Wir haben Probleme mit der Hauseigentümerin, haben wir ein Recht auf Sonderkündigung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Persönliche Streitereien mit Hausbewohnern haben de facto mit Mietrecht überhaupt nichts zu tun und rechtfertigen demnach auch keine außerordentliche fristlose Kündigung eines Mietverhältnisses.

Eine fristlose Kündigung wäre nur dann realisierbar, wenn der Vermieter gegen seine Pflichten nach § 535 BGB nicht erfüllt, bzw. gegen vertragliche Vereinbarungen verstößt.

Das scheint hier aber nicht gegeben zu sein.

Nun hat Sie die Mülltonne weggesperrt.

Es wurde vereinbart, dass Ihr die Tonne nutzen dürft?

Dann solltest Du den Vermieter nachweislich (EW-Einschreiben) auffordern, den Zugang zur Tonne zu gewährleisten. Kommt der Vermieter dem nicht nach, würde ich ankündigen, eine neue Tonne bei der Gemeinde zu bestellen und die Kosten hierfür dem Vermieter in Rechnung zu stellen.

Unsere Tochter darf nicht im Hof mit den Malkreiden malen, dass Holz für den Kamin dürfen wir nicht durch den Hausflur sonders umständlich über das im Garten gelegene Fenster werfen. Aber wir dürfen nicht in den Garten mit dem Auto fahren :S. Viele Kleinigkeiten kommen noch hinzu.

Wenn die Bewohnerin nicht die Eigentümerin, bzw. die Vermieterin ist, würde ich zum einen den Kontakt meiden, zum anderen ignorieren, was sie fordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sonderkündigungsrecht gibt es nur bei Mieterhöhung oder Tod des Mieters.

Der Kindergartenkram ist kein Grund zur außerordentlichen (fristlosen) Kündigung.

Mal davon abgesehen, wo wolltet Ihr denn, dazu noch mit einem Kind, von jetzt auf gleich hin?

Laß mich raten, Ihr habt schon eine neue Wohnung!

Im Garten fährt man auch nicht mit dem Auto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fo02011
26.11.2015, 10:08

Ich habe mich falsch asugedrückt. Bei dem Garten handelt es sich um ein nicht angepflanztes leertes Grundstück in dem der Vermieter sein Ofen Holz tonnenweise lagert.

Selbst sind Sie mehrmals mit dem Hänger und auch Auto querfeldein ein gefahren. 

Ich darf den Rasen mähen sowie das Laub zusammen tragen.

Deswegen war ich der meinung ich habe ein Recht drauf mein Holz auf diesen Weg in den Keller zu bringen; Gartenmitbenutzung, von mir aus auch so ;)


0

Die Sache ist natürlich mehr wie ärgerlich - ein Sonderkündigungsrecht leitet sich daraus aber nicht ab. Die "nette" Dame steht ja in keinem Rechtsverhältnis zu euch. Zu allen rechtlichen Dingen ist halt der Mietvertrag bzw. die Hausordnung heranzuziehen- auf die dort festgelegten Punkte könnt ihr bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fo02011
26.11.2015, 10:00

Ich bin mir nicht sicher, ich dachte das ein Sonderkündigungsrecht daher geltend gemacht werden kann, da meine Frau wegen Ihren Psychischen Problemen vorbelastet ist. 

Das ist auch ein Grund weswegen wir diese Wohnung bekommen haben. 

LG

0

Zuerst mal: Nein! Ihr habt kein Sonderkündigungsrecht wegen "Nerverei einer Alten" :-)

Ich könnte jetzt viel dazu schreiben, ich muss aber noch arbeiten.

Ihr habt den Mietvertrag mit eurem Vermieter und nicht mit der alten Frau. Punkt.

Dass ihr den Flur nach dem Putzen lüftet ist beispielhaft. Leider macht das nicht jeder so. Haltet euch an den Mietvertrag und an die Absprachen mit dem Vermieter. Biotonne müßt ihr nicht sauber machen, es ist gemeinschaftsabhängig. Eine eigene Biotonne könnt ihr beantragen. Wäsche in der Wohnung NUR dann trocknen, wenn ihr diese Zusage schriftlich habt. Andernfalls im Trockenraum trocknen - dafür ist der ja da! Das Malen mit Malkreide würde ich dem Kind nur dann untersagen, wenn die Malerei nicht mehr rückstandsfrei zu beseitigen ist (Sachbeschädigung!). Wenn ihr den Flur nicht beschmutzt durch das Holz, könnt ihr selbstverständlich das Holz auch dort durchtragen. Wenn im Vertrag die Befahrbarkeit des Autos in den Garten nicht genehmigt ist, würde ich das lassen.

Ansonsten würde ich dort ruhig leben wollen und schließlich könnt ihr die Alte auch ärgern - mit ein wenig kreativer Phantasie... ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bleibt nur die Dame zu ignorieren. Sie ist ja nicht weisungsberechtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dame ist schon etwas nervig, aber andererseits, eine Biotonne muss auch mal gereinigt werden, die Fenster können ja nach dem Wischen zu bleiben, Holztransport durch den Hausflur macht viel Dreck, Auto im Garten?????, für den Wäschekeller kann man Tage zur Nutzung vereinbaren (damit jeder mal darf), Kinder müssen den Innenhof nicht unbedingt mit Kreide verschönern (es gibt genau andere Dinge zum spielen), .... Nervig, aber alles machbar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fo02011
26.11.2015, 10:06

Ich versteh das mit der Biomülltonne. Aber nicht in welchem Ton sie das gesagt hatte. Ich habe noch nie gehört das man eine Biomülltonne von innen Putzt. 

Das Kind hat vor unserer Garage gemalt, der Hof gehört zu dem Haus. Wieso sollte ich mein Kind auf die Straße schicken um zu malen, immerhin darf ich den Hof auch von Laub befreien.

Das Holz für den Dreck im Hausflur verantwortlich ist, war auch Ihr argument, aber immerhin muss Sie den Flur nicht reinigen sondern wir, und das machen wir selbstverständlich direkt nach dem Transport durch den Flur.

Leider hatte Sie aber die Treppe zum Keller abgeschlossen und irgendwie muss ich mein Holz ja in meinen Keller bekommen.

Für das Rasemähen bin ich auch zuständig. der Vormnieter lagert im Garten Tonnenweiße Holz, auch selbst sind Sie mit einem Hänger durch den (nicht bepflanzten Rasen) gefahren. 

0

Was möchtest Du wissen?