Mietvertrag enthält Renovierungspauschale für Gemeinschaftsräume

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde das genau so für Unwirksam halten wie eine generelle Verpflichtung zur Wohnungsrenovation bei Auszug da es diesem gleichkommt. Wenn ich nach 2 Monaten wieder ausziehe was soll ich da bitte an Renovierungs MEHRAUFWAND erzeugt haben? Auch das zimmer braucht nach so einer Dauer nicht renoviert werden (es sei denn es wurde z.b. Umgestrichen, das wäre wieder in den Ursprungszustand zu ändern) Wenn Rechtschutz besteht kann man die sache einem Anwalt geben, wenn nicht werden die Kosten den imho zu unrecht einbehaltenen Betrag übersteigen. Ich denke jedoch das dieser bewußt so gewählt ist das eine Anfechtung aus Kosten gründen nicht lohnt.

Allgemein richtige Antwort, aber: auch nach 2 Monaten kann ein Zimmer so verwüstet und verdreckt aussehen, dass eine Renovierung notwendig ist. Die neue Rechtsprechung gibt eben diese Zeitrahmen nicht mehr vor, sondern es entscheidet der tatsächliche Zustand der Wohnung, nicht die Wohndauer. D.h. es kann auch ein Bewohner verpflichtet werden zu renovieren, der nur 2 Monate gewohnt hat. Der Fall hier ist aber m.E. mit einer ungültigen Klausel im Mietvertrag behaftet, da es keinen Bezug nimmt auf das tatsächliche Aussehen, bzw. nicht festgehalten wurde, das die Gemeinschaftsräume schon vorher im schlechten Zustand waren. Die 100 EU können zurück gefordert werden. Wahrscheinlich wird das jedoch nur mit Anwalt durchsetzbar sein.

0
@Padri

So meinte ich das. (Ich bin von 2Monaten "normaler" Nutzung ausgegangen)

0
@tomcat01

Danke für´s Sternchen!

Ich hoffe es hat alles zu deiner Zufriedenheit geklappt!

0

Ich sehe keine Rechtsgrundlage. Diese formularmäßige Klausel ist deshalb unwirksam (ist keine Individualvereinbarung, da regelmäßig in den MV enthalten).

Meines Erachtens nach braucht sie das nicht, da nichts renoviert wurde.

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Mietvertrag mit 100 euro-Klausel

Hallo zusammen,

wo kann ich das finden d.h. "schwarz auf weiss" wie sich das verhält wenn im Mietvertrag drinne steht mit den 100 €. ein Beispiel Wenn ein Handwerker am Fenster die Rolläden repariert. RG kommt mit einem Betrag über 100 euro. Muss der Mieter jetzt sich mit 100 euro beteiligen oder muss das der Vermieter bezahlen. Wenn die RG unter 100 euro ist, muss das der Mieter zahlen? Welche Paragraphen sind das, wo finde ich sowas Danke & Gruss

...zur Frage

Miete gezwungen zu zahlen obwohl kein Mietvertrag besteht?

eine Freundin von mir hat vor kurzem noch in einer wg gewohnt. sie hat keinen Mietvertrag unterzeichnet und soll nun 220 Euro an Nachzahlungen innerhalb von 7 tagen überweisen. Der Übeltäter der Geschichte ist der Vater des Hauptmieters also des Mitbewohner mit dem die Freundin zusammen gewohnt hat. Er ist der Meinung dass sie nun 220 Euro nachzahlen muss, obwohl sie mit dem Mitbewohner vereinbart hat das sie nichts zu zahlen hat. Das einzige was sie gemacht hat, war nur dass sie sich beim einzug dem bausparverein gemeldet hat um die nk neu zu berechnen. Sie hat keinen Mietvertrag unterzeichnet. Wie kann sie jetzt am besten auf dieses Schreiben des drohenden Vaters reagieren?

...zur Frage

Bagatellschäden Mietvertrag?

Hallo und zwar war mein Herd kaputt den mir die Wohnungsbaugesellschaft gestellt hat kaputt. Heute kam dann der Elektriker und sagte mir das die Steckdose durch geschmort ist. Diese hat er erneuert und die Rechnung geht an die Verwaltung.

Meine Frage ist nun, ob dies ein bagatellschaden ist, weil in meinem Mietvertrag steht, dass ich für Bagatellschäden bis 100 Euro aufkommen muss.

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Ist meine Nebenkostenpauschale im Mietvertrag rechtskräftig?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem! Ich habe vor ein paar Tagen einen Mietvertrag unterschrieben. In diesem wurden doe Nebenkosten in 2 Punkte aufgeteilt. Einmal Pauschale A für Heizung und Warmwasser und einmal eine Pauschale B für Wasserversorgung, Entwässerung, Müllabfuhr, SCHORNSTEINFEGER, GRUNDSTEUER und GE? BÄUDEVERSICHERUNGEN! Jetzt zu meiner Frage, dürfen denn diese Punkte die ich Großschrieben habe überhaupt in einer Pauschale zusammengefasst werden? Denn diese Pauschale beträgt 100€ für eine 60 qm Wohnung. In dem Haus würde nur das Vermieterehepaar und ich wohnen! Denn ich meine mal irgendwo gehört zu haben das solche Kosten genau aufzuführen sind und nicht als.evtl gewinnbringende Pauschale.

mfg

...zur Frage

Wg-Zimmer, welche Rechte habe ich?

Hi

hab über die Medici AG mir ein Zimmer gemietet. Da muss man nicht anreisen oder so sondern bucht es über die Internet Platform.

Jetzt muss ich aber von dem Mietvertrag zurücktreten, hab am 02.03 den unterschrieben und heute den Aufhebungsvertrag enthalten. Da steht drin, dass ich nun eine Monatsmiete zahlen muss, was ich ein bisschen viel finde für die 11 Tage, die ich das Zimmer gemietet habe. Was habe ich da für Rechte, kann ich das nicht runterrschrauben, hab da ja noch nicht mal drin gelebt :/ . Ich müsste also 100 Euro Gebühren sowieso für alles bezahlen und dann nochmal knapp 400 Euro Miete...

Im Mietvertrag stand nichts über diesen Aufhebungsvertrag...

Die finden locker jemand bis zum April in Berlin und erhalten dann doppelt Miete. Ist das rechtlich überhaupt korrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?