Mietkündig mit Neugeborenen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie kann euch kündigen und sie kann euch per Räumungsklage auch auf die Strasse setzen! Mit einem Baby und Hunden auf die Schnelle eine neue Wohnung zu finden dürfte auch nicht so einfach sein!
Und da ist der Gedanke an Mietminderung genau der richtige! Schläft das Baby dann ruhiger? Anstatt einen Weg zu suchen, sich mit der Vermieterin und den Mitmietern zu arrangieren, bist Du nur auf einen finanziellen Vorteil aus! Ich bezweifle, dass das ein probater Weg ist, die Probleme zu lösen!

wenn sich andere mieter echt gestört fühlen durch die hunde, ist es schwierig. das kind ist nicht unbedingt ein schutz. aber auf die straße kann sie euch nicht einfach setzen. sie muß euch auch sicher erst schriftlich abmahnen u.s.w. das alles kann bis zur räumungsklage führen. ist stress für den mieter. über eine mietminderung würde ich erