Mietkürzung nachträglich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn der Mieter dem Vermieter nichts schriftlich mitgeteilt hat, kann er gar nichts machen und kriegt auch nichts (also der Mieter). Und die letzte Miete muß er selbstverständlich auch noch zahlen.

Ich habe über 2 1/2 Jahre immer wieder schriftlich bescheid gegeben und gesagt, dass ich verlange, dass dies behoben wird, oder ich eine Entschädigung haben will und das schon vor der Kündigung! Da ich jetzt gekündigt wurde, meinte ich naträglich, da ich ja noch nichts bekommen habe! Und dies immer schriftlich, allerdings ohne Frist, sondern imnme nur, wenn nicht bald (...) dann kürze ich die Miete, bzw. will eine Entschädigung!

XtraDry 23.02.2011, 11:52

Dumm gelaufen... Ein Anwalt hätte geholfen...

0

Also,ich glaube, ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt!

  1. Ich habe seit 2 1/2 Jahren Schimmel und mehr als ein Schimmelspray, dem Tipp, die Flecken mit Alkohol zu entfernen und der Behauptung, ich wäre Schuld, kam nie.

  2. Ich habe immer wieder angemahnt, die Spuren zu beseitigen, es kam auch 2-3 mal einer, aber mehr als die Behauptung, dass ich Schuld wäre, kam wie gesagt nicht.

  3. Dieser "Prozess" geht schon wie gesagt über 2 1/2 Jahre.

  4. Die 2 ausstehenden Mieten werden nun, weil ich ja raus bin, von der Kaution abgezogen, das heißt, da sind keine Schulden mehr

  5. Die 2 ausstehenden Mieten kamen erst jetzt zum Schluss, wo die Forderung schon längst gestellt wurde!!!

  6. Die Forderung, die Flecken zu beseitigen, was ja nie getan wurde und eine Mietkürzung, bzw. Entschädigung mache ich seit diesen 2 1/2 Jahren!

  7. Und da ja noch nichts geschehen ist und ich schon raus bin, REDE ICH VON NACHTRÄGLICH!!!

HOFFE, IHR KÖNNT MIR HELFEN!!!!

Der Mieter hat überhaupt keine Rechte mehr.

Hat der Mieter den Vermieter jemals schriftlich über den Schimmel informiert? Hat er eine Mietminderung angekündigt? - Nein, nehme ich an... "Nachträglich" läuft da gar nichts.

Der Vermieter hat sogar noch einen Anspruch auf die nichtgezahlte Miete, auf einen Schadensersatz für die Zeit, in der er die Wohnung nicht weitervermieten kann (so wie es sicherlich im Mietvertrag steht), auf Zinsen seit dem Zahlungsverzug...

Wenn der Mieter (umgehend nach Schadeneintritt...) den Vermieter schriftlich aufgefordert hatte, den Schaden zu beseitigen (mit Fristsetzung), der Vermieter dem nicht nachkam und der Mieter daraufhin schriftlich eine Mietminderung geltend gemacht hat, so war diese gültig.

Im Nachhinein geht das nicht mehr.


Ein Mietvertrag kann vom Vermieter fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter zweimal keine oder keine ausreichende Miete gezahlt hat. Dabei muss der Vermieter die vorübergehende Arbeitslosigkeit nicht berücksichtigen.

Es ist Sache des Mieters, bei Zahlungsunfähigkeit (aus welchem Grund auch immer...), den Vermieter umgehend zu informieren und um Ratenzahlung / Aufschub etc. zu bitten.

Jetzt im Nachhinein besteht da kein Anspruch mehr, du hättest vom ersten Tage an die Miete mindern müßen, nachdem du ihn aufgefordert hast den Schaden zu beseitigen und er der Aufforderung nicht nachgekommen ist, jetzt ist es dafür zu spät...

Der Mieter hat in diesem Fall überhaupt keine Rechte, da die Forderung der zwei Monatsmieten unstrittig ist, die Mängel inkl. evtl. Mietkürzung jedoch strittig...

Grundsätzlich ist der Mieter zur Verrechnung beider Forderungen berechtigt, aber er kann nicht einfach strittige mit unstrittigen Forderungen verrechnen, dann muss er auch ein Gerichtsurteil erstreiten...

Entweder klärt sich die ganze Situation insgesamt vor Gericht oder einvernehmlich, oder der Mieter fliegt raus...

XtraDry 23.02.2011, 11:56

Eine "nachträgliche" Mietminderung ist zwar möglich, in dieser verworrenen Situation aber äußerst schwierig durchzusetzen...

0

Wenn der Mieter sowieso schon 2 Monate nachhängt sind da keine Rechte mehr. Mal abgesehen davon, dass da rückwirkend gar nichts geht im Normalfall.

vlg. :)

nein, eine mietminderung kann niemals rückwirkend gemacht werden, sie muss immer mit schriftlicher ankündigung und einer einräumungsfrist zur beseitigung des schadens sein

XtraDry 23.02.2011, 11:53

Quatsch...

0
sternschnups 27.02.2011, 19:26
@XtraDry

wer "quatsch" schreibt ohne ahnung zu haben, sollte es besser lassen XtraDry

0
XtraDry 28.02.2011, 08:48
@sternschnups

Richtig... Das gilt für Dich allerdings auch... § 536 BGB sagt ausdrücklich, dass die Miete ab AUFTRETEN des Mangels gemindert ist. Eine "schriftliche Ankündigung" oder gar "Einräumungsfrist zur Beseitigung des Schadens" ist dort nicht vorgesehen. Also lieber selbst erstmal lesen und verstehen...

0
sternschnups 01.03.2011, 10:56
@XtraDry

§ 536c Während der Mietzeit auftretende Mängel; Mängelanzeige durch den Mieter (1) Zeigt sich im Laufe der Mietzeit ein Mangel der Mietsache oder wird eine Maßnahme zum Schutz der Mietsache gegen eine nicht vorhergesehene Gefahr erforderlich, so hat der Mieter dies dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Das Gleiche gilt, wenn ein Dritter sich ein Recht an der Sache anmaßt. (2) Unterlässt der Mieter die Anzeige, so ist er dem Vermieter zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. Soweit der Vermieter infolge der Unterlassung der Anzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Mieter nicht berechtigt,

1. die in § 536 bestimmten Rechte geltend zu machen, 2. nach § 536a Abs. 1 Schadensersatz zu verlangen oder 3. ohne Bestimmung einer angemessenen Frist zur Abhilfe nach § 543 Abs. 3 Satz 1 zu kündigen.

0
XtraDry 01.03.2011, 11:01
@sternschnups

Sehr schönes Zitat... zu Guttenberg hätte es nicht besser machen können... ;oP

Du hast aber schon verstanden, was Du da zitiert hast? Und dass dies nichts mit einer etwaigen rückwirkenden Mietminderung und schriftlichen Ankündigung zu tun hat??? Mal abgesehen davon, dass von einer Frist dort überhaupt nichts steht...

0

am besten zum Mieterbund gibt es in fast jeder Stadt..

Wenn er sowieso noch 2Mieten schuldig ist,dann hat er keine Rechte...

XtraDry 23.02.2011, 11:54

Aha... Wer ist jetzt "er"...???

0

Was möchtest Du wissen?