Mietminderung wegen nicht verkehrssicherer Treppe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Mietminderung bringt die Treppenstufen nicht auf die Treppe. Eine Instandsetzungsklage auch nicht in den nächsten 6 Monaten. Einzig Erfolg verspricht die Selbstbeauftragung und Ersatzvornahme - schneller Termin mit dem Vermieter, Bauträger außen vor lassen und wegen Insolvenzverschleppung beim Staatsanwalt anzeigen, Vermieter impfen, dass der wegen Betrug Anzeige erstattet. Die Kosten mit dem Vermieter vorläufig teilen und die Vereinbarung schriftlich treffen. Derartig Praktiken der Bauträger sind sattsam bekannt. Deine Kosten von der Miete einbehalten.

Danke für deine Antwort.

Die ganze Sache ist bereits beim Anwalt und uns wurde mitgeteilt, dass es ein Beweissicherungsverfahren geben soll.

Nur muss ich eigentlich jetzt die Miete zahlen und ich weiß nicht, wie ich die Treppe mit einbringen soll.

0

Bezüglich der Rechtsfragen würde sich vermutlich ein Beitritt zum Mieterverein lohnen, alternativ ein Fachanwalt (sofern RSV vorhanden). Hier sind allerdings mehrere Faktoren mit zu bedenken; zum Einen, wie gut Euch die Wohnung gefällt respektive ob ihr langfristig dort bleiben wollt, zum Anderen, ob ihr ggfs. in Kauf nehmt, ein Nutzungsverbot aufgebrummt zu bekommen. Meldet ihr nämlich der zuständigen Baubehörde eine nicht verkehrssichere Innentreppe, kann es Euch auch blühen, dass die Behörde kurzfristig die Nutzung als Treppe untersagt und den Zugang sperren lässt (auf Kosten des Eigentümers). Die fehlenden Treppentrittstufen - bzw. deren Provisorium - sind zweifellos ein Mangel, der zu einer Minderung berechtigen kann, wobei man daraus alleine m.E. keine hohe Minderung geltend machen kann. Anders verhält es sich natürlich mit der Gefährdung; hier wäre zweifellos eine erhebliche Minderung angebracht (von ggfs. zivilrechtlichen Ansprüchen ganz abgesehen). Nur: Wenn der Vermieter schon kein Geld für die Stufen hat (was eher darauf hindeuten würde, dass die ausführende Firma schon für frühere Gewerke nicht oder nicht vollständig bezahlt wurde), dann hat er erstrecht keines für Bußgelder, die gegen ihn verhängt werden. Zielführend wäre hier also die Fristsetzung, die Minderung nach Ankündigung und (und das würde ich vor allem anderen versuchen) das direkte gespräch mit dem Eigentümer bei einem Termin vor Ort. Wie gesagt - wenn ihr dort trotz aller Widrigkeiten länger bleiben möchtet.

Erst mal Danke! Wir möchten schon gerne länger bleiben und uns gefällt es dort richtig gut! So wie ich heute mitbekommen habe wird wohl ein Beweissicherungsverfahren begonnen...und der VM hat schon bezahlt...der Bauträger leider nicht... Ein Nutzungsverbot? Dann könnten wir Kinderzimmer, Schlafzimmer und 2 Bäder nur noch über das Treppenhaus erreichen....wow...das ist schon knackig...

Uns hat dieser Umzug sehr viele Nerven gekostet und ob ich nochmal alles in Kisten packen will, weiß ich nicht...echt ne dumme Situation :-(

0
@hilfesuchend31

Erst mal Danke! Wir möchten schon gerne länger bleiben und uns gefällt es dort richtig gut!

OK, das ist doch mal eine klare Aussage. Es ist nämlich nicht immer so, dass den VM alle Schuld trifft - und wenn ich das hier lese:

So wie ich heute mitbekommen habe wird wohl ein Beweissicherungsverfahren begonnen...und der VM hat schon bezahlt...der Bauträger leider nicht...

...dann deutet das auf eine Zivilstreitigkeit zwischen Bauträger und VM (Eigentümer) hin. Vermutlich hat der VM das bereits gezahlt, aber der Bauträger ist insolvent, und die Fachfirma weigert sich, weiterzubauen, bevor sie nicht einen Vorschuss bekommt. Das kann aber Jahre dauern, bis da ein Urteil ergeht. Solange werdet ihr wohl kaum warten wollen..

Ein Nutzungsverbot? Dann könnten wir Kinderzimmer, Schlafzimmer und 2 Bäder nur noch über das Treppenhaus erreichen....wow...das ist schon knackig...

Sofern die Mängel zumindest provisorisch verkehrssicher behoben werden können, solltet ihr nach dem Beweissicherungsverfahren (bitte unbedingt alles akribisch dokumentieren!) in Absprache mit dem VM (der hier ggfs. auch nur Geschädigter ist) eine vorläufige aber dauerhaftere Abdeckung der Trittstufen samt der Dielenzugänge aufbringen lassen bzw. selbst anfertigen. EIne entsprechende Anzeige bei der Bauaufsicht wäre demzufolge wohl kontraproduktiv.

0

Trete sofort dem Mieterverein bei ! Anlaufstellen gibt es auch in deiner Naehe ! Die beraten dich kompetent und sind auch rechtlich fuer dich da !! Der Mitgliedabeitrag lohnt sich immer !! Besonders in deiner Situation !! L.G.

Gehaltsrechner: Arbeitsvertragsrecht der Bayerischen (Erz-) Diözesen

Hallo,

ich suche einen Gehaltsrechner für den öffentlichen Dienst, allerdings nicht für TVÖD, TV-L, etc. sondern für eine Stelle, die nach dem Arbeitsvertragsrecht der Bayerischen (Erz-)Diözesen bezahlt wird.

Eine Tabelle mit Entgeltgruppen und Stufen habe ich gefunden, aber keinen Gehaltsrechner. Ich würde gerne wissen, mit welchem Nettogehalt ich rechnen kann.

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Balkonsarnierung?

Bei uns steht eine Balkonsarnierung bevor. Und zwar nicht unserer eigener,sondern die Unterseite des darüberliegenden Balkons. Sie müssen dafür auf unseren Balkon um an dessen Decke zu gelangen.

Nun habe ich ein Hasengitter etwa 50 cm hoch an der Brüstung angebracht! Meine Türen stehen im Sommer Tag und Nacht auf zum Balkon .Habe 4 Katzen !

Kann ich Hausfriedensbruch melden,wenn es zwangsweise zur Restaurierung führen sollte ohne meines Beisens ?? !

...zur Frage

Im Gebäude der Arge Fuß verstaucht, muss ich zum D - Doc?

Zur Zeit ( gerade erst einen Monat) bin ich das erste mal im Leben arbeitssuchend. Kenne mich mit den Regeln nicht so aus. Gestern hatte ich also einen Termin, war wegen Parkplatz Suche etwas zu spät und fiel die letzten zwei Stufen der Treppe hoch. Danach humpelte ich etwas. Heute ist das jedoch deutlich dick, so dass ich lieber einen Arzt drauf schauen lassen will. Muss ich jetzt zum D Arzt oder zum Kassenarzt? War nur ein Gespräch, keine Maßnahme

...zur Frage

Ist fristlose Kündigung überhaupt möglich?

Hallo ihr Lieben da draußen,

bitte nur antworten, wenn ihr wir wirklich Ahnung habt, bitte keine unnötigen Kommentare, die nichts zur Sache beitragen!!!

Habe wegen diverser Mängel und verstrichener Fristsetzung die Miete - wie angekündigt - zum 01.03.2018 um 10 % gemindert. Als Konsequenz bekam ich heute von der Hausverwaltung Post: Gefordert werden rückwirkend für die letzten 3 Jahre Stellplatzkosten in Höhe von 30,00 € pro Monat = 1.080,00 €, obwohl ich mit den alten Eigentümern einen Vertrag über 10,23 € monatlich habe und dies nie geändert wurde. Außerdem verlangt die Hausverwaltung den Rückbau eines Küchenfensters, welches angeblich ohne Baugenehmigung und Erlaubnis des Eigentümers eingebaut wurde. Der Eigentümer hat es sogar bezahlt!!! Sollten wir dies nicht bis 31.03. getan haben, wird uns fristlos gekündigt. Wem fällt dazu was an, mir nicht und es ist Wochenende.

...zur Frage

Umgeschnackelt ist das was ernstes?

Ich bin grade die Treppe runtergegangen und hab die letzten 3 Stufen übersehen bin mit dem rechten Fuß total umgeschnackelt und jetzt tut es am inneren und am äußeren Knöchel weh ist das ein Grund sofort zum Arzt zu fahren oder sollte ich noch abwarten? Also kann ich mir dadurch was ernsteres zugezogen haben oder nicht?

...zur Frage

Übernimmt die Pflegekasse die Umzugskosten?

Die Mutter von einer Freundin pflegt ihren Vater (83), dieser konnte bislang immer noch seine 15 Stufen hochlaufen, also in die Wohnung und eigenständig in die Badewanne, das geht aufgrund Gesundheit etc. jetzt nicht mehr. Sie hat einen Antrag auf Umzug in eine EG Wohnung gestellt, da der Vermieter einen Umbau o. Treppenlift ablehnt, meint ihr das wird bezahlt? Ich hoffe es sehr, denn der Mann hat leider nicht viel Rente und ist nun abgeschottet, zum Arzt kann er seit einer Woche auch nicht, wegen der Treppe! (Pflegestufe 3 hat er glaube ich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?