Mietminderung aufgund der Heizsituation?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ihr habt die Wohnung doch so gemietet, wie sie ist. Mit einer Zentralheizung wäre sie natürlich teurer.

Selbstverständlich muss der Vermieter für die Sicherheit der Ölöfen sorgen.

Du wohnst in einer Altbau-WG - richtig. Hier kannst du mehr darüber lesen, was man (aufgrund von verschiedenen Urteilen) an Teparaturen erwarten kann: http://www.pohritzsch.de/pohritzsch/wohnungen/heizen.html#2

Es gibt aber kein Gesetz in dem das steht. Wenn also eure Wohnung diese Temperaturen nicht bietet, dann werdet ihr euren Vermieter auch verklagen müssen. Ist es da nicht besser, sich was anderes zu suchen?

Zu den Ölöfen - du hast Anspruch darauf, dass sie technisch in Ordnung sind und funktionieren. Ist das nicht der Fall, dann gibt es einen Mangel an der Mietsache und du musst schriftlich den Vermieter auffordern, den Mangel bis zu einer mit Datum festgelegeten Frist zu beheben. Kommt er dem dann nicht nach, gibt es die Möglichkeit der Ersatzvornahme und dem Abzug von der Miete oder der Mietkürzung.

Es ist schon besser, wenn du/ihr euch dabei vom Mieterbund helfen lasst. Denn immerhin hast du doch die Wohnung so gemietet und wusstest also vom Ölofen und den fehlenden Heizungen in Bad und Küche.

Gab es nichts anderes zu mieten oder habt ihr das nicht überblickt, dass es Winter nun mal kalt sein wird in der Wohnung?

PS: mit einem Ölofen muss man auch richtig umgehen, habt ihr dazu eine Anleitung erhalten?

Hallo,

ich bin mit dem Haus ansonsten sehr zufrieden, Lage 1a und der preis ist sage ich mal, dem Zustand der Wohnung angemessen ;)

Für das Geld, was ich als Studentin aufbringen kann, ist das wirklich ein guter Kompromiss beim Duschen zu frieren (In meinem Zimmer ist es ja warm) , von dem her würde ich mir nichts neues suchen. Ich fänd es schon wünschenswert wenn vom Vermieter vllt für die Küche/Bad ein Elektroofen o.A. gestellt würde, damit es nicht gar so kalt ist. Verklagen werden wir den Vermieter eher nicht...

0
@flockey

achja... ich weiß wirklich nicht ob ich da was falsch gemacht habe, bei Zimmerübergabe wurde auch wirklich nur das Zimmer übergeben, die "Gemeinschaftsräume" wurden nicht inspiziert und übergeben. Ich konnte das tatsächlich nicht einschätzen, wie kalt es wirklich wird im Winter. Im Haus nebenan, das im gleichen Zustand ist, ist sogar ein kreisrundes Loch im Badezimmerfenster).

Anleitung zu den Ölöfen habe ich nicht erhalten - ich weiß wie ich ihn an und aus bekomme ;)

0
@flockey

Vielleicht legt ihr dann mal alle zusammen und holt euch einen Ölrediator für die Küche, der wird mit Strom betrieben.

Ich würde mir auch eine Anleitung für den Ölofen aus dem Internat holen, vielleicht macht ihr was falsch und deshalb steht unten Öl drin.

Und für die nächste Wohnungsbesichtigung weißt du dann auch, dass man immer alle Räume anschauen muss, die man mietet- wenn auch nur zum Teil.

alles Gute für dich/ euch.

0
@flockey

Ihr könne euch zum Duschen selber einen kleinen Heizlüfter anschaffen. Allerdings bedenkt, dass der sehr viel Strom kostet und nicht dazau geeignet ist, ihn Tag und Nacht laufen zu lassen. Ich hatte jahrelang einen Ölofen, den ich ständig auseindernehmen mußte - von daher weiß ich, dass Pflege eines Ölofens wichtig ist, damit er reibungslos funktioniert. Da solltet ihr euren Vermieter oder ältere Personen aus der Familie oder Bekanntenkreis um Hilfe bitten, die euch erklären, wie man mit so einem Ofen umgeht.

Schaut auch mal nach, ob ihr keinen Kaminanschluß im Fur oder in der Küche habt, was früher durchaus möglich war. Man könnte dann noch einen Ofen dazustellen und damit den gesamten Bereich, der nicht beheizbar ist, leicht überschlagen. Dazu müßt ihr euch aber mit dem Vermieter in Verbindung setzen. So ein gebrauchten Ölofen bekommt man schon mal geschenkt.

lg

0

Ehrlich gesagt, kann ich nicht verstehen, wie man bei den Zuständen einen Mietvertrag unterzeichnen kann, aber da warst du ja anscheinend nicht der Einzige? Waren auch die Ölöfen schon immer undicht? kann dir nur raten, den Mieterbund zu fragen, was man dagegen tun kann, eine andere Möglichkeit wäre noch eine Verbraucherzentrale, die sind kostengünstiger.

naja, sagen wir mal so, die Wohnung hat 1a Lage und ist natürlich auch günstig (altbau - nicht wirklich renoviert) und das ist ehrlich gesagt das Maximum was ich mir als Studentin leisten kann!

vielen Dank für den Tipp mit der Verbraucherzentrale. Weiß nicht ob die Öfen schon immer undicht waren, wohne erst 2 Monate dort!

0
@flockey

Ich glaube noch gar nicht, dass der Ölofgen undicht ist, aber lasst das mal überprüfen. Das stinkt ja dein Zimmer recht unangenehm.

0

Da es im Flur, Küche, Bad und Klo keine Heizung gibt, ist es dort wahnsinnig kalt.

Das hast du doch bei der Besichtigung gesehen und somit muss es dir doch klar gewesen sein, dass es in diesen Räumen nicht schnuckelig warm sein wird. Mit deiner Unterschrift unter den Vertrag hast du diesen Zustand akzeptiert. Abgesehen davon gehören sie nicht einmal zu deiner Mietsache. Eine Mietkürzung ist m. E. nicht drin zumindest nicht aus diesen Gründen.

Was den Ofen in deinem Zimmer betrifft: Du musst deinen VM schriftlich mit Fristsetzung zur Behebung auf diesen Mangel hinweisen. Lässt er die Frist (bitte genaues Datum angeben, eine Frist von z. B. "innerhalb der nächsten zwei Wochen" ist nicht ausreichend!) verstreichen und räuspert sich nicht, kannst du die Miete mindern. Um wieviel jedoch kann ich dir nicht sagen, diesbezüglich haben andere User mehr Ahnung als ich.

Was möchtest Du wissen?