Mietsache, Türen streichen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es heißt dass der Mieter die Türen und Fenster beim Auszug streichen muss.

Wo heißt es das?

Unrenoviert heißt nicht renovierungsbedürftig.

Wenn Du nicht nachweisen kannst das die Türen schon bei Mietbeginn so aussahen, kann es möglich das man Dir das als Schaden anlastet.

Wenn Du den Schaden nicht selbst behebst oder beheben läßt, und das fachmännisch, kann im E-Fall ein Teil der Kaution dafür verwendet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider herrscht oft Unklarheit darüber, was 'unrenoviert' in diesem Zusammenhang meint. Der VM ist keinesfalls verpflichtet, nur frisch renovierte Wohnungen zu vermieten. Und kann in einem individuellen Mietvertrag das regeln, was beide durch Unterschrift auch akzeptieren.

Eine vereinbarte Schönheitsreparaturpflicht wäre nur dann unverhältnismäßig und insofern als unwirksam anzusehen, wenn sie in einem Formularmietvertrag vereinbart wäre und der Zustand bei Mietbeginn eine Nutzung zunächst ausschloss und kein Ausgleich, etwa Entfall der ersten Monatsmiete oder Matrialkostenbereitstellung, vorläge.

Inwiefern minder(te)n zerkratzte Zimmertüren die Tauglichkiet zum vertragsgemäßen Gebrauch, also Wohnen? Das hat dich 6 Jahre nicht sonderlich gestört! Und seit wann schuldet der Vermieter Boden- oder Wandbeläge in dem Mietgegenstand?

Meint, man mietet genau den Zustand, der bei Besichtigung, spätestens ab Mietvertragsbeginn vorhanden war. Und wenn man Fehlendes oder Mängel weder bei Übernahme beseitigt vereinbart noch zeitgleich als vorhanden dokumentiert, kann man sich - zumal bei einem Vermieterwechsel - natürlich nicht genau darauf berufen.

Zumal nach 6 Jahren eigener Nutzung eine Renovierung allermeist ohnehin wieder fällig wäre :-)

Im Ergebnis gehört auch der Anstrich der Zimmertüren sowie der Innenseiten von Fenstern und Wohnungstür zu den fälligen Renovierungsarbeiten, wenn sie geschuldet sind. Und das sind sie deiner Meinung nach offenbar seit Jahren schon :-(

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht denn im Mietvertrag zu Schönheiutsreparaturen während und zum Ende der Mietzeit?  Allein das schon könnte entscheidend sein, ob du verpflichtet bist überhaupt zu renovieren.  Das unabhängig davon, ob dir die Wohnung renoviert oder unrenoviert übergeben wurde. Gibt es ein Übergabeprotokoll zum Mietbeginn? Was steht dort zum Zustand der Wohnung?

Bitte stelle hier den Wortlaut zu Beidem ein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sache ist die.

Beim Einzug hat weder meine alte Vermieterin noch ich auf die Kratzer an den Türen geachtet.Die Türen sehen heute genauso aus wie damals, das stört mich und meine alte Vermieterin nicht im geringsten.

Meine Neue Vermieterin meinte aber, ich soll die Türen und die Türrahmen mal streichen. Die Türen sind min. 40 Jahre alt und die wurden sehr wahrscheinlich auch nur einmal gestrichen, einige Türen sind blasser als die anderen.Es sind Uhralte Holztüren, an einigen sind sogar die Türschilder mit nur 2 Schrauben befestigt weil dahinter alles voller Löcher ist.

Wenn ich die Türen streichen müsste, dann muss ich eine Schleifmaschine kaufen um die Alte Farbe weg zu schleifen, dann wäre die Wohnung für min. eine Woche nicht bewohnbar wegen den Gerüchen und vor allem den schädlichen Dämpfen.

Wie gesagt, es sind Holztüren und wenn ich die nicht streiche, habe ich mir überlegt, könnte der Vermieter auf die Idee kommen dass das Holz an den Kratzern und unlackierten offenen stellen gelitten hatte und dann vielleicht alle Türen + Türrahmen auf meine Kosten ersetzt.Im Mietvertrag steht folgendes.

Die Schönheitsreparaturen werden vom Mieter getragen. Hat der Mieter die Schönheitsreparaturen übernommen, so hat er spätestens bei Ende des Mietverhältnisses alle bis dahin - je nach dem Grad der Abnutzung oder Beschädigung – erforderlichen Arbeiten auszuführen.

Über den Zustand der Wohnung steht im Mietvertrag gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?