Mietrecht, Haus wird nun Verkauft, Wir haben Probleme mit unserem Vermieter, wir Wohnen erst seit 3 Monaten in dem Haus zur miete und jetzt sollen wir raus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mietrecht, Haus wird nun Verkauft, Wir haben Probleme mit unserem Vermieter, wir Wohnen erst seit 3 Monaten in dem Haus zur miete und jetzt sollen wir raus?

Der jetzige Eigentümer darf Euch nicht wegen Verkauf des Hauses kündigen.

Für einen Erwerber gilt erst einmal:

BGB § 566 Kauf bricht nicht Miete

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein.

(2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zudem die Kündigung zulässig ist.

________________________________________________________

Der neue Eigentümer kann in der Regel erst ab Eintragung ins Grundbuch Eigenbedarf anmelden.

Bei zukünftigen Fragen bitte unter die Frageüberschrift gehen, dort auf Weitere Details hinzufügen gehen.

Da kannst Du dann ausführlich Deine Fragebeschreiben.

Jede Frage muss zusätzlich einen Erklärungstext (Details zur Frage) enthalten. Wenn Du hier zum Beispiel einpaar Hintergrundinfos reinschreibst, warum Du jetzt eine Antwort brauchst oder welche Art von Informationen Dir weiterhelfen, wirst Du auch hilfreiche Antworten bekommen.

MfG

johnnymcmuff

Zunächst mal: Wer sagt, dass ihr raus sollt? Vermutet ihr das nur, oder habt ihr schon eine Kündigung erhalten? Grundsätzlich bricht Kauf Miete nicht, das heißt, ein Käufer muss immer alle bestehenden Mietverträge übernehmen. Er kann aber dann unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen jederzeit wegen Eigenbedarf kündigen. Dieser Eigenbedarf muss aber begründet sein, darf nur für den Vermieter oder nahe Angehörige sein und die Person für die Eigenbedarf genannt wird muss ausdrücklich benannt werden. Des weiteren muss die Kündigung in eurem Fall bis zum dritten Werktag des Monats vorliegen und darf dann frühestens zum Ablauf des übernächsten Monats ausgesprochen werden.

Auch denkbar wäre eine Verwertungskündigung, weil das Haus abgerissen und neu gebaut werden soll.

In jedem Fall sollte - sobald die Kündigung vorliegt - sachkundiger Rat eingeholt werden.

9

Unser Vermieter hat uns gestern angerufen und uns mitgeteilt dass er das Haus verkauft und wir uns schonmal umschauen sollen wegen einer anderen Wohnung. Nunja es ist nicht so leicht da wir 4 Pferde haben und wir müssen erstmal einen Bauernhof finden. Zumal wir den Hof der nun verkauft werden soll schön hergerichtet haben (sah vorher sehr schlimm aus, überall Müll) und jetzt wo alles sauber und hergerichtet ist möchte der Vermieter verkaufen.

0
31
@Kochmaus9

Dann besteht erstmal noch keinerlei Grund, sich nach einer neuen Unterkunft umzusehen. Erstmal muss er das Haus verkauft haben und wenn der Käufer keinen Eigenbedarf hat sondern eine Kapitalanlage möchte, dann kann euch auch nicht gekündigt werden. Nur weil der jetzige Eigentümer evtl. mehr Geld bekommt, wenn er das Haus leer und unvermietet verkauft, ist das kein berechtigter Grund für eine Kündigung. Also erstmal Ruhe bewahren.

3
52
@Kochmaus9

Und wer sagt dir, ob er dich nicht einfach nur aus dem Haus haben möchte? Umsehen könnt ihr euch ja, aber noch ist das Haus nicht verkauft...

0
9
@KaeteK

Das kann aber alles sehr schnell gehen und dann stehen wir da und haben keine neue Bleibe mit Stallung...

0

Zwar übernimmt der neue Eigentümer erst einmal auch den Mietvertrag, das hilft aber nicht wirklich, wenn er Eigenbedarf geltend macht.

Zielt die Frage darauf ab, ob der jetzige Eigentümer/Vermieter kündigen kann/darf um bessere Voraussetzungen für einen geplanten Verkauf zu schaffen, braucht Dich das nicht wirklich zu interessieren.

Wie lange im Voraus muss der Vermieter mir bescheid geben, dass ein Vermieterwechsel ansteht, damit ich die Miete dem neuen Vermieter überweisen kann?

Heute am 03.06. wurde uns schriftlich mitgeteilt, dass ein Vermieterwechsel zum 01.06. statt gefunden hat und wir die Miete am 01.06. schon dem neuen Vermieter hätten überweisen sollen. Dieser Brief wurde vom alten Vermieter selbst in unseren Briefkasten geworfen und trägt das Datum vom 29.05. . Da wir es erst heute erfahren hatten, wurde die Miete mit unserem Dauerauftrag natürliich zum 01.06. an den alten Vermieter überwiesen. Nun meine Frage, wie lange im Vorraus muss der Vermieter seinen Mietern bescheid geben damit die Miete auf das richtige Konto überwiesen werden kann. Da ich glaube, dass sich der alte Vermieter weigern wird dem neuen Vermieter die zu unrecht kassierte Miete, zukommen zu lassen, hätte ich gern Gesetzestexte, damit dieser was zu lesen bekommt.

...zur Frage

Was für eine Mietminderung kann man bei 60 Dezibel Lärm aufgrund einer Lüftungsanlage geltend machen?

Seit ca. 3 Monaten macht die Lüftungsanlage vor unserem Schlafzimmerfenster erheblichen Lärm, sodass wir nachts nur mit geschlossenem Fenster schlafen können. Wir haben den Lärm gemessen, der beträgt 60 Dezibel. Tagsüber auszuhalten, aber wenn man Abends schlafen gehen möchte und sowieso alles ruhig ist, ist es schon sehr laut. Seit 3 Monaten jeglichen Schriftverkehr bzw. Telefonate mit Vermieter gehabt. Zunächst war die Zugehörigkeit dieses Lüftungsschachts ungewiss. Mittlerweile ist klar, das dieses Ding zu unserem Vermieter bzw. dem Haus gehört. Leider passiert von unserem Vermieter nichts.. Weiß jemand zufällig ob man diesbezüglich die Miete mindern kann/darf? Wir wissen, dass wir alles schriftlich machen müssen - wir sind uns nur über die Höhe der Minderung unsicher.

Vielleicht kann uns jemand weiter helfen, leider hab ich nichts in der Richtung im Internet gefunden.

Vielen Dank!

...zur Frage

Vermieter will sein Haus verkaufen?

Wir wohnen in einem Zweifamilienhaus seit 01.10.1999.Seit ca. 5 Jahre steht die Untergeschosswohnung wegens Foichtigkeit und Schimmel leer.ich habe der Vermieter gefragt ob er die leere Wohnung vermietet oder das Haus verkauft. Seine Antwort war nein oder er weiß nicht.Plötzlich vor 2 Tage ruft er mich an un ein Besichtigungstermin für einen Kunde der das Haus kaufen will . Ist es das normal ohne uns zu sagen das er das Haus verkauft ? Unsere Fragen sind :Was pasiert mit uns,wohin sollten wir jezt es umzihen ? Wenn er das haus verkauft sollte uns helfen eine Wohnung nach unsere Vorstellungen und unsere Finantiele Situtiaon zu suchen oder nicht ? Wenn er oder der neuen Besitzer uns kündigt ,wie lange können wir noch drin wohnen, (wir wohnen schon 17 Jare drin) ? Wir machen uns Sorgen das der neuen Besitzer mit der Begrundung-EIGENESBEDARF-uns kündigt und wir finden keine Wohnung in der Kündigungfrist, was pasiert in einem Fall von Räumungsklage mit uns? Vielen Dank Peter.

...zur Frage

Mietrecht wenn einer von beiden Mietern auszieht

Hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen.

Kurz meine Lage:

Bin vor zwei Jahren mit meinen Kindern u. neuem Lebensgefährten zusammen in eine Doppelhaushälfte gezogen. Wir stehen beide im Mietvertrag. Ende Februar verkündet er mir zum 1.3. auszuziehen und auch seine Miete nicht mehr zu zahlen.

Da ich auch den Kindern zuliebe unbedingt in diesem Haus bleiben will und auch im laut der Trennungsvereinbarung mit dem Vater der Kinder vereinbarten Umkreis keine Alternative zu haben ist hab ich den Job gewechselt u. kann mir die Miete jetzt auch alleine leisten.

Problem: mein Ex will/soll aus dem Mietvertrag raus die Vermieter lassen ihn aber nicht da sie zwei Verdiener auf dem Papier wollen die ggf. haften u. mir nahelegen auszuziehen. Ich will u. werde aber nicht kündigen. Habe bisher alles bezahlt, kam nie in Rückstand u. werde es auch in Zukunft nicht!

Frage:

Kann mich der Vermieter mit irgendwas zum Auszug zwingen?!

Kann mein Ex irgendwas gegen mich unternehmen? Ich bin es ja nicht die ihn nicht aus dem Vertrag entlassen will.

Was soll ich unternehmen?! Ich kann u. will es meinen Kindern nicht antun hier auszuziehen will aber auch nicht vor Gericht gezerrt werden o. auf der Straße stehen!!!

Mieterbund bringt nichts da Probleme die vor Mitgliedschaft bzw. in den ersten 3 Monaten aufgetreten sind nicht abgedeckt werden, gleiches gilt für eine Rechtsschutzversicherung die ich bisher auch nicht hatte.

Vielen herzlichen Dank schonmal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?