Mietrecht / Hof- und Kellerwoche / Nebenkosten wg. Freund

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich steige durch und räume die Sachen aus dem Keller >> Der neue Kellerraum wurde nicht offiziell übergeben der alte (Kabuff) vom Vermieter nicht zurückgenommen. Das muss schriftlich auch im Mietvertrag durch Änderung der Mietsache geregelt werden. Die Reinigung in Keller und Hausflur kann durch Festlegung im Mietvertrag geregelt sein. Straßenreinigung und Winterdienst ebenfalls, wenn alle Mieter gleich mäßig damit belastet werden. Damit entfällt auch der Kostenpunkt Reinigung der Allgemeinflächen/Verkehrsflächen in der Auflistung der Betriebskosten im Mietvertrag. Auch in der Hausordnung können derartige Vereinbarungen festgeschrieben sein, wenn die Hausordnung Bestandteil des MV ist und nicht als loses Blatt irgendwo im Haus ausgehängt ist oder nicht durch Unterschrift von Dir anerkannt wurde. Neben dem MV-Vertragstext können dir durch den Vermieter keine zusätzlichen Aufgaben zugeordnet werden.

Diese vertragsrechtlichen Grundsätze solltest du sehr ruhig deiner Vermieterin schriftlich mitteilen. du bist gern bereit Veränderungen im Mietvertrag zu akzeptieren, wenn die Aufgaben gerecht verteilt und du den größeren Kellerraum übergeben bekommst.

Garage: Ist das ein vom Wohnungsmietvertrag unabhängig geschlossener Vertrag unter der Bedingung der Anerkennung der Hausordnung?

Schauen Sie in Ihren Mietvertrag. Daraus ergibt sich die Beschreibung der von Ihnen angemieteten Räume. Darin ist auch nachzulesen, wer wann und welche Aufgaben der bzw. die Mieter zu übernehmen haben bzw. wie die Aufgabenteilung in einer evtl. gesonderten Hausordnung, auf die sich der Mietvertrag bezieht, vorgesehen ist. An diese Vereinbarugnen halten Sie sich - nicht mehr und nicht weniger - dann klappt es auch mit der Vermieterin!

Solange der Kellerraum dir nicht zusteht, würde ich die Sachen da schnell rausräumen. Welche Räume dir zur Nutzung überlassen werden, ergibt sich aus dem Mietvertrag. Alle Änderungen würde ich dringend schriftlich mit dem Vermieter vereinbaren, sonst wird es irgendwann schwierig mit den Beweisen falls es mal zum Rechtsstreit kommt. Die meisten anderen beschriebenen Dinge wären in einer (für alle Mieter verbindlichen) Hausordnung schriftlich zu fixieren. Die Vermieterin kann hier keinesfalls auf Zuruf Aufgaben und Arbeiten wahllos verteilen. Beispielsweise der Winterdienst liegt zunächst einmal ganz klar in der Verantwortung des Eigentümers. Der kann jetzt nicht einfach diese Aufgabe an einen Mieter deligieren. Falls die Mieter hierfür in Anspruch genommen werden sollen, muss das in einer Hausordnung ganz klar geregelt sein. Diese wäre dann quasi Besandteil des Mietvertrages. Solange also keine differenzierten Regeln vorliegen kannst du die Übernahme solcher Tätigkeiten schlicht und ergreifend verweigern! Das sollte dir keine Probleme bereiten, denn der Vermieter kann dir deswegen nicht einfach kündigen!

als aller erstes Ruhe bewaren, ist nicht immer einfach, aber diehnt den Hausfrieden und der Gesundheit, für alles was aufgeführt ist sollte ein ( Dienstplan ) angefertigt werden und der auch ausgehängt sein, da giebt es auf alle Fälle weniger Streit. Die Kelleraufteilungen können auch auf eine Art Lageplan verankert sein und dieser dann auch jedem Mieter zugänglich gemacht werden, in größeren Hausgemeinschaften könnte durchaus eine Art Aushängekasten sein in dem dann solche Pläne einzuschauen sind !!!

Was möchtest Du wissen?