Mietrecht... Vermieter fordert Weiterzahlung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet?

Nein

Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen?

Die und die für Dezember wenn er dich nicht aus dem Vertrag entlassen hat bzw. es keinen neuen Mietvertrag ab dem 1.11. oder 1.12. mit einem Nachmieter gibt.

Welche Gründe darf der ehemaliger Vermieter haben um die Miete einzufordern?

Den noch bis 31.12. mit Dir bestehenden Mietvertrag.

Darf ich die Zahlung verweigern?

Nur wenn nachweislich ein neuer Mietvertrag ab dem 1.11. oder 1.12. besteht.

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet?

Nein.

Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen?

So lange wie deine Kündigungsfrist läuft und es noch keinen Nachmieter gibt.

Hätte mich mein ehemaliger Vermieter früher darauf Hinweisen müssen?

Nein.

Welche Gründe darf der ehemaliger Vermieter haben um die Miete einzufordern?

Du hast einen Vertrag und den gilt es einzuhalten.

Darf ich die Zahlung verweigern?

Dürfen nicht und wenn Du es machst kommen weitere Kosten auf Dich zu.

Da kein Aufhebungsvertrag abgeschlossen wurde und wohl kein neuer Mietvertrag mit den Nachmietern zustandekam bleibst Du weiter bis zum 31.12.2015 Mieter der Wohnung. Ein Auszug und eine vorzeitige Schlüsselübergabe beendet keinen Mietvertrag.

Der Vermieter muß keinen einzigen von Dir vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren, es muß auch Dir gegenüber letztlich nicht begründen weshalb kein Mietvertrag zustandekam.

Die Rechtssprechung ist hier eindeutig: Bei einem unbefristeten Mietvertrag ist es dem Mieter zuzumuten die Kündigungsfrist abzuwarten. Der Mieter wird hier nicht benachteiligt. Weiter wird dem Vermieter wenn er die Stellung eines Nachmieters akzeptiert hat, eine Überlegungsfrist von max. 2-3 Mon. zugestanden um zu wählen, welchen Nachmieter er nun nimmt. Der Vermieter kann nicht gesetzlich gezwungen werden in Deinem Fall ab 1.11.2014 einen neuen Mietvertrag mit einem Nachmieter abzuschließen.

tja, beim Mietrecht gibt es nicht nur schwarz und weiß. Einige meiner Kollegen verweisen hier auf die Frist der ordentlichen Kündigung. Ich sehe das unter Umständen etwas anders. Zur Erklärung. Wenn du es schriftlich hast, dass der Vermieter die bestätigt hat, dass er einen neuen Mieter hat, worauf ihr ja eine offizielle Übergabe vorgenommen hattet, dann kann ein Richter auch so urteilen, dass du damit in Treu und Glauben davon ausgehen konntest, dass damit das Mietverhältmis beendet wurde, eben wie eine Aufhebung. Die Frist der Instandsetzung hat damit nichts zu tun, denn dieses Recht hat ein Mieter immer, auch dann, wenn die ordentliche Frist abgelaufen ist. Der Vermieter hat ja mitgeteilt, dass er es auf deine Kosten dann ausführt, somit kann das nie eine Bedingung zum Mietende gewesen sein. Letztendlich müsste geklärt werden, ob du für die vorhandenen "Mängel" überhaupt gerade stehen musst. Auch ein Vermieter kann sich nicht einfach so die bequemere Möglichkeit aussuchen, einer zahlt ja. Hätte er dir damals nicht suggeriert alles wäre geklärt, hättest du wohl auch die Wohnung nicht übergeben. Durch die Übergabe der Wohnung, die der Vermieter doch wohl auch forderte, oder? wurde dir die Nutzungsmöglichkeit der Wohnung genommen und das ist nicht unrelevant.

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet?

NEIN. Das Mietverhältnis endet zum Vertragsende auch wenn du die Wohnung übergibst.

Ich finde dein Vermieter ist sehr kulant. Er hätte keinen Finger krumm machen müssen um einen möglichen Nachmieter vor Ablauf des Vertrages zu suchen.

Du bist kein ehemaliger Mieter. Du hast bis 31.12.2014 einen Vertrag und bist noch Mieter auch wenn du die Wohnung nicht nutzt.

Mach hinne, dass du in die Puschen kommst und einen Nachmieter zum 01.12.2014 findest´, sonst zahlst du den Dezemer auch noch! ;-)

Hätte mich mein ehemaliger Vermieter früher darauf Hinweisen müssen?

