Mietrecht: Bodenbelag bei Auszug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als Vermieter kann man den Rückbau der Mietsache verlangen; die Rückbaupflicht.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/r1/rueckbaupflicht.htm

Für eventuelle Schäden bei Rückbau haftet er natürlich auch

Macht man das nicht und wird die Wohnung neu vermietet gilt Folgendes:

Sachen die bei Einzug in der Wohnung sind gelten als mitvermietet, auch wenn sie nicht im Mietvertrag stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lohnt es sich da gegen an zu gehen?

Kommt darauf an: Findet man dafür einen Nachmieter?

Andernfalls fordert man den M zugangssicher mit bezeigt persönlich oder durch Einwurfeinschrieben zugestelltem Schreiben auf, innerhalb von 14 Tagen den selbstverlegten Bodenbelag aus Rechtsgrund Rückbaupflicht  rückstandsfrei zu entfernen.

Rät dem Mieter, sich hierfür eines fachmännischen Rats oder gar desssen Dienstleistung zu bedienen, da sich die selbstklebenden Fliesen nur durch starkes Erwärmen (Heißluftpistole) rückstandsfrei ablösen lassen, hingegen in die Fugen des Laminats eindringedes Lösungsmittel zur Beseitigung der Kleberrückstände den Belag irreparabel schädigt.

Weist darauf hin, bei beharrlicher Weigerung unverzüglich, ansonsten nach fruchtlosem Fristablauf oder bei Beschädigung des in seinem Eigentums stehenden Laminats die Kaution für Ersatzbeschaffung herzunehmen bzw. Zahlungsklage über die notwendigen Auslagen einer in Ersatzvornahme ausgeübten Rückbaupflicht zu erheben.

Nun hat der ehemal. Mieter entweder Zeit oder seine Kaution für den geschuldeten Rückbau übrig.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
02.07.2017, 13:14

Sehr gute Antwort. Kurz gesagt: Diese Sachbeschädigung sollte man sich nicht gefallen lassen.

1

.... beachte die Verjährungsfrist von 6 Monaten ab Schlüsselrückgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?