Mietrecht: darf der Vermieter kostenpflichtig den Müll trennen lassen?

5 Antworten

Ja, darf er, denn er tut es in eurem Interesse! Die Kosten für die Müllentsorgung werden auf alle Mieter umgelegt und jede Müllart hat eine Kosten: Restmüll ist am teuersten, Biomüll ist schon deutlich günstiger, Papier/Pappe kann sogar kostenlos sein, Verpackungen ("gelbe Tonne") ist immer kostenlos. Wenn der Müll nicht richtig getrennt wird, wird alles als Restmüll entsorgt und die Entsorgungskosten steigen enorm - alternativ bleiben die Tonnen stehen, bis nachsortiert wurde und es ist eine teure Einzelleerung erforderlich.

Durch die manuelle Trennung durch einen vom Vermieter beauftragten Unternehmen werden also die Kosten für alle gesenkt, vor allem weil sie bei falscher Mülltrennung sowieso gemacht werden müsste.

Der Vermieter kann hier auch nur alle Mieter in die Pflicht nehmen und immer wieder informieren, was in welche Tonne gehört, weil er nicht nachweisen kann, wer der Verursacher ist (wer schreibt schon seinen Namen auf den Müll?). Unfair ist es natürlich für Mieter wie dich, die den Müll ordentlich trennen. Aber glaub mir: Der Streit um den Müll ist überall ein Thema. In nahezu jeder Wohnanlage können oder wollen einige Mieter nicht richtig trennen. Und dann gibt es da noch die, die weit überdurchschnittlich viel Müll verursachen und die Tonnen deswegen kaum ausreichen.

Trennt den Müll, dann sind keine Drohungen nötig.

Bei falschem Müll im Biomüll oder den Gelben Säcken drohen happige Bußgelder. Die kann er auch auf die Miete umlegen. Das könnte auf Dauer teurer werden, als eine Firma.

Wenn sich die Mieter an die Mülltrennung halten, ist es einfach für alle Beteiligten. Und deutlich billiger.

4

Ich trenne meinen Müll doch. Aber was kann ich denn dafür, dass andere es nicht tun?

0
49
@Mmmmurat

Gemeinschaftstonnen bedeuten auch Gemeinschaftsprobleme. Der Vermieter kann auch nichts dafür.

0
52

Dann sprich mit deinen Nachbarn...

0

Ja natürlich kann der Vermieter/Hausverwaltung das Umlegen. Sowas ist aber eigentlich Ansprachepunkt bei der Eigentümerversammlung. Du solltest dich daher mit dem Eigentümer deiner Wohnung in Verbindung setzen! Entsprechende Mieter sollten auch direkt angesprochen werden. ICH würde mir diejenigen vorknüpfen die den Müll irgendwo entleeren.

42

Wie kommst du auf den Gedanken, dass die Fragestellerin in einer Eigentumswohnanlage wohnt?

0

Was möchtest Du wissen?