NEIN. DU hättest dich rechtzeitig kundig machen MÜSSEN. Dein Vermieter hat bis jetzt, nach dem was du schreibst, ALLES richtig gemacht.

Aufhebungsvertrag gibt es nicht

Dann gilt halt:

ich habe meinen Mietvertrag fristgerecht zum 31.12.2014 gekündigt was mir mein Vermieter schriftlich bestätigt hat

Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen?

Ja, Du wurdest schriftlich aufgefordert, bis zum 31.10. alle Mängel zu beseitigen. Hast Du nicht gemacht, also war die Wohnung zum 01.11. nicht frei von Mängeln und daher nicht vermietbar.

Viceroy86 06.11.2014, 11:51

Er möchte die nicht beseitigten Mängel ja dann auf meine Kosten beheben lassen. Ich versteh darunter das ich nicht meine volle Kaution zurück bekomme. Wenn die neuen Nachmieter einen Vertrag zum 1.11. unterschrieben haben, die dann vielleicht abspringen oder der Vermieter die Wohnung zum 1.11. nicht anbieten kann ist das doch nicht mehr mein Problem.

0
anitari 06.11.2014, 11:57
@Viceroy86
oder der Vermieter die Wohnung zum 1.11. nicht anbieten kann ist das doch nicht mehr mein Problem.

Das ist Dein Problem.

Wenn die neuen Nachmieter einen Vertrag zum 1.11. unterschrieben haben, die dann vielleicht abspringen

Das dagegen nicht.

1
SchlawienerSued 06.11.2014, 13:08
@Viceroy86

Wenn die neuen Nachmieter einen Vertrag zum 1.11. unterschrieben haben, die dann vielleicht abspringen oder der Vermieter die Wohnung zum 1.11. nicht anbieten kann ist das doch nicht mehr mein Problem.

Innerhalb von 6 Tagen eine Handwerker zu organisieren der die Restmängel beseitigen soll, dürfte auch dir nicht gelingen.

0
SchlawienerSued 06.11.2014, 13:11
@anitari

Käme auf den Grund des Absprunges an. Wenn sie wegen noch vorhandenen Mängeln abgesprungen sind, dann ist das auch sein Problem. Angeboten war die Wohnung ja bezugsfertig und nicht renovierungsbedürftig.

0

Ich würde damit auch zum Anwalt gehen. Allerdings wurde ja bereits auch alles geklärt und bestätigt. Wenn er die Wohnung danach nicht vermieten kann, ist das nicht dein Problem.

Ich würde ihm erstmal selbst mitteilen, dass du das anders siehst, dies mit Fakten belegen und wenn das nichts bringt, dann würde ich zum Anwalt gehen!

SchlawienerSued 06.11.2014, 13:00
Wenn er die Wohnung danach nicht vermieten kann, ist das nicht dein Problem.

Das ist aber etwas sehr NAIV.

Ich würde ihm erstmal selbst mitteilen,

Bevor er seinem Vermieter etwas mitteilt sollte er sich erst einmal ein wenig in Mietrecht kundig machen bevor er Geld für einen Brief oder einen RA rausschmeißt.. :-)

1
anitari 06.11.2014, 13:06
Ich würde ihm erstmal selbst mitteilen, dass du das anders siehst, dies mit Fakten belegen

Mit welchen denn?

Der einzig zählende Fakt wäre ein Mietvertrag mit einem neuen Mieter zum 1.11. oder eine nachweisbare Entlassung aus dem Vertrag zum 31.10.

0

Du mussr gar nichts mehr bezahlen die wohnung ist mit einem Protokol mit dem Vermieter unterschrieben worden . Das Mietverhältnis ist hiermit beendet . Wen es mit dem Nachmieter nicht geklappt hat ist es nicht dein problem sondern dies vom vermieter .

FGO65 06.11.2014, 11:29
Wen es mit dem Nachmieter nicht geklappt hat ist es nicht dein problem sondern dies vom vermieter

Es ist sein Problem, da er nicht, wie schriftlich vereinbart, alle Mängel bis zum 31.10. behoben hat

0
anitari 06.11.2014, 11:55

Ein Mietverhältnis endet mit Ablauf der Kündigungsfrist. Und das ist hier der 31.12.

0

Was möchtest Du wissen?