Mietrecht in sachen Sichtschutz?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

bedarf der Mieter vorherigen Zustimmung des Wohnungsunternehmers,

Da ihr nicht gefragt habt, ist es nicht rechtens, was ihr gemacht habt. Also kann der Vermieter verlangen, dass die Matten wieder entfernt werden.

Ihr könntet aber auch versuchen, im Nachhinein die Genehmigung dafür oder einen anderen Sichtschutz zu bekommen, wenn ihr mit der Baugesellschaft redet und erklärt, weshalb ihr die Matten angebracht habt.

Als Sichtschutz denkbar wäre auch eine Thujen- oder andere Hecke (pflegeintensiv) oder Holzwände. Vielleicht geht es auch nur um die Höhe. Statt 2 m könnte man auch mit 1,80 m auskommen und es wäre schon gefälliger.

Die Schilfmatten haben einen großen Nachteil: Sie werden durch Nässe in kurzer Zeit richtig hässlich und fangen dann auch noch an, sich aufzulösen. Die Halmteile hat man dann überall rumliegen. Möglich, dass es genau das Material ist, was dem Vermieter nicht gefällt.

Alternative zum Um-/An-/Einbau: Mobile Holzwände, die man nicht am Zaun befestigt, sondern einen halben Meter reingerückt aufstellt und im Boden verankert. Im Herbst räumt ihr sie dann beiseite. Wichtig ist, dass die Teile mobil bleiben. Dann kann nämlich der Vermieter gar nichts dagegen sagen.

Wir dürfen bei uns auf den Balkonen/Dachterassen keine Satelliten Schüsseln (sieht sowieso beschissen aus) oder einen Sichtschutz anbringen. Wenn das bei dir im Mietvertrag so steht kann er das verbieten. Ich würde allerdings versuchen einfach nochmal mit Ihm zu sprechen und ihm das genau zu erklären warum euch das wichtig ist, vielleicht lässt er sich ja darauf ein oder ihr findet einen anderen Kompromiss.

Ein Umzug würde Ihre Lebensqualität mit Sicherheit verbessern.

So bleibt ihen nur, sich dem Hinweis des vermeiters zu fügen.

Gehen Sie doch mal rüber und ferien Sie mit!?!

Sowas dient der Entkrampfung nachbarschaftlicher Verhätlisse durch besseres Kennenlernen und damit dem Abbau von Neidgefühlen derer, die sich ihren Garten mit anderen "Grillern" teilen müssen.

Leider ist das mit dem Mitfeiern nicht so gut,da diese Gruppe von Leuten lieber unter seinesgleichen feiern möchte! Und nicht wenige von denen haben schon Aktenanlagen bei gewissen Behörden :(

0
@Tiko2186

diese Gruppe von Leuten lieber unter seinesgleichen feiern möchte! Und
nicht wenige von denen haben schon Aktenanlagen bei gewissen Behörden

Na da sollten Sie aber schleunigst in sozial verträglicheres Umfeld ziehen!

Selbst Strohmatten würden da befristet nur Neugier und später evtl. Zündelgelüste zur Erweiterung der Sicht wecken!?!

0

Es gibt sone 1.60 meter hohe vorgefertigte Hecke In Naturwuchs....ist aber etwas teurer( davon 2-3 kaufen) und VORHER DEN Vermieter schriflich um Genehmigung anvisieren/reden und persönliche Abgabe des Schriftstück s und abwarten.......wenn ihr unbedingt da bleiben wollt

. Gegen eine " vorgefertigte und zum Aufstelln  geeignete Naturhecke "hat er vielleicht nichts...Erkundige dich ...z.u euer  aller Gemeinwohl.! Es gibt sie wirklich ..../oder Baubehoerde

ich befürchte das dein vermieter recht hat. es ist wirklich genehmigungspflichtig um oder anbauten vorzunehmen.

 

Vlt ist er nur beleidigt weil er nicht gefragt wurde? Vlt einfach ihm mal das problem erklären

wie hoch zäune, sichtschutzmatten o.ä. in eurem BUNDESLAND oder eurer GEMEINDE sein dürfen, regelt das nachbarrecht.. einfach mal googlen.


ob davon regelungen, die der VM aufstellt, ausgenommen sind,weiss ich nicht. ich bin kein fachanwalt


Was möchtest Du wissen?