Mietrecht: nach Auszug Herstellung eines einheitlichen Wandanstrich; Austausch Waschbecken ...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Den Teppich müsste man sehen, bevor man sich ein Urteil bildet. Hier ist auch eine ganze Menge übliche Abnutzung im Spiel und es kommt darauf an, was im Mietvertrag unter Schönheitsreparaturen vereinbart wurde. Das waschbecken wirts Du wohl ersetzen müssen. Kostet aber im Baumarkt unter 50,- Euro. Die Wände musst Du nicht zwingend weiß streichen, auch ein heller Farbton geht. Was steht im Mietvertrag? Eventuell musst Du ja garnicht streichen?

Hier findest Du weitere nützliche Tipps dazu:

http://www.wohnung.com/schoenheitsreparaturen/

Bei Teppich und Waschbecken müssen Nutzung, die über den 'normalen' Gebrauch hinaus gehen, ersetzt werden. Was aber nicht bedeutet, dass diese komplett bzw. ausgetauscht werden müssen. Es kann beispielsweise sein, dass für's den Teppich 10% des Kaufpreises verlangt werden können.

Wie andreas48 schon schriebt, Kontakt zum Mieterbund oder einer Verbraucherschutzzentrale suchen.

zunächst mal zur farbe: ob du im mietvertrag zum renovieren verdonnert wirst oder nicht spielt in diesem fall keine rolle. einen weißen anstrich kann der vermieter auch nicht verlangen. aber es gibt ein grundsatzurteil, nach dem die wohnung nicht in schockfarben sondern in weiß oder gedeckten farben zu hinterlassen ist. da musst du wohl streichen...

ein waschbecken lässt nicht bei normaler benutzung ein stück keramik aus. das gehört nicht zu seiner art der fortpflanzung. ohne äußere gewalteinwirkung bleibt das waschbecken ganz und kann sogar wiederholte benutzung, sogar mit wasser, unbeschadet überstehen. damit liegt ein schaden vor den du verursacht hast. dafür mußt du oder deine haftpflichtversicherung gerade stehen.

der dritte teil deiner frage betrifft den teppich und ist in einer sprache geschrieben, die nur entfernt mit dem deutschen zu tun hat. ich habe daraus verstanden, daß der teppich vor deinem einzug gelegt wurde und du es geschafft hast ihn in 1 1/2 jahren niederzumachen. das ist selbst für einen minderwertigen teppich keine normale abnutzung. ohne die abnutzung zu sehen läßt sich aber schlecht urteilen. normalerweise ist der teppich teil der mietsache, der einer abnutzung unterliegt. gerichte gehen in der regel von mindestens 10 jahren gebrauch aus.

Darf der Vermieter mir einen Termin setzen, bis wann die Reperaturleistungen vollzogen werden müssen?

0

Das ist so nicht richtig. In Mietverträgen ist dies normalerweise gestaffelt geregelt. Wenn man trotz einer entsprechenden Vereinbarung nicht streicht, kann der Vermieter je nach Mitdauer einen bestimmten Prozentsatz der Kosten für's Streichen in Rechnung stellen.

Bei sogenannten Schockfarben sieht dies jedoch anders aus. Diese müssen bei Auszug entfernt werden. In der Frankfuter Rundschau ist diesbezüglich erst ein Artikel (http://www.fr-online.de/in_und_ausland/magazin/1617624_Schockfarben-muessen-bei-Auszug-weg.html) erschienen.

der vermieter kann die arbeiten in auftrag geben und den schaden berechnen. zuvor muß er jedoch die möglichkeit zur nachbesserung geben. dazu gehört selbstverständlich eine kurze frist. schließlich soll die wohnung ja wieder verwertet, sprich weitervermietet werden.

Die Wände wirst du streichen müssen, oder du bezahlst einen Anstreicher.

Mehr dazu hier: http://www.schoenheitsreparaturen.de/

Für das Waschbecken musst du Schadenersatz leisten.

Der Teppichboden ist nicht deine Angelegenheit, außer du hast ihn total versaut oder für Brandlöcher gesorgt.

Ich danke euch erstmal für die Antworten. Aufgrund eurer Antworten werde ich wohl nochmals den Vermieter anschreiben und einfach versuchen, mich irgendwie mit ihm zu einigen. Vielleicht habe ich auch das Glück und meine Haftpflich übernimmt einen Teil.

in diesem Falle ist es zweckmäßig den Mieterbund zu konsultieren, mir erscheinen einige Forderungen als ungesetzlich (das Weißen der Wände, wie auch das Bezahlen der Auslegware..da diese ja mit der Miete mitbezahlt wird)

Was möchtest Du wissen?