Mietvertrag - Wann kann mich mein Vermieter rauswerfen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das kommt natürlich vor, aber es ist lange nicht so schlimm, wie es die Nachbarn darstellen.

Das ist subjektiv. Wann, wie oft, wie lange und wie laut ist es.

Es gibt Menschen die müssen sehr früh raus, haben einenm nicht so tiefen Schlaf oder die Wände sind hellhörig.

Sie sind ange´halten sich so zu verhalten, dass Sie niemanden belästigen und die Nachtruhe ist einzuhalten. Aber auch außerhalb der Zeit von 22-6 Uhr darf man nicht so laut seinwie man will!

Können unsere Vermieter uns da jetzt was anhaben? Ja weil:

"Wenn wir eine Party feiern, dauert die ja meist länger als 22.00 Uhr ;)"

Ich verstehe meine Vermieter, wenn sie sagen, dass sie weiterhin keine Lust mehr darauf haben, dauernd von Nachbarn dafür verantwortlich gemacht zu werden

So ist aber nun mal der Weg zu beschreiten.

(weshalb die Nachbarn nicht direkt zu uns kommen ist mir übrigens ein Rätsel,

Weil dann 5 Minuten Ruhe ist und dann der Lärm wieder weiter geht.

Ich will aber nicht irgendwann eine Kündigung vor der Nase haben,

Dann halten Sie sich an die Hausordnung und Einhaltung der Nachtruhe.

Ihr verstoßt offenbar gegen die Hausordnung. Das muss sich kein Mitmieter gefallen lassen. Deshalb sind deine Nachbarn im Recht, wenn sie sich beim Vermieter beschweren (schließlich haben die keine Wohnung gemietet, in der ein Nachbar darüber bestimmt, wann Ruhe ist und wann die Party abgeht.) Sollte der Vermieter eine schriftliche Abmahnung schicken, wird es höchste Zeit, euer Verhalten sozial verträglicher zu gestalten. Der nächste Schritt wäre die Kündigung.

TomcatOne 21.10.2012, 21:40

Nachtrag: Viele schreiben, der Vermieter kann einen deswegen raus werfen, im 3 Rechtsforen habe ich aber anderes heraus gelesen! Kann natürlich sein, daß es inzwischen anders gehandhabt wird (was schön wäre, weil es anscheinend immer mehr Mieter gibt, die der Meinung sind, Gesetze gelten für andere, nicht für sie selber, vielleicht fällte es aber nur mehr auf, weil man heutzutage leichter an Informationen kommt), aber letztendlich können wir das nur am Ende dieses (ich schreibe es mal so) Konfliktes sehen. Die meisten hier sind wohl keine Anwälte und oft findet man zum selben Thema andere Urteile.

0

Laßt die Partys bzw. haltet ab 22 Uhr die Nachtruhe ein.

Ansonsten ist der VM berechtigt Euch wegen Verstoßes gegen die Hausordnung zu kündigen.

Er könnte Euch auch Schadenersatzpflichtig machen wenn andere Mieter wegen Eurer Lärmbelästigung die Miete mindern.

Ob Ihr Euch sonst vertragsgerecht verhaltet oder nicht spielt keine Rolle.

Mit der salvatorischen Klausel hat das absolut nichts zu tun.

Können unsere Vermieter uns da jetzt was anhaben? Stünden sie damit im Recht?

Und wie: Eine häufiger Verstoß gegen die Ruhezeiten und Hausordnung wird als Verletzung deiner Mietvertragspflicht qualifiziert abgemahnt und für den Widerholungsfall mit Kündigung geahndet.

Genau das hat die Vermieterin gerade getan und darf dich bei erneutem Partylärm nach 22.00 Uhr gem. §§ 543 BGB fristlos, hilfsweise n. § 573 BGB ordentlich kündigen :-O

Das Vorgehen der Partygeschädigtern ist übrigens richtig: sie haben gegen den Vermieter Anspruch auf Mängelbeseitigung (Ruhestörung).

G imager761

Um euch raus zu bekommen bedarf es entweder Eigenbedarf oder richtig schwere Vergehen, das, was ihr da macht, reicht eigentlich noch lange nicht. Aber man kann euch auf Unterlassung verklagen, denn ein Recht auf laute Musik ist nicht existent, Ausnahmen gibt es nur für Musiker, und auch da sehr begrenzt. Zimmerlautstärke ist immer einzuhalten (im Idealfall hörten eure Nachbarn von euch niemals etwas, normale Wohngeräusche sind hinzunehmen, wenn es nicht z.B. permanentes getrampel ist oder gebrüll). Ab 22:00Uhr ist Ruhe einzuhalten. Das Recht auf 1x im Monat Party bis zum Abwinken ist eine Legende. Wenn die Nachbarn irgendwann mal bei wirklich zu lauter Musik die Polizei rufen kann irgendwann die Musikanlage eingezogen und die Party aufgelöst werden.

TomcatOne 27.10.2012, 19:04

Mir gerade aufgefallen: Mein Kommentar bzw. Nachtrag sollte nicht unter Schuhu's Antwort, bin da wohl irgendwie verrutscht. Big SORRY dafür...

0

Die Hausordnung ist im Grunde Teil des Mietvertrages und ja, wenn ihr sie nicht einhaltet, dann hat die Vermieterin einen Grund, euch zu kündigen.

Wenn ihr mal eine Party macht (mal heißt nicht alle 14 Tage) dann kündigt das an oder ladet die Nachbarn ein. Dann gibts auch keine Probleme.

Dein Vermieter kann jederzeit kündigen. Zumal du dich nicht an die Hausordnung hälst. Dabei ist es unerheblich ob du oft oder selten feierst. Der Vermieter wird argumentieren, das du den Hausfrieden störst und daraufhin kündigen. Da eure Nachbarn im Falle einer Gerichtlichen Prüfung sicherlich für ihn aussagen werden, hast du extrem schlechte Karten. Suche dir eine Wohnung die einsam liegt , dann gibts auch keinen Ärger.Oder halte dich an die Hausordnung. Bedenke immer, dass deine Freiheit dort endet, wo die des Nachbarn anfängt.

Das könnte euch tatsächlich Probleme machen. Die Nachtruhe ist von den Mietern einzuhalten. Sollte es mal vorkommen dass eine Party gefeiert wird, die länger als bin 22uhr dauert, so solltet ihr dem Vermieter Bescheid sagen bzw um Erlaubnis fragen, so können sich dann auch die Nachbarn drauf einstellen und es gibt keine Beschwerden mehr... Ich hätte auch kein Bock das Nachbarn ständig Partys feiern ohne dass ich Bescheid weiß....

Wie alle anderen schon gesagt haben, ist der VM im Recht. Euer Problem ließe sich aber möglicherweise recht einfach lösen, indem ihr euren Nachbarn rechtzeitig Bescheid sagt (wobei natürlich auch die Anzahl der Partys sich ihm Rahmen halten sollte) oder sofern das überhaupt möglich ist, eure Nachbarn einfach mal (mit-)einlädt. Kommt natürlich auch drauf an, wieviele Parteien in euren Haus wohnen. Ältere Nachbarn lassen sich auch mit einer Einladung zum Kaffee besänftigen. Das Recht ist auf der Seite des VM bzw. der anderen Mieter, notfalls solltet ihr eure Partys außerhalb den Mietshauses verlegen.

Wenn Du Dich nicht an die Hausordnung hältst, ist das ein Vertragsverstoß, der entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen kann. Wiederholter Vertragsverstoß kann zur fristlosen Kündigung führen...

In Deinem Fall heißt das konkret: Die nächste Party kann eine Abmahnung nach sich ziehen und nach der Abmahnung berechtigt jeder weitere Verstoß gleicher Art (Verstoß gegen die Lärm- und Ruhezeitenregeln) zur fristlosen Kündigung...

Wo Du bei Vertragsverstößen Deinerseits Dein Recht siehst, ist mir schleierhaft und wird es wohl auch bleiben...

Du verstößt gegen die Hausordnung und begehst Ruhestörung - wo genau siehst du dich im Recht? Gib halt Ruhe nach 10 Uhr und gut is.

Klar, wenn ihr gegen den Vertrag verstoßt, wäre das ein Kündigungsgrund.

Was möchtest Du wissen?