mietvertrag- bindend?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

und war verwundert warum der vermieter sich jetzt damit rumärgern will und ob er überhaupt auf einhaltung bestehen kann?

Natürlich kann er auf die Erfüllung des Vertrages bestehen. Heißt in Klartext der Vertrag muß gekündigt werden. Denn von einem Mietvertrag, wie oft und gerne behauptet, kann man nicht zurücktreten.

Die Kündigung muß schriftlich erfolgen und ist jetzt, wenn die Kündigung spätestens am 4.4.12 beim Vermieter ist, zum 30.6.12 möglich.

Je nachdem wann Vertragsbeginn sein soll sind 1, 2 oder 3 Monatsmieten + Nebenkosten zu zahlen. Nur bei ganz großem Glück, nämlich wenn Vertragsbeginn der 1.7.12 oder noch später ist, muß keine Miete gezahlt werden.

Dies gilt allerdings nur wenn es sich um einen unbefristeten Vertrag ohne Kündigungsverzicht handelt.

Mietvertrag ist zumindest bei sofortiger Kündigung für drei Monate bindent. Das bedeutet drei Monate Miete plus Nebenkosten zahlen.

Der MV muss zumindest für die Kündigungsfrist einhehalten bzw. die Miete muss bezahlt werden. Allerdings darf der VM diese Wohnung in der Zeit auch nicht anderweitig vermieten.

Der Vermieter kann natürlich auf dem Vertrag bestehen. Es gilt die normale Kündigungsfrist von drei Monaten - ab Mietvertragsbeginn.

Ob die Mieter einziehen, interessiert dabei nicht. Aber der Vermieter hat Anspruch auf die Miete. Die kann er auch gerichtlich einfordern.

  • ab Mietvertragsbeginn.

Im Normalfall ab Mietvertragsabschluß

0

Pacta sunt servanda, wussten schon die alten lateiner.

Sprich: vertrag ist Vertrag.

Rücktrittsrecht besteht nur in Ausnahmefällen, die genau gesetzlich benannt sind:

  • Fernabsatzgeschäfte (Internetbestellung zB)
  • Haustürgeschäfte (Promotion-Stände gehören dazu)
  • Ratenkreditgeschäfte

Mietverträge sind bindend ab Augenblick der Unterschrift. Die Mieter müssen die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten und zahlen.

der vermieter kann darauf bestehen. der mieter kann aber kündigen mit der im vertrag festgelegten kündigungsfrist.

der mieter kann aber kündigen mit der im vertrag festgelegten kündigungsfrist.

Muß er sogar.

0

dann hat er je nachdem was im vertrag für kündigungszeiten sind, diese einzuhalten

Einmal unterschrieben ist der Mietvertrag an den Vermieter und den Mieter bindend.Da hilft nur eventuell einen Nachmieter zu finden und sich zu einigen.Ansonsten sofort kündigen und drei Monate zahlen,Gegebenenfalls verzichtet der Vermieter auf die Nebenkosten,wenn man nicht einzieht.

Von Mietverträgen kann man nicht "zurücktreten", die kann man nur regulär mit Kündigungsfrist kündigen. Der Vermieter ärgert sich da überhaupt nicht mit irgendwas rum; der vermeidet einfach, daß er auf den Kosten sitzenbleibt. Man muß sich halt vorher überlegen, was man unterschreibt.

Wenn der Vertrag unterschrieben ist, dann ist er rechtsgültig.

Was möchtest Du wissen?