Mietvertrag der Wohnung nach Tod der Eltern übernehmen?!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier gilt der §§ 535 ff. BGB:

Der Ehegatte, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein. Dasselbe gilt für den Lebenspartner.

Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte eintritt.

Der Eintritt des Lebenspartners bleibt vom Eintritt der Kinder des Mieters unberührt.

Andere Familienangehörige, die mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führen, treten mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte oder der Lebenspartner eintritt.

Dasselbe gilt für Personen, die mit dem Mieter einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führen.

Erklären eingetretene Personen im Sinne des Absatzes 1 oder 2 innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt haben, dem Vermieter, dass sie das Mietverhältnis nicht fortsetzen wollen, gilt der Eintritt als nicht erfolgt.

Für geschäftsunfähige oder in der Geschäftsfähigkeit beschränkte Personen gilt § 210 entsprechend.

Sind mehrere Personen in das Mietverhältnis eingetreten, so kann jeder die Erklärung für sich abgeben.

Der Vermieter kann das Mietverhältnis innerhalb eines Monats, nachdem er von dem endgültigen Eintritt in das Mietverhältnis Kenntnis erlangt hat, außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen, wenn in der Person des Eingetretenen ein wichtiger Grund vorliegt.

Eine abweichende Vereinbarung zum Nachteil des Mieters oder solcher Personen, die nach Absatz 1 oder 2 eintrittsberechtigt sind, ist unwirksam.

Recht, denke ich gibt es keins. Da die Eltern noch leben, mit dem Vermieter (wenn Eltern einverstanden) einen neuen Vertrag fuer Dich aushandeln.

dazu gibt es kein Recht, dann muss dir vom Vermieter ein neuer Vertrag eventuell auch zu anderen Konditionen angeboten werden und du musst diesen unterschreiben..

falsch andreas48, hier irrst Du Dich

0
@HerrLich

wenn ein Vertragspartner nicht mehr präsent ist, ist der Vertrag erloschen..dann kann eine Folgeklausel kommen (bei Wohnungsgenossenschaften z.B.) aber es erfolgt immer ein neuer Mietvertrag..schon aus rechtlichen Gründen

0

Erben eines Mieters haben einen Rechtsanspruch darauf, den Mietvertrag des Verstorbenen zu unveränderten Bedingungen zu übernehmen. (Paragraph 569 BGB) Zur Willenserklärung hat er - glaube ich - drei Monate Frist.

Was möchtest Du wissen?