Mietsache / Ex Partner zieht nicht aus , dringend Hilfe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hättest ihr direkt von der Polizei aus der Wohnung verweisen lassen können. Zumindest vorübergehend. Dafür gibt es das Gewaltschutzgesetz. Du kannst ihn natürlich anzeigen, wenn er gewalttätig ist. Die Polizei berät auch in solchen Fällen.

Du solltest auch mit dem Vermieter sprechen, wie die Möglichkeiten sind, deinen Ex aus der Wohnung zu bekommen. Massive Störung des Hausfriedens könnte ein Grund für die Kündigung eines Vertragspartner seitens des Vermieters sein. Es wäre auf jeden Fall gut, wenn du den im Boot hast. Dazu beraten kann auch ein Mieterschutzverein, kostet 50-80€ imJahr.

Hatten wir auch mit unserm Bäckerladen er will die schulden nicht bezahlen Ich würde vor gericht gehen wegen Körperverletzung und das er nicht ausziehen will ;)

Wenn er dich richtig geschlagen hat, kannst du das zur Anzeige bringen (natürlich nur mit beweisen) und ihn der wohnung verweisen lassen, das geht aber glaube ich höchstens für 10 Wochen! auf dauer muss schon einer von euch ausziehen und in deiner situation, Geld hin oder her, würde ich auf jeden fall ausziehen....

DasLottchen0405 17.12.2012, 11:53

ja wie soll ich das beweisen ?... höchstens die Anwohner , dass die was gehört haben .. habe aber auch schriftlich , dass er mir droht ,wenn ich was anfasse wenn er nicht da ist schlägt er mich usw... das lag vorhin in der Stube als ich Sachen geholt habe, könnte ich damit was erreichen?

0
ErdeerSahne 18.12.2012, 14:19
@Bauingenieur

Das sehe ich etwas anders, so einfach geht das nicht. Wenn man Opfer von häuslicher gewalt ist, möchte man ja auch mehrere Taten zur Anzeige bringen, dafür ist es von Vorteil die Verletzungen ärtzlich dokumentieren zu lassen oder zumindest selbst Fotos zu machen.

0
Bauingenieur 19.12.2012, 09:45
@ErdeerSahne

Die andere Sichtweise sei Dir zugestanden. Wenn Du etwas Zeit hat, kannst Du Dir ja mal diese Fallbeispiele durchlesen: http://www.gutefrage.net/frage/mietsache--ex-partner-zieht-nicht-aus--dringend-hilfe

Fakt ist, daß in solchen Situationen viel häufiger der Frau geglaubt wird, dem Mann dagegen kaum. Der Fokus innerhalb der Gesellschaft ist ausschließlich auf Gewalt von Männern ausgerichtet. Gewalt von Frauen wird tabuisiert - wird im gesellschaftlichen Bewußtsein völlig ausgeblendet. Polizei und Gerichte handeln dementsprechend. Dabei belegen hunderte internationaler Studien, daß häusliche Gewalt zu mehr als 50% von Frauen ausgeht.

Das Gewaltschutzgesetz geht von einem Feindbild „Mann“ aus, das empirisch nicht haltbar ist. Es fördert nicht den konstruktiven Dialog der Geschlechter, sondern ist ausschließlich auf Enteignung, Entmachtung, Ausgrenzung und Bestrafung von Männern gerichtet. Sein Ziel ist nicht, häusliche Gewalt zu bekämpfen, sondern nur Männergewalt. Geschützt werden sollen nicht alle in häuslicher Gemeinschaft lebenden Menschen oder gar Ehe und Familie, sondern nur Frauen. Mit diesem Tenor wird das Gesetz auf jede Art von Lebenspartnerschaft eine zersetzende Wirkung ausüben und damit nicht nur die demographische Entwicklung negativ beeinflussen sondern auch die Lebensqualität der Bürger und die gesellschaftliche Integration.

(Professor Michael Bock in seinem Gutachten für die Bundesregierung von 2001)

Mal abgesehen davon fällt auf, daß die Schilderung der FS ausgesprochen einseitig und damit wenig glaubwürdig ist. Zu einem Ehekrach gehören immer zwei.

0

Da wirst du wohl oder übel den Klageweg beschreiten müssen.

Was möchtest Du wissen?