Mietvertrag bewegliche sachen, mietpreiserhöhung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es handelt sich also um die Küche, die Dein Vermieter zusätzlich zur Vermietung der Wohnung an Dich vermietet hat.

Du bist schon einverstanden damit, dass Du jetzt deutlich mehr zahlst, insofern ist das, was ich jetzt schreibe nicht wirklich relevant, aber:

Vermutlich würde ein Gericht so einen separaten Mietvertrag nicht als solchen anerkennen, sondern diesen als Bestandteil des Wohnungsmietvertrags sehen, da er im Grunde auch nur so lange gelten kann, wie Du die Wohnung bewohnst. Oder könntest du Dir vorstellen, die Küche nach Deinem evtl. Auszug mitzunehmen und weiterhin Miete dafür zu zahlen? Wohl kaum.

Somit würde das Gericht die Erhöhung der Miete um 15 € als Erhöhung für die gesamte Wohnungsmiete betrachten und wenn das Erhöhungs-verlangen dann korrekt gestellt wird, geht sie ohne weiteres durch.

Das sollte ein Mieter bedenken (nicht Du!), der eine solche Erhöhung ablehnen würde. Der Vermieter könnte nämlich bei der Betrachtung der Sache mit einem Berater von Haus&Grund oder einem Anwalt sehr schnell auf den Gedanken kommen, dass da noch viel mehr möglich wäre, nämlich eine ordentliche Mieterhöhung für die ganze Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein reiner Vertrag nach dem BGB. Es gilt Vertragsfreiheit. Hier wäre zu klären ob der Vertrag überhaupt erhöht werden kann. Das wäre dann eine Änderungskündigung mit der entsprechenden Frist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von preacster
03.06.2016, 14:18

Ich denke nicht, dass die vertrqgsfreiheit beinhaltet, einen vertrag von jetzt auf gleich so abzuändern.

0

Was möchtest Du wissen?