Mietkündigung weil mich der Stromanbieter ablehnte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin umgezogen und versuche mich bei einem anderen Strom Anbieter anzumelden. Dieser lehnte mich wegen schlechter Bonität ab. Als ich dem Vermieter dies mitteilte war der natürlich nicht erfreut( keine Ahnung wieso ich ihm das gesagt habe). Nun Frage ich mich ob er mich deswegen kündigen kann. 

Nein, deswegen kann er Dich nicht kündigen.

Solange Du Miete zahlst und die Mietsache keinen Schaden nimmt, kann der Vermieter nichts machen.

(Von meiner schlechten Bonität wegen meiner Insolvenz weiss er, es ist auch in der miet Auskunft angegeben) also ich war erlich. 

Dann gibt es auch da nichts zu befürchten.

Das Schlimmste wäre, wenn man bei relevanten Dingen Lügen würde, dann könnte ein Vermieter den Vertrag anfechten.

Ob ein Vertrag zwischen dir und einem Stromanbieter zustande kommt, hat den Vermieter nicht zu kümmern. Solange du deine mietvertraglichen Pflichten erfüllst, hat er keinen Grund dir zu kündigen.

Aber das ist doch bekannt, daß solche Damen und Herren in die Karteien schauen lassen.

Gibt es da wirklich keine Angehörige wie Patenonkel und Eltern/Geschwister usw., die sich dort für Dich anmelden?

Wir vermieten auch und helfen unsere Mieter dann eben selbst, damit sie an billigen Strom herankommen und nicht in die teure Grundversorgung schliddern.

Abgebucht wird vom Konto des Mieters und gut ist.

Ich kann das alles nicht glauben. Viel Glück.

Nein, er könnte dich nur kündigen, wenn du vor dem Beginn des Mietverhältnisses in deiner Selbstauskunft falsche Angaben gemacht hättest. Das das nicht der Fall ist, hat er sich ja bewusst trotzdem für dich entschieden und kann dich nicht kündigen.

Alles Gute!

Der Vermieter kann Dir nicht kündigen weil der Stromanbieter Dich wegen schlechter Bonität ablehnt.

Solange Du die Miete zahlst - NEIN

das ist kein Kündigungsgrund

Was möchtest Du wissen?