Mietvertrag außerordentlich gekündigt

10 Antworten

"Mindestdauer von Mietverträgen" ist im BGB nicht vorgesehen. Falls im Mietvertrag ein gegenseitiger Verzicht auf die ordentliche Kündigung für die Dauer von einem Jahr festgelegt wurde, dann ist das rechtswirksam. Es ist aber in deinem Fall ohne Belang, weil es dir um eine Außerordentliche Kündigung geht. Dazu reicht der Grund " eigene Krankheit" nicht. aus. Optionen, die dem Vermieter vorzuschlagen wären: Auflösung des Mietvertrages, Suchen eines Nachmieters, Untervermietung. Sollte diese eigenartige Mietmindestdauer unwirksam sein??? , dann sofort ordentlich kündigen. Auszug bis 31.01.2013. die Kombination: bis 31.12.2012 krank geschrieben und Job verloren passt auch nicht so richtig zusammen.

Bis 31.12. hat mit Sicherheit kein Arzt eine Krankschreibung formuliert. Da Krankengeld gezahlt wird, kann eine Krankheitsbestätigung nur monatlich und rückwirkend erfolgen.

0

Wie ist die Klausel wörtlich im MV formuliert? Läuft es auf einen Kündigungsverzicht hinaus, muss dieser wechselseitig vereinbart sein, also für beie Vertragsseiten gelten. ISt das nicht so im MV stehend, hast du automatisch einen unbefristeten MV den du mit der gesetzl. Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen kannst. Also: Zugang der K. beim Verm. bis 3 Werktag November (3.11), zum 31.1.2013.

Das ist kein außerordentlicher Kündigungsgrund. Ich würde an Deiner Stelle ein Gespräch mit dem Vermieter führen und ihm Deine momentane Situation schildern..ist er kulant, läßt er Dich aus dem Mietvertrag..muß er aber nicht!?! Drück Dir die Daumen!

Was möchtest Du wissen?