Mietrecht & Pflichten eines Vermieters

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Über alle Kosten der Wohnung kann der Vermieter gar nicht informieren.

Auch über die vertraglich vereinbarten Nebenkosten nicht. Weil er die a) erst nach Ende des Abrechnungszeitraumes selbst genau kennt und b) er das persönliche Verbrauchverhalten des Mieters nicht kennt.

Wenn der Mieter sich bei entsprechenden Versorgern selbst anmelden muß hat der Vermieter damit nichts zu tun, außer den Mieter darauf hinweisen das er sich selbst anmelden muß.

Mitteilen muß der Vermieter keine Zählerstände und -nummern, sollte es aber. Versäumt er dies kann/sollte der Mieter dies fordern. Tut er das nicht - sein Pech.

Ein schriftliches Übergabeprotokoll wird zwar empfohlen, ist aber keine Pflicht. Erstellt der Vermieter keins, kann das genau so gut der Mieter machen und den Vermieter bitten dieses zu unterschreiben.

Die Frage nach entsprechenden §§ hat sich damit erledigt.

Äh, welches Gesetz hat denn der Vermieter Deiner Meinung nach überschritten?

Übrigens verschickt man wichtige Sachen besser mit der guten alten Post.

Der Vermieter hat mich nicht nur nicht über die Zählernummer (noch darüber wo der Zähler sich befindet) informiert, sondern auch noch eine Falschaussage getroffen - Erdgas wird über die Nebenkosten abgerechnet - Was meines erachtens nach eine Gesetzesüberschreitung ist. Denn wir haben nach über einem Jahr eine Rechnung von den Stadtwerken erhalten. Ich wollte mich selbst anmelden, doch brauchte ich dazu die Zählernummer, die ich selbst nach einem Gespräch mit dem Vermieter nicht bekam, sondern nur die Aussage, dass es mit den Nebenkosten Abgerechnet wird! Ich hatte den Vertrag von RWE für Erdgas schon in den Händen. Was übrigens noch in deren Daten zu finden ist, ich habe das erfragt.

0

Nein von so einer Vorschrift hab ich noch nie gehört. Die Zählerstände sind doch ersichtlich und bei Selbstanmeldung werden die auch vom Mieter an die Versorger übermittelt.

Was ist denn passiert bei dir?

Hi! Also erstmal Danke für deine Antwort! :) Das Problem ist, dass unser Mietvertrag unter falschen tatsachen zustande gekommen ist, jedenfalls meiner Meinung nach.

Ich habe mich bei der Wohnungsübergabe eingehend unter Zeugen über Strom\Gas anmeldung, ob man den Anbieter wechseln darf, oder man einen bestimmten nehmen muss informiert. Jedenfalls steht im Mietvertrag, dass solche dinge im Übergabe Protokoll geklärt werden und im Übergabe Protokoll war lediglich der Stromzähler, Nummer und aktueller Stand angegeben.

Nun haben wir aber einen Gasboyler für die Warmwasserbereitung, und wenn man Erdgas bezieht müsste man ja auch einen Zähler haben mit Zählernummer und aktuellem Stand bei einzug. Dieser war aber nicht im Übergabe Protokoll mit angegeben. Im Keller sind besagte Zähler für jede Wohnung im Objekt - nun finde mal Raus, welcher zu deiner Wohnung gehört ohne die Nummer im Mietvertrag oder im Übergabe Protokoll zu haben. Jedenfalls habe ich dann beim Vermieter angerufen und mich diesbezüglich erkundigt - welcher Zähler nun zu unserem Mietobjekt gehört - woraufhin der Vermieter sagte : "Erdgas ist definitiv in den Nebenkosten mit drin - sie haben keinen Zähler". Daraufhin habe ich bei RWE angerufen und denen Mitgeteilt - Vertrag über Erdgas kommt nicht zustande da Erdgas über die Nebenkostenabrechnung abgerechnet wird (Die bestätigung hierzu hat RWE auch noch in ihren Daten) - Damit war ruhe - dachte ich! Nach knapp einem Jahr habe ich einen Brief vom Vermieter bekommen, welcher mir ein Schreiben der Stadtwerke übermittelt hat, wonach wir Erdgas bezahlen sollen! Nun klar, wir haben es verbraucht - nur bezahl mal als Schüler\Studend auf einmal 260€ obwohl du das Monatlich hättest entrichten können.

Das ist das Problem...Und ich möchte nun Rechtlich Schadensersatz einfordern.

LG

0

Die Nebenkosten wird der Vermieter nie genau beziffern koennen. Schliesslich haengen diese in ganz erheblichem Masse vom Verhalten des jeweiligen Mieters ab.

Welche Zaehlerstaende haette der Vermieter mitteilen koennen oder muessen, die nicht auch von Mieter selbst haetten abgelesen werden koennen?

Es geht dabei nur bedingt um den Zählerstand - sondern um die Zählernummer - da es ein Objekt mit vielen Mietparteien ist, die Zähler im Keller sind und wir nicht rausfinden konnten, welcher Zähler nun zu unserer Wohnung gehört. Wir deswegen keine Anmeldung bei RWE machen konnten, daraufhin den Vermieter anriefen der uns mitteilte, dass Erdgas in der Nebenkostenabrechnung abgerechnet wird. Woraufhin wir den Vertrag bei RWE über Erdgas gecancelt haben mit der Begründung siehe oben.

0
@Elodrien

Wir deswegen keine Anmeldung bei RWE machen konnten, daraufhin den Vermieter anriefen der uns mitteilte, dass Erdgas in der Nebenkostenabrechnung abgerechnet wird.

Na dann ist doch alles OK.

0
@anitari

Ähm..nein? :) Lies mal weiter unten die Vollständige Erklärung - wo ich alles genauer Erkläre :-) Dann wirst du sehen, das eben nicht alles OK ist :-) Da du dich recht gut auszukennen scheinst, würde ich dich bitten mir da zu helfen, wenn das geht :-)

Hier nochmal in Kopie : "Ich habe mich bei der Wohnungsübergabe eingehend unter Zeugen über Strom\Gas anmeldung, ob man den Anbieter wechseln darf, oder man einen bestimmten nehmen muss informiert. Jedenfalls steht im Mietvertrag, dass solche dinge im Übergabe Protokoll geklärt werden und im Übergabe Protokoll war lediglich der Stromzähler, Nummer und aktueller Stand angegeben.

Nun haben wir aber einen Gasboyler für die Warmwasserbereitung, und wenn man Erdgas bezieht müsste man ja auch einen Zähler haben mit Zählernummer und aktuellem Stand bei einzug. Dieser war aber nicht im Übergabe Protokoll mit angegeben. Im Keller sind besagte Zähler für jede Wohnung im Objekt - nun finde mal Raus, welcher zu deiner Wohnung gehört ohne die Nummer im Mietvertrag oder im Übergabe Protokoll zu haben. Jedenfalls habe ich dann beim Vermieter angerufen und mich diesbezüglich erkundigt - welcher Zähler nun zu unserem Mietobjekt gehört - woraufhin der Vermieter sagte : "Erdgas ist definitiv in den Nebenkosten mit drin - sie haben keinen Zähler". Daraufhin habe ich bei RWE angerufen und denen Mitgeteilt - Vertrag über Erdgas kommt nicht zustande da Erdgas über die Nebenkostenabrechnung abgerechnet wird (Die bestätigung hierzu hat RWE auch noch in ihren Daten) - Damit war ruhe - dachte ich! Nach knapp einem Jahr habe ich einen Brief vom Vermieter bekommen, welcher mir ein Schreiben der Stadtwerke übermittelt hat, wonach wir Erdgas bezahlen sollen! Nun klar, wir haben es verbraucht - nur bezahl mal als Schüler\Studend auf einmal 260€ obwohl du das Monatlich hättest entrichten können.

Das ist das Problem...Und ich möchte nun Rechtlich Schadensersatz einfordern."

LG

0
@Elodrien

Nach knapp einem Jahr habe ich einen Brief vom Vermieter bekommen, welcher mir ein Schreiben der Stadtwerke übermittelt hat, wonach wir Erdgas bezahlen sollen!

Was genau steht denn in dem Schreiben? Könnte es evtl. die Nebenkostenabrechnung sein?

Denn für 260 € kann man eine Wohnung nicht 12 Monate beheizen und auch noch WW aufbereiten.

Was ist denn überhaupt zu Nebenkosten vereinbart?

0
@anitari

Es ist Definitiv nicht die NK Abrechnung. Es geht auch nur um die WW aufbereitung, und nicht um die Beheizung (die ist immerhin wirklich in den Nebenkosten drin). Im Anschreiben vom Vermieter stand sogar drin "Bitte melden Sie umgehend STROM an" <- ähm..zahle ich schon seit über einem Jahr an die RWE. Soll heissen, der Vermieter hat sich das schreiben nichtmal selbst durchgelesen. Die Stadtwerke will in dem Schreiben den aktuellen Zählerstand wissen für die Jahres endabrechnung. (Nach einem Jahr hab ich dann auch endlich unsere Zählernummer, durch die Stadtwerke erfahren)

0

Was möchtest Du wissen?