Mietrecht! Darf der Vermieter mich einfach rausschmeißen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn sie eine schriftliche Kündigung erhalten haben, dann steht dort ein Datum Drin, bis zu dem sie die Wohnung verlassen haben müssen. wohnen sie weiterhin dort drin, tun sie dies ohne gültigen Mietvertrag. Sie müssen Dennoch ein Nutzungsentgelt in Höhe der bisherigen Miete bezahlen. der Vermieter kann sie, da sie ohne gültigen Mietvertrag in der Wohnung sich aufhalten, jederzeit dort entfernen. Dazu bedarf Es jedoch eines Gerichtsvollziehers. sollte sich also der Gerichtsvollzieher bei Ihnen melden mit einem Räumungstermin, sollten Sie das schleunigst klären.

Nein, natürlich nicht. So jedenfalls immer wieder der BGH und auch die gesetzgeberischen Vorgaben. Alles ganz einfach im Mietrecht. Für einen "Rauswurf" benötigt ein Vermieter schon gerichtsfeste Gründe und dann, wenn denn die Mieter nicht verschwinden, einen Räumungstitel bzw. ein Anerkenntnisurteil des Mieters. Auch alles ganz einfach und natürlich nicht ganz billig.

eine Kündigung wird zu einem Fixtermin gestellt. Ist dieses datum überschritten u8nd keiner handelt weiter wird die kündigung unwirksam und es besteht das Mietverhältnis weiter. Übrigens gibt es nur ganz wenig >Gründe, das Vermietr kündigen kann. Es wäre zu prüfen ob die Kündigung überhaupt rechtens wäre.

Ab wann gilt die Kündigung einer Wohnung?

Hi, habe meine Kündigung geschrieben und per Einschreiben Rückschein abgeschickt. jetzt liegt die Kündigung schon seit dem 26. bei der Post und wurde noch nicht unterschrieben.

Meine Frage: Ist das Eingangsdatum der Kündigung relevant oder die Unterschrift des Einschreibens?

...zur Frage

Darf Mutter volljährigen Sohn rausschmeißen? Hausrecht; Mietrecht usw.

Hey also darf meine Mutter meinen älteren Bruder (20) wenn sie wollen würde einfach so ohne weiteres rausschmeißen? oder ihm den zutritt in die Wohnung verweigern also die tür verriegeln? Mein Bruder ist zwar hier registriert aber das Haus wird über meine Mutter gemietet. Rein rechtlich gesehen also bitte keine Familientipps oder so.

...zur Frage

Ersetzt ein Zeuge das Einschreiben per Post?

Hallo,

mein Vermieter windet sich gerade mit der einen Ausrede nach der Anderen, mir meine schriftliche Kündigung für meine Wohnung unterschrieben zurück zu geben und mir den Eingang zu bestätigen. Die Kündigung ist förmlich und inhaltlich korrekt, es gibt also auch keine sachliche Kritik durch meinen Vermieter.

Nun möchte ich auf Nummer sicher gehen, um im Zweifelsfall nachweisen zu können, dass er die Kündigung erhalten hat. Im Internet habe ich die Tipps gelesen, die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein zu versenden, oder die Kündigung per Post zu verschicken und einen Zeugen mit zum Postkasten zu nehmen, der mir den Einwurf widerum schriflich bestätigt. (https://www.das.de/de/rechtsportal/mietrecht/haeufige-fragen/kuendigung-des-mieters.aspx)

Genügt der "Einwurf mit Zeuge" tatsächlich, um im Zweifelsfalle beweisen zu können, dass die Kündigung versendet wurde?

Danke im Voraus!!

LG

...zur Frage

Mein Vermieter verkauft die Wohnung was mach ich jetzt?

Hallo Leute , ich und mein Mann wohnen seit 11 Monaten in einer Wohnung , die Vermieter wohnen im Ausland und wollen jetzt die Wohnung verkaufen und haben einen markler eingeschaltet , ich möchte und kann sie nicht kaufen , wie sollte ich vorgehen , abwarten oder Mietschutz einschalten ?

...zur Frage

Kuendigungsrecht Mieter und Vermieter

Wir haben im Fruehjahr ein 2 Familienhaus erworben, davon war eine Wohnung vermietet. Dieser Mieter wohnt bereits ueber 20 Jahre in der Wohnung, hat also laut Mietrecht eine Kuedigungsfrist von 9 Monaten. Wir haben diesem Mieter unter Einbehaltung dieser Mietfrist im September 2011 (Mietrecht geht vor Kaufrecht) die Wohnung fuer Ende Juni 2012 gekuendigt. Diese Kuendigung wurde vom Mieter akzeptiert und unterschrieben. Nach ca. 2 Monaten schickt uns dieser Mieter nun seinerseits ein Kuendigungsschreiben, dass er die Wohnung fristgerecht zum 31. Januar 2012 kuendigt. Diese Kuendigung haben wir abgelehnt mit dem Hinweis auf die gesetzliche Kuendigungszeit und auf die bereits von ihm akzeptierte und unterschriebene Kuendigung. Nun schickt und dieser Mieter ein Schreiben mit dem Hinweis, dass er sich beim Rechtsanwalt bezueglich der Kuendigungszeit erkundigt hat und es bezueglich der Kuengigungszeit Unklarheiten gibt und wir ein Schreiben vom Rechtsanwalt bekommen werden. Gibt es eine Rechtsgrundlage, die dem Mieter erlaubt, eine von Ihm akzeptierte und unterschriebene Kuendigung zu umgehen und seinerseits 2 Monate spaeter zu kuendigen, weil er zwischenzeitlich eine neue Wohnung gefunden hat? Ich bedanke mich jetzt schon fuer hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Kündigung zwechs Eigenbedarf.

Hallo. Meine Freundin hat vor ein paar Tagen die Kündigung ihrer Wohnung wegen Eigenbedarf bekommen. Sie wohnt nicht länger als zwei Jahre in der Wohnung. Sie ist alleinerziehende Mutter von 3 Kinder (10,16,18). Jetzt soll sie innerhalb 3 Monaten ausziehen. Ist das rechtens? Kann man da was machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?