Mietminderung Lärmbelästigung

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wieviel Prozent Mietminderung ist erlaubt?

Wenn Sie die Miete wegen der Lärmbelästigung mindern wollen, müssen Sie als Erstes dem Vermieter dem Mangel anzeigen und ihm eine angemessene Frist zu dessen Behebung setzen. Kommt er dem nicht nach, können Sie die Miete mindern. Je nach Schwere der Belästigung halten Gerichte dabei ca. 10-20% für angemessen, wenn man z. B. nicht mehr schlafen kann oder 5%, wenn man wegen fehlendem Trittschall durch permanente Schrittgeräusche gestört wird.

Quelle: http://www.hausverwalter-vermittlung.de/blog/mietminderung-wegen-laermbelaestigung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
17.02.2013, 16:35

Danke für´s Sternchen

0

Such Dir einen Fachwanwalt für Mietrecht ....

da muss alles korrekt laufen (auch bei der Mietminderung) - "unberechtigte" Mietminderungen (also nicht richtig belegte oder zu hohe) können nämlich auch zur Kündigung führen ... deswegen alles wasserdicht machen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Braunschweig können da 50% Mietminderung drin sein:

AG Braunschweig, Urteil vom 3. 8. 1989, Az. 113 C 168 / 89, WM 1990 S. 147

Das betrifft aber nur wirklich extremen Lärm (z.B. laute Party zweimal pro Woche) - nicht normale Geräusche wie Trittgeräusche. Auch wenn es sich um den normalen Lärm handelt, den Kinder bei Spielen verursachen ist die Beurteilung durch Gerichte oft ganz anders. Hier muß wesentlich mehr ertragen werden.

Nicht mietminderungsfähig sind beispielsweise Straßenlärm.

Wichtig ist, ein Lärmprotokoll anzufertigen, um nachzuweisen, wann welcher Lärm entstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt zunächst darauf an, was für Lärm es ist. Kinderlärm muss hingenommen werden.

Dann muss man sehen, zu welcher Zeit der Lärm auftritt, am Tage oder während der gesetzlichen Nachtruhe.

Schließlich kommt es auch noch auf die Dauer und die Lautstärke an.

Es müssen also eine Reihe von Fragen beantwortet werden, bevor man etwas zur Höhe der Mietminderung in eurem konkreten Fall sagen kann.

Da bereits empfohlene Führen eines Lärmprotokolls ist auf jeden Fall sinnvoll.

Nähere Informationen gibt es hier:

http://www.mietemindern.de/dossiers/54

Ich denke auch, dass man ohne den Rat des Mietervereins oder eines Fachanwaltes vorsichtig sein sollte.

Grüße aus Berlin C.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich dabei an Gerichtsurteilen orientieren. Hier mal eine Übersicht:

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_laerm.htm

Bis zu 50% sind je nach Lärmintensität machbar. Beachte aber, das ein Lärmempfinden manchmal unterschiedlich ist und du es vielleicht stärker empfindest als es wirklich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst ein genaues protokoll führen, wann und wielange der lärm ist, daraus bemisst sich dann die kürzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nick2097
26.01.2013, 11:06

Dies führen wir bereits seit Oktober, wie sollen wir nun weiter vorgehen?

0

Da niemand hier die Art und den Grad der Lärmbelästigung kennt, kann dies hier auch niemand beantworten. Theoretisch denkbar ist jeder Wert zwischen 0 und 100 % ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an die Mieterberatung Deiner Stadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?