Mietrecht selbstauskunft

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe die frage zur eidesstattlichen Versicherung mit Nein beantwortet.

Warum? Ich vermute mal, dass der Vermieter hier sowieso noch eine Schufa-Auskunft einholen wird. Spätestens hier wird dann erkennbar sein, dass Du falsche Angaben gemacht hast.

Wärst Du ebenso Vertragspartner (also Hauptmieter im Mietvertrag), könnte der Vermieter den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten. Da Du aber offensichtlich nur Mitbewohner bist (also eine Art Untermieter), kann er Dir untersagen, die Wohnung zu beziehen.

Auf dem Mietvertrag an sich dürfte das keine Auswirkungen haben. Deine Freundin könnte einziehen, Du aber vielleicht nicht.

Wenn er als Lebensgefährte wenige Wochen später nachzieht, hätte der Vermieter keine Chance. Da nur die Freundin Mieterin ist, hätte der Vermieter sowieso keine Chance, jemals was vom Fragesteller zu fordern.

0

Weil es erst vorgesehen war. Und wir uns danach geeinigt haben das meine Freundin drin steht Hat das Auswirkungen auf sie?

Wenn Deine Freundin alleiniger Hauptmieter ist/wird, sind Deine Angaben eigentlich ohne Bedeutung da Du ja nicht Vertragspartner des Vermieters bist.

1

Kommt darauf an was für eine Frage.

Ich habe die frage zur eidesstattlichen Versicherung mit Nein beantwortet. Dies stimmt aber nicht Meine Frage ist nun meine Freundin hat den Mietvertrag unterschrieben und nicht ich! Wirkt sich das auf sie aus kann der Vermieter fristlos kündigen?

Die entscheidende Frage ist doch: wieso hast Du eine Selbstauskunft abgegeben, wenn Du nicht Vertragspartei bist?

Was möchtest Du wissen?