Mietrecht: Kann Vermieter Hasenstall verbieten?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da laufen zwei Dinge quer. Möglicherweise kann er dir die Tierhaltung draußen nicht verbieten, die Aufstellung des Stalls aber schon. Der Vermieter könnte sich theoretisch darauf zurückziehen, dass der Stall optisch verunstaltend wirkt. Dann wären Tiere so oder so außen vor. Ist das Thema vom Tisch, habt ihr das nächste Problem. Ist Tierhaltung rechtlich wirksam in der Wohnung ausgeschlossen und ihr seid Mieter, nicht Pächter, habt ihr auch verloren. Allerdings ist es nicht mehr über einfache Klauseln möglich, die Tierhaltung juristisch auszuschließen. Da würde ich einhaken, so ihr Mieter seid. Seid ihr Pächter, tippe ich, ihr habt nix zu befürchten, weiß es aber nicht.

Auf dem Balkon/Terrasse kann der Mieter hinstellen was er möchte, da hat der Vermieter keine Vorschriften zu machen. Kaninchen fallen nicht unter das Haltungsverbot von Haustieren.

0
@Malkia

Ehe ich jetzt Blödsinn erzähle - meine Informationen sind nicht auf dem allerneuesten Stand, aber nach diesen Informationen darf er das eben nicht. Jedenfalls nicht, wenn was immer der Mieter auf seinem Balkon deponiert von dritter Seite gesehen werden kann und nicht unter die normale Nutzung von Wohnraum fällt (soweit ich mich erinnere, kann niemand das Aufstellen eines Wäscheständers verbieten). Worunter in diesem Zusammenhang ein Kaninchenstall fällt ist dann vermutlich eine Frage, die je nach Richter unterschiedlich bewertet werden kann.

0

Grundsätzlich sollte man solche Dinge vor der Anmietung einer Wohnung klären. Sind die Kaninchen nach Einzug angeschafft worden, sollte das auch vorher geklärt werden. Da der Kaninchenstall nicht sonderlich groß ist, wüsste ich nicht was dagegen sprechen sollte. Regelmäßige Reinigung natürlich vorausgesetzt. Wenn im Mietvertrag nichts explizit ein Verbot vom Aufstellen von Gegenständen dieser Art steht, dürft Ihr das machen. Solange niemand belästigt wird, kann der Vermieter nichts dagegen machen. Auf jeden Fall aber sollten es nicht mehr Kaninchen werden.

Ein Kaninchenstall in dieser Größe könnte man auch Tierquälere nennen, sorry...

0

Eine Klausel mit generellem Tierhalteverbot ist unwirksam. In diesem Fall darfst du auf jeden Fall Kleintiere halten, auch ohne Erlaubnis. Häschen gehören dazu, es sei denn, du machst eine Zucht für den Sonntagsbraten, da sähe es etwas anders aus.

Genau richtig und ohne viel § Schnickschnack. MfG

0

Mietrecht bei Mitbenutzung von anliegenden Grünflächen und Tierhaltung

Meine Wohnung hat eine Terrasse. Hinter der Terrasse ist ein großes Rasenstück, welches der Vermieterin gehört. Darauf befindet sich unter anderem ein Platz zum Wäsche aufhängen etc. Dieser ist auch als "mit benutzbar" eingetragen. Die Wiese allerdings nicht. Trotzdem grillen einige Nachbarn gelegentlich darauf und ähnliches. Also habe ich stundenweise an verschiedenen Tagen meine Kaninchen mit natürlich wieder abbaubarem Gehege raus gesetzt. Das Gehege ist 143 cm/ rund. Also nicht riesig. Und ich baue es jedes Mal neu auf und wieder ab. Heute hat mir meine Vermieterin mitgeteilt, dass das nicht erlaubt sei. Sie wolle es nicht, weil es ja dann jeder machen könnte. Und sie nachher den Rasen voller Kaninchen und anderer Tiere hätte - lächerlich !?Obwohl sie weder etwas beschädigen, noch Dreck machen. Genauso verhält sich das mit dem Gehege. Nun meine Frage - Kann sie das verbieten ? Und wenn ja, kann ich dagegen angehen und bestände eine Chance damit durchzukommen ? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Whirlpool auf Dachterrasse/Balkon stellen

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit einem aufblasbaren Whirlpool? Ich würde mir gerne einen auf die Dachterrasse stellen aber habe Angst, dass z.B. ein Loch oder ein Riss entsteht und dann die ganze Terrasse + darunter liegende Wohnung unter Wasser steht...

Vielen Dank im Voraus für die Antworten ;)

...zur Frage

Gemeinschaftsweg führt über meine Terrasse

Zu meiner Wohnung gehört eine Terrasse, die laut Mietvertrag Teil der Wohnung ist. Wie ich erfahren habe, ist der Teil des Gartens, der direkt an meine Terrasse grenzt allerdings Gemeinschaftsgarten. Dieser ist von einer Seite zugänglich. Wenn man nun zum anderen Teil des Gemeinschaftsgartens will, kann dies über die anderen Wohnungen im Erdgeschoss mit Terrasse geschehen oder über meine Terrasse. So machen es zum Bsp. Handwerker oder Gärtner. Nachfragen bei der Hausverwaltung haben ergeben, dass der Weg über meine mit angemietete Terrasse Gemeinschaftsweg ist und ich den Zugang daher gewähren muss und auch nicht zustellen darf. Ist das denn rechtens?

...zur Frage

Laut Mietvertrag sind die Heizkosten inklusive. Jetzt habe ich eine Rechnung anteilig über 1000 Euro

Hallo!

Mein Vater hat vor fünf Jahren eine Wohnung in einem zwei-Parteien Haus bezogen. Die Vermieterin wohnt im Erdgeschoss, mein Vater in der Wohnung im ersten Stock.

Im (von beiden Seiten) unterschriebenen Mietvertrag steht, daß die Heizkosten der Wohnung inklusive sind.

Nun muss mein Vater wegen Eigenbedarf aus der Wohnung ausziehen und pünktlich dazu lag eine Heizkostenrechnung auf seiner Treppe nach welcher er anteilig ca. 1000,00 Euro an Heizkosten an die Vermieterin überweisen soll.

Ist das rechtens? Wer kann mir helfen? Ich bin nicht Mitglied im  Mieterschutzbund und benötige einen Tipp auf den ich mich wirklich beziehen kann oder wo ich fachmännische Hilfe bekomme!

Dankeschön!

...zur Frage

Darf Vermieter mir vorschreiben wer meine Terrasse betreten darf?!

Wir wohnen in einer kleinen Stadt mit unseren Vermietern in einem Haus. Wir wohnen in der Erdgeschoss Wohnung , haben einen direkten Zugang zu unserer Terrasse. Diese ist auch von der Straße aus zu begehen, man muss zischen dem Wohnwagen unserer Vermieter und einer Hecke einen kleinen Weg nach hinten und steht dann auf unserer Terrasse. Diesen Weg benutzen wir eigentlich hauptsächlich als ein-und Ausgang, ich stelle da immer die Kinder raus und den Hund und gehe dann selbst zur eigentlichen Wohnungstüre und Haustüre raus, da man die terassentüre nicht abschließen kann und ich sie somit von innen zumachen muss . Nun regt es unsere Vermieter schon auf, das unser Besuch eigentlich ausschließlich durch die Terrasse kommt ( "wir haben auch eine eingangstüre") und jetzt folgendes: wir sind häufig nicht zuhause, deswegen habe ich einen Zettel an den Briefkasten gemacht, das die Paketboten Pakete an uns wenn wir nicht zuhause sind auf die Terrasse in eine gartentruhe legen sollen. Das ist praktisch weil unsere Post total blöde Öffnungszeiten hat. Jetzt verlangen unsere Vermieter das wir den Zettel abnehmen weil" sie nicht wollen das jemand fremdes auf die Terrasse läuft" häääääää? Das ist doch momentan meine mitgemietete Terrasse, können sie mir das verbieten?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?