Mietsvertrag kündigung?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Selbstverständlich müssen sie zum 28.2. raus sein. Sie haben die Kündigung akzeptiert, und eine neue Wohnung gesucht, jetzt müssen sie eben einen Weg finden, den Monat "ohne eigene vier Wände" zu überstehen. Bei Freunden auf der Couch, in der Jugendherberge, im Hotel oder in einer Ferien-/ Handwerkerwohnung.

Es gibt natürlich auch Obdachlosenunterkünfte, aber dort wird i.d.R. streng nach Geschlechtern getrennt, und ob sich deine Freunde dort wohlfühlen würden, wage ich zu bezweifeln.

Vielleicht können sie mit der jetzigen Vermieterin oder dem Vermieter/ Mieter der neuen Wohnung vereinbaren, dass ihre Möbel irgendwo im Keller untergebracht werden können. Sonst fällt auch noch ein Lagerraum an. Und vielleicht möchte der jetzige Mieter der neuen Wohnung ja auch schon ein bisschen früher ausziehen, wenn sie dafür evtl. nötige Reparaturen übernehmen usw.

Natürlich wird eine Räumungsklage deutlih länger als bis zum 1.4. dauern - aber die Kosten bleiben am Ende an deinen Freunden hängen!

http://www.mietrecht.org/kuendigung/raeumungsklage-dauer-kosten-und-ablauf-mit-beispielen/

Außerdem kann der Vermieter auch das Geld einklagen, dass er dem neuen Mieter als Schadensersatz zahlen muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einer freundin und ihrem freund wirde wg lärmbelästigung die Wohnung zum 28.02 gekündigt

Um die Frage richtig beantworten zu können, muss man wissen, ob die Kündigung überhaupt rechtmäßig war. Deshalb bitte folgende Fragen beantworten:

  • Handelt es sich um eine außerordentliche (fristlose) oder eine ordentliche Kündigung?
  • Wann hat deine Freundin die Kündigung erhalten?
  • Welche Begründung enthält die Kündigung? Der Kündigungsgrund muss genau beschrieben sein, nicht nur allgemein "Lärmbelästigung". Und wurde vorher abgemahnt?

Falls die Kündigung wirksam ist, müssen deine Freunde entweder spätestens am 28.02. raus oder werden mit Schadenersatzforderungen (z. B. Kosten der Räumungsklage, Hotelkosten der Nachmieter, Kosten für Zwischenlagerung der Möbel der Nachmieter) rechnen müssen. Bei einem Monat kann da schnell eine ganze Menge zusammen kommen.

Falls die Kündigung zu Unrecht erfolgt ist, wären diese Kosten vermutlich das Problem des Vermieters.

Sie droht mit Gerichtsvollzieher und räumungsklage.

Das ist nicht mehr als eine Drohung, denn eine Räumungsklage nimmt meist sehr viel Zeit in Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

müssen die auf die strasse?

Nein, sie können auch in ein Hotel.

behauptet sie hat bereits neue mieter und der vertrag ist unterschrieben

Das wäre sehr fahrlässig von ihr. Angenommen Deine Freunde ziehen nicht aus und sie muss Räumungsklage einreichen. Diese dauert und am Ende verliert sie vielleicht noch...

Schon aufgrund der Drohung mit Räumungsklage und Gerichtsvollzieher kann man erkennen, dass es ihr durchaus bewußt ist, auf welch gefährliches Fahrwasser sie sich begibt, wenn sie eine Wohnung, bei der sie nicht weiß, ob sie am 1.3. schon frei ist, sofort wieder vermietet.

Da sie sowieso einen Anspruch auf weitere Mietzahlung bis zum eigentlichen Ablauf einer ordentlichen Kündigung durch die Mieter hat, wäre es ziemlich unsinnig.

Dennoch sollten sich Deine Freunde nicht auch noch auf den teuren Spaß einer Räumungsklage einlassen. Diese kostet schon ab dem Moment Geld, wo sie eingereicht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
08.02.2017, 09:59

Da sie sowieso einen Anspruch auf weitere Mietzahlung bis zum eigentlichen Ablauf einer ordentlichen Kündigung durch die Mieter hat, wäre es ziemlich unsinnig.

Du gehst offensichtlich davon aus, dass es sich um eine fristlose Kündigung handelt. In der Fragestellung steht davon aber nichts...

0

 Darf sie die beiden einfach so rausschmeisen?

Wenn die Kündigung rechtens war (was man deiner Beschreibung nicht entnehmen kann), dann kann sie eine Räumungsklage anstreben, wenn die beiden nicht rechtzeitig ausziehen. Das dauert aber eine gewisse Zeit. Allerdings kommen auf die beiden dann weitere Kosten zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Die Wohnung ist zum 01.03. an den Vermieter zu übergeben. Wenn der, auch wenn die Wohnung nicht neu vermietet ist, nicht bereit ist die zwei länger dort wohnen zu lassen, dann ist das so. Räumungsklage geht zwar nicht von heute auf morgen, wird aber richtig teuer für deine Bekannten. Ist die Wohnung bereits neu vermietet und die zwei ziehen nicht aus, kommt ein massive Schadensersatzforderung auf die beiden zu.  Wenn jemand weiß, dass er zum 01.03. gekündigt ist, dann sucht man sich doch keine Wohnung die erst einen Monat später verfügbar ist. Zumindest nicht ohne zu wissen, wo man in der Zwischenzeit hinkann. Wenn die beiden sowas machen, ist das nicht das Problem des Vermieters. Das alles natürlich, wenn die Kündigung auch rechtswirksam war.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Kündigung rechtens gewesen? Kündigungsfrist eingehalten und so weiter? Wenn ja, dann müssen die natürlich raus.

Wenn nein, dann einen Anwalt einschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein rechtlich gesehen müssen deine Freunde zum 28.02. aus der Wohnung raus sein.

Allerdings ist die Drohung der Vermieterin mit Gerichtsvollzieher und Räumungsklage tatsächlich nur eine Drohung, denn von der Antragstellung bis zum Vollzug gehen oft Monate ins Land. Würden deine Freunde also trotzdem bis zum 01.04. in der Wohnung bleiben, würde die Vermieterin sie nicht so schnell da raus bekommen. Natürlich müssten deine Freunde auch nachträglich mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Vielleicht nützt es ja, wenn sie noch einmal in aller Ruhe mit der Vermieterin reden, sich entschuldigen, ihr freundlich die Problematik schildern und sie bitten, ob sie den März über noch die Wohnung nutzen können. Probieren geht über studieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
08.02.2017, 09:57

Rein rechtlich gesehen müssen deine Freunde zum 28.02. aus der Wohnung raus sein.

Woher weißt du das? Aus der Fragestellung kann ich nicht erkennen, ob die Kündigung überhaupt rechtens war.

0

wenn die vermieterin die kündigungsfristen eingehalten hat darf sie da schon auf eine räumung bestehen.

allerdings kommt sie da nicht mit einem gerichtsvollzieher durch. das muss ein gericht erst mal anordnen. das geht nicht innerhalb von zwei monaten. sowas dauert länger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
08.02.2017, 10:40

 ...und wird richtig teuer für den Mieter.

0

Wenn die Kündigung rechtens ist, müssen Deine Freunde raus.
Unabhängig von irgendwelchen Gegebenheiten, stell Dir vor, Du ziehst in eine neue Wohnung und Deine Vormieter möchten noch einen Monat in Deiner Wohnung bleiben....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde fristlos oder ordentlich mit Dreimonatsfrist gekündigt? Wann wurde die K. zugestellt und zu wann gekündigt? Wurde zuvor abgemahnt? Die Antworten auf diese Fragen sind entscheidend. Die bisherigen Infos reichen nicht um zuverlässig antworten bzw. helfen zu können.

Also: Bitte antworte schnell!

MfG vom albatros

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ludmila197837
08.02.2017, 10:27

Die kündigung wurde mit 3 monate frist gekündigt,somit zum 28.02,brief bekommen haben die beiden schon ca oktober . Abgemahnt wurde ,soweit ich weiß,1x mündlich. Die beiden haben bedenken,wenn das ganze vor gericht gehen sollte,räumungsklage,anwalt etc,dass es nicht nur hohe kosten sind,sondern auch eintrag in die schufa folgen kann.

0

schriftlich Widerspruch einlegen, dann gibt es eine Klage . Daraus gewinnt man etwas Zeit Lärmbelästigung muß bei Klage bewiesen werden. Kann das Vermieterin nicht, muß man nicht ausziehen und hat vielleicht sogar 2 Wohnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So hart es auch klingt: die beiden müssen entweder zu Freunden/Verwandten oder ins Hotel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turos
08.02.2017, 08:42

So ein Quatsch!!!

0

Gekündigt wegen Lärmbelästigung? So einfach kann man nicht rausfliegen. Gabs denn schon Abmahnungen oder sowas?

Die beiden müssen zum Mieterschutzbund gehen und sich dringend beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf sie die beiden einfach so rausschmeisSen?

mit dem, was oben steht, natürlich. immerhin haben sie ja - anscheinend mehrfach - gegen den MV verstossen. deine freunde können sich im übrigen von einem mieterverein beraten lassen. da müssen sie aber mehr infos rauslassen, als du gerade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?