Mietminderung weil Alter und Zustand meines Hauses nicht mehr zum hohen Mietpreis passt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

@dessousrosi, da muss man zwischen Modernisierung, Reparaturen bzw. Mängel unterscheiden.

  1. Auf ein neues Bad hast Du keinen Anspruch, da Du das Bad bei Einzug so übernommen hast. Sollte der Vermieter das Bad sanieren, kann er die Kosten (minus Reparaturanteil) mit 11% auf die Miete umlegen. (Modernisierungzuschlag)
  2. rostige Badewanne verstehe ich nicht im Laufe Deines Mietverhältnisses oder bereits bei Einzug.

  3. Dass das Dach nicht insoliert war, wustest Du bei Deinem Einzug.

  4. Der Vermieter muss auch die Fassade nicht neu streichen oder den Jägerzaun erneuern. Wenn könnte er dies allerdings nicht auf die Miete umlegen.

  5. Mieterhöhung: Du schreibst, dass Deine Miete 870 € beträgt, es wäre gut zu wissen, ob mit oder ohne Nebenkosten-Vorauszahlung!

Richte Dich erst einmal nach dem Mietspiegel, da kannst Du auch Minuspunkte mit verrechnen. Du kannst der nächsten Mieterhöhung nicht zustimmen, dann müsste der Vermieter auf Zustimmung klagen.

6.> Mängeln wie z.B. Dachrollo, neue Schiebetür, 1 kleines Dachfenster ist im Winter zersprungen, in eine Tür gehört ein Glaseinsatz rein, 2 Türen sind verzogen und schließen nicht mehr. Das weiß er alles seit Januar ! 1>

7.Auch nervt mich daß der Wasserdruck im Bad. Hier ist der Vermieter zuständig. Er muss halt einen neuen Druckspüler einbauen lassen = Sanierung 8.Wasserstrahl am Waschbecken - könnten Kalkrückstände am Perlator (=Mietersache) sein oder die Armatur (=Vermietersache) ist kaputt.

Was wurde bzgl. Kleinreparaturen vereinbart und warum neue Schiebetür, Glaseinsatz Türe bzw. zersprungene Fensterscheibe. Hast Du diese kaputte gemacht, haftest Du natürlich auch dafür und Du musst den Schaden auf Deine Kosten beseitigen.

Sollten jetzt Mängel dabei sein, welche gravierend sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten: schreib den Vermieter an, teile ihm nochmal die Mängel mit, setze ihm eine angemessene Frist z.B. 14 Tage und teile ihm noch mit, dass Du dann die Mängel selber beheben lässt und ihm die Kosten in Rechnung stellst.

Evtl. kannst Du ab Jan. bis der Mangel behoben ist, die Miete mindern. siehe nachfolgenden Link:

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_toiletten.htm

Berechne die Mietminderung von der Brutto-Miete und teile dies auch schriftlich dem Vermieter mit. Den Betrag ziehst Du bei der nächsten Mietzahlung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dessousrosi
01.07.2012, 15:48

vielen Dank schon mal !.. zu 2. - Das Bad und die Badewanne (m. Gummistöpsel) im DG sind so aus dem Jahr 1970. Die Badewanne ist halt in den letzten 15 Jahren immer matter geworden, das Emaille immer dünner und es haben sich rostige Flecken - vor allem rund um den Ablauf - gebildet. zu 3. das wusste ich nicht ! - Es waren allerdings so Glaswoll-Matten unter den Ziegeln aber als die Handwerker vor 8 Jahren die Dachfenster erneuert haben, haben sie das meiste davon raus ! zu 5.: in den 870 € sind pauschal 30 Euro NK für Müllabfuhr, Straßenreinigung und Grundsteuer drin. zu 6.: neue Schiebetür: das ist so eine schmale Falttür im DG zwischen dem einen und dem anderen Raum. Die ist auch schon so alt, gelb und der Kunststoff brüchig. Glaseinsatz in Tür: im 1. OG sind 4 Räume bzw. Türen, nur 1 hat einen Glaseinsatz demnach ist es sehr dunkel im Treppenhaus. In der anderen Tür war mal Glas drin, wurde aber vom Vermieter vor meiner Zeit durch eine Spanplatte ersetzt und gestrichen ! Ich hatte ihn gebeten, da wieder Glas rein zu machen, damit es heller wird im Gang. Das hat er mir auch zugesichert im Januar. zu 7.: " Im DG sind einfach die Leitungen zu dünn und der Wasserdruck vom Keller rauf zu schwach. Er kann den Druck angeblich nicht noch weiter erhöhen. Die Leitungen wären wohl mittlerweile verkalkt und noch dünner. Es müssten halt die Leitungen ausgetauscht werden, aber das kann er ja nicht machen, solange ich hier wohne", meinte mein Vermieter. Vor 15 Jahren war das aber noch nicht so schlimm. Noch zum Dachfenster: ich hab nichts kaputt gemacht - da ist einfach die Innenscheibe im Winter gesprungen (evtl. wegen Spannung)

Danke nochmals..

0

Bei Mängeln kannst Du die Miete mindern. Wenn etwas nur "in die Jahre gekommen ist", gibt es keine Mietminderung. Bezüglich des Problems hinsichtlich "großer" Toilettenbenutzung habe ich Dir ein Urteil rausgesucht. Danach kannst Du die Miete um 15% mindern. http://www.kostenlose-urteile.de/AG-Muenster_49-C-13392_Mietminderung-bei-unzureichendem-Druck-der-Toilettenspuelung.news13211.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dessousrosi
02.07.2012, 18:14

Danke. Das mit der Toilette und einer Mietminderung würde wohl nicht funktionieren, denke ich weil ich noch eine Toilette im EG habe, oder doch ?

0

Was möchtest Du wissen?