Haftung für Nachmieter?

Guten morgen, Thema Nachmieter

Ich habe 2010 einen 3 Jahres Mietvertrag unterschrieben und nach 1,5 Jahren haben wir gekündigt und dem Vermieter einen Nachmieter gebracht. Der Nachmieter wurde akzeptiert und es wurde ein neuer Mietvertrag gemacht.

Am 24.02.2011 zogen wir aus dem Haus aus und der Nachmieter ein. Ein Übergabeprotokoll wurde gemacht und alle Beteiligten waren anwesend: wir, Nachmieter und Vermieter. Die Kautionssicherungsurkunde wurde uns ausgehändigt.

Nun 2013 bekomme ich von meinem früheren Vermieter Post, der Nachmieter hat 12.000 Euro Mietschulden hinterlassen, ob wir nun dafür gerade stehen!

Sind wir nach dem Auszug immer noch in der Zahlungspflicht, obwohl ein neuer Mietvertrag mit den Nachmietern gemacht worden ist???

Ich danke für hilfreiche Antworten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?