Mietvertrag?

9 Antworten

Die Nebenkosten, die der Mieter zahlt, werden ebenfalls in der Steuererrklärung eingetragen. Es zählt, was du gesamt an Einnahmen hast. Die Kaltmiete niedriger zu machen und die Nebenkosten höher bringt dir also gar nichts.

In der Steuererklärung kann man selbstverständlich auch sämtliche Ausgaben geltend machen und abziehen. Das senkt dann die Höhe der Einkünfte. Um Steuern zu senken müsstest du also jedes Jahr etwas Geld in die Wohnung investieren, um höhere Ausgaben zu produzieren. Doch dann hast du zwar weniger Steuern gezahlt, gleichzeitig aber auch weniger Gewinn in deiner Tasche.

Gut danke super erklärt und verständlich!

0

Einfach die Nebenkosten so vertraglich festhalten, wie sie sind. Alles andere ist Betrug und wird auch so bestraft. Und bei der Miete hast Du Dich am Mietspiegel zu orientieren. Auskunft gibt Dir die Gemeindeverwaltung.

Nebenkosten musst du nachweisen können. Du kannst die nicht einfach exorbitant hoch ansetzen. Hast du einen Kredit laufen auf dieses Haus/diese Wohnung mit der Mietwohnung? Zinsen werden nämlich bei der Steuer bei Mieteinnahmen berücksichtig.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Vermieterin

Ja dass Haus leuft auf einen Kredit! Naja öaut meinen Steuerberater werden nebenkosten nicht in die Steuererklärung aufgenommen! Hmmmm...

0
@Dema2

Uiuiii, da soll es besser noch mal nachlesen....🙈

Was ist das denn für 'n Steuerberater?

0
@DaKaBo

Das ist ein lohnsteuerhilfe Verein. Ziemlich teuer finde ich

0

Mit den Nebenkosten kannst du nicht manipulieren weil die mit dem Mieter abgerechnet werden über die Nebenkostenabrechnung. Was zuviel war mußt du zurück zahlen.

Was zuviel war mußt du zurück zahlen.

Kommt darauf an, was im Mietvertrag vereinbart wird ((Pauschale / Vorauszahlung).

Aber versteuert werden muss auf jeden Fall komplett.

0
@DaKaBo

Wenn eine Pauschale vereinbart wird, wird wohl kaum ein Mieter so dumm sein und soviel bezahlen, dass man damit die Kaltmiete deutlich drücken kann.

0

Nebenkosten müssen reell abgerechnet werden, nicht fiktiv.

Kaltmiete - Steuern = dein Gewinn

Toll, bei uns berücksichtigen wir auch alle Kosten und Lasten.

0
@Saphirglas

Ich rüge nicht die Frage, warum? Ich rüge die falsche Antwort, Zitat:

Kaltmiete - Steuern = dein Gewinn

0
@schleudermaxe

Der Fragesteller will die Steuern über die Nebenkosten Abrechnung minimieren das geht aber nicht, also ist's nicht falsche was ich geschrieben habe

0
@schleudermaxe

Kaltmiete minus Steuern istgleich der Gewinn, denn man kann sich nicht die zu viel bezahlten Nebenkosten einstecken. Diese werden 1:1 verrechnet

0
@schleudermaxe

Es spielt ja überhaupt keine Rolle, schlichtweg ist es nicht möglich einen höheren netto Betrag heraus zu bekommen wenn man die Nebenkosten weit über den Verbrauch ansetzt. Um mehr geht's hier nicht

0
@Saphirglas

Und wenn dem so wäre, warum steht das nicht so in Deiner Antwort?

Nochmal, Zitat:

Kaltmiete - Steuern = dein Gewinn

Stimmt eben nicht.

0
@Saphirglas

Warum so kühn, sei einfach mal lernwillig und bedenke, dass auch Kosten und Lasten abgezogen werden können und es sogar Verluste geben kann.

0

Was möchtest Du wissen?