Mietverhältnis von Alkoholikern grundsätzlich unkündbar?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann antworte ich auch mal stark vereinfacht. Dauerhafte Lärmbelästigung ist ein Mietminderungsgrund(20%). Vielleicht weißt Ihr den Vermieter nochmal auf den Mietmangel hin und setzt Ihn eine Frist den Mangel zu beheben.

Und dann gilt mindern hilft lindern.

Dann kommt der Vermieter und versucht die geminderte Einnahme beim Verursacher zurückzufordern. Und ab dann wirds Interessant. Dann geht der sicherlich von ganz alleine weil die doppelte Miete will der sicherlich auch nicht zahlen. Als Verursacher ist er aber haftbar zu machen.

Das habe ich weder jemals gehört, noch kann ich mir vorstellen das dies so ist. Zumindest bei Mietrecht, im Arbeitsrecht sieht das anders aus. Wenn es so wäre, dann gäbe es aber eine Menge "unkündbarer Mietverhältnisse.

Wessen Haustier misshandelt er denn? Das ist mittlerweile strafbar, dafür würde ich ihn anzeigen.

0
@Grautvornix

Seines (Hündchen). Polizei wurde deswegen alarmiert, fand das Tier aber lebendig vor und sah kleine Veranlassung, weiter aktiv zu werden. Aber das wäre schon fast einen eigenen Thread wert...)

0
@lm1973

Tierschutzverein informieren, Polizei hat viel zu tun, lol.

0

Es gibt ganz wenige gute Gründe als Vermieter einen Mieter los zu werden. Der einzige den ich kenne ist Eigenbedarf. Egal welche Krankheit. Und selbst wenn die Miete nicht gezahlt wird geht auch da nichts ohne Gericht und die Kosten dazu für den Vermieter.

Kann ich als Vermieter eine Hausratversicherung vom Mieter verlangen?

Unseren neuen Mieter verweigern den Nachweis einer Hausratversicherung, obwohl wir mehrfach darauf hingewiesen haben Es handelt sich hierbei um ein 3Familienhaus mit den besagten Mieter.

...zur Frage

Wer muss sich bei Mäusen im hausflur kümmern Mieter oder Vermieter ?

Habe heute eine Maus im hausflur entdeckt und 2 Wochen zu vor eine im Keller

Mein Vermieter sagte mir das ich oder die hausgemeinschaft drum kümmern muss. LG Martina

...zur Frage

Fristlose Mietkündigung während eines laufenden selbstständigen Beweisverfahrens?

Wir (Familie mit drei Kleinkinder) haben nach berichtigte Mietminderung die fristlose Kündigung erhalten vom Vermieter (Eine Immobilienfirma), obwohl wir umfangreich Nachweise (Beweis Fotos, Gutachten, Schriftsätze usw...) vorliegen können, dass ein Wasserschaden tatsächlich vorhanden ist. Und ein Beweisverfahren bezüglich dieser Problematik ist noch in Bearbeitung beim Gericht.

Der Vermieter wurde rechtzeitig nachweislich gebeten, das Ausmaß der Mängel gründlich zu überprüfen und zu beseitigen. Dies geschah bis zum heutigen Tage nicht. Die Ursache wurde erst im Aug. 2016 entdeckt und behoben, Zwei Rohrbrüche an einem korrodierten Heizungsrohr zum Heizungskörper unter dem Estrich im Badezimmer, die Ursache liegt also nicht in unserer Einflusssphäre.

Ein Aufenthalt im Schlafzimmer, Flur, Kinderzimmer, Badezimmer, und Wohnzimmer ist seit April 2015 bis zum heutigen Tage nahezu unmöglich. Die Miete wurde nicht unbegründet gemindert, wenn ein erheblicher Mangel in mehrere Zimmern in der Wohnung vorliegt. Wir haben unsere Pflichten nachweislich erfüllt, unsere Vorträge von 2015 (aber wohl auch generell) sind ausreichend substantiiert. Aus diesem Grund kann uns der Vermieter keinesfalls kündigen. Der Vermieter darf auch nicht kündigen, wenn der Betrag der Mietminderung mehr als zwei Monatsmieten beträgt.

Im Übrigen, unseren Anwalt hat leider unprofessionell gearbeitet in diese Angelegenheit, das Kinderzimmer und Mietminderung wurden nicht berücksichtigt. Aufgrund dessen, haben wir unseren Anwalt im Oktober 2016 gekündigt, seitdem vertreten wir uns selbst, ein Ergänzungsantrag haben wir im Dez. 2016 beim Gericht selbst beantragt wegen das Kinder / Wohnzimmer.

Die angeblichen Mietrückstände im Kündigungsschreiben sind nicht rechts konform bzw. sind falsch berechnet worden. Und mit der Kündigungsschreiben wurde einer Rechnung in H.v 650,34 € als Anwaltskosten beigefügt.

Wie bereits erwähnt, wir sind zur Zeit ohne Anwalt, daher sind wir dringend auf eurer Rat angewiesen, könnt ihr uns den richtigen Weg zeigen? Wie geht es dann rechtlich weiter? müssen wir Angst vor die Kündigung durch den Vermieter haben? Oder machen wir uns unnötige Sorgen?? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Anwaltskosten, Miete, Kündigung?

Ich habe wegen Eigenbedarf meinen Mieter mit einer Frist von mehr als 6 Monaten gekündigt und dieser ist erst seit einem halben Jahr in meiner Wohnung sesshaft.

Nun habe ich vom Anwalt ein Bescheid bekommen, dass die Kündigung nicht rechtens ist. Meine Frage lautet vorerst; Der Anwalt verlangt die sofortigen Kosten, die dafür angefallen sind, diesen Fall zu bearbeiten. Muss ich diese Kosten sofort begleichen ohne, dass es nicht einmal 100%ig klar ist, wer Recht hat?

Bitte um Hilfe und dankeschön!

...zur Frage

Darf man in seiner Wohnung rumschreien?

Ich hab da mal eine Frage : hat man als Mieter das Recht, in seiner Wohnung rumzuschreien oder ist dies verboten ? Ich verliere nämlich aufgrund massivster Lärmbelästigung häufig die Fassung und ich brülle dann " Ruhe " oder " Ruhe verd.......nochmal ! " manchmal mehrfach am Tag. mein Hausmeister hat mich deswegen zusammengestaucht und mir mitgeteilt, er werde nun meine Vermieterin benachrichtigen, damit sie mir aufgrund Störung des Hausfriedens kündigt. Ist das berechtigt ? darf er das?

...zur Frage

Vermieter lässt bei Einzug und bei Auszug den Maler kommen. Wer muss zahlen?

Das Mietverhältnis dauerte nur circa zwei Jahre. Vor Einzug hatte der Vermieter Handwerker und Maler kommen lassen, nach Auszug will sie wieder kommen lassen und grundsätzlich beschäftigen. Kann er die Kosten dafür auf den ausziehenden Mieter umlegen?

Im Mietvertrag hatte er folgende handschriftliche Klausel eingesetzt: „Die Wohnung wird in fachmännisch renoviertem Zustand übergeben.“ Dieser Satz ist gefolgt von den Details der ausgeführten Arbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?