Mietrecht - Kann Vermieter vorzeitig die Küche ausbauen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da im Mietvertrag steht "Dies schließt die Mitbenutzung von ... ein." dachte ich, dass es schon Bestandteil der Miete ist. Oder ist die Annahme komplett falsch?

Wenn der Vermieter die Küche nicht nutzen kann,können Sie es auch nicht.

Man muss unterscheiden zwischen Erlaubnis zur Mietbenutzung und zur Verfügung gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meinen Augen ist die Mitbenutzung der Küche vertraglich vereinbart, baut dein Vermieter also die Küche aus, kommt er seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nach, das bedeutet, dass du die Kaltmiete kürzen kannst. Um welchen Betrag ist schwieriger rauszufinden. Da gibt es wirklich sehr unterschiedliche Angaben. Ich würde mal von 50% ausgehen und das für 2/3 des Monats.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Hauptmieter oder kurz VM genannt ist schlau. Eine Mietminderung müsstest Du quasi jetzt, also spät. bis Mittwoch vornehmen, denn am 10.04. hättest Du ja bereits die volle Miete bezahlt. Aber am 04.04 steht Dir die Küche ja noch zur Mitnutzung zu Verfügung. Das mit Küchengeräte, das können auch die Küchenmöbel sein, ist da nicht so schwer wiegend.

Ich würde, da weil der VM die Küche a 10.04. mitnehmen bzw. entfernen will, nur 1/3 der Miete bezahlen und den Rest zur Zahlung in Aussicht stellen, sofern der VM sich vertragsgemäss verhalten will. Denn selbst wenn der VM die Küchengeräte da lässt sind diese ohne sog. "Restküche" nicht benutzbar. Das alles würde ich dem VM heute noch schriftlich mitteilen und das so dass der VM diese Mitteilung sicher zur Kenntnis nehmen musste. Das sollte eine Übergabe der Mitteilung unter Zeugen sein.

Allerdings bedeutet das letztlich, dass ggf. noch 20 Tage ohne Küche als Untermieter verbracht werden müssten. Letztlich dürften dem VM die 2/3 Restmiete, als nicht erhalten, egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chinkselisa
31.03.2012, 11:09

Danke für die Antwort :) Er hat zu mir gesagt er nimmt die gesamte Küche raus, das bedeutet komplett alles von Tisch/Stühle über Herd, Schränke, Arbeitsplatte und Geschirr bis hin zum Kühlschrank. Ich habe dann also noch mein Zimmer und das Bad. Als ich ihm gesagt hatte, dass ich nicht die gesamte Miete dafür bezahlen will, war er der Meinung im Mietvertrag sei ja nur die Vermietung über das Zimmer geklärt und er könne mit der Küche machen was er will ohne dass ich etwas dagegen tun kann.

Also liege ich grundsätzlich mit meiner Vermutung richtig, dass er mir durch die oben genannten Sätze ein Vorhandensein der Küche inklusive der Geräte und Geschirr verpflichtet hat und sie nicht ohne Weiteres vorzeitig ausbauen kann? Welche Minderung der Miete ist dabei legitim? Ich habe schon von 50% aber auch von 100% Kürzung gelesen. (was man dann noch auf die Tage ohne Küche umrechnen müsste)

0

Wenn du für die Nutzung kein Geld Bezahlen musst,dann kann er damit machen was er Will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chinkselisa
31.03.2012, 10:35

Naja, ich zahle eine Pauschalmiete. Da im Mietvertrag steht "Dies schließt die Mitbenutzung von ... ein." dachte ich, dass es schon Bestandteil der Miete ist. Oder ist die Annahme komplett falsch?

0
Kommentar von anitari
31.03.2012, 10:52

"Wenn du für die Nutzung kein Geld Bezahlen musst ..."

Die Nutzung der Küche ist Fragesteller vertraglich zugesichert, ergo zahlt sie/er mit der Miete dafür.

Lesen und verstehen was geschrieben steht scheint wirklich nicht Ihre Stärke zu sein.

0

Was möchtest Du wissen?