Mietkürzung in diesem Fall gerechtfertigt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ganz klar, die Vermieterin ist im Recht. Mieter A beschwert sich, der Vermieter will den Mangel beheben und der Mieter lässt ihn nicht.  Er kann nicht die Miete kürzen, wenn er die Behebung verweigert. Ist eigentlich logisch, oder? Übrigens hat er m. E. sein Recht zur Mietkürzung sowieso bereits verwirkt. Er wohnt seit 10 Monaten in der Wohnung, hat den Mangel gemeldet, aber nach Rücksprache mit dem Vermieter den Zustand weiterhin so hingenommen, sich sogar damit einverstanden erklärt. Somit kann er nicht nach 10 Monaten kommen und wegen eines Mangels die Miete kürzen, den er bereits hingenommen hat. Und schon gar nicht, wenn die Vermieterin diesen beheben will. Da hätte er sofort reagieren müssen.

"Behebe den Mangel in meiner Wohnung, aber betrete sie nicht. Weil du das nicht kannst, zahle ich weniger Miete."  So funktionierts nun nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter da des Laminat nicht wirklich ein Mängel darstellt oder kannst du bei deinem Internetvertrag einfach nur noch ein Teil des Geldes zahlen obwohl du immer Internet hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter ist im Recht. Wenn der Mieter der Renovierung widerspricht ist das sein Problem. Das ist kein Grund die Miete zu kürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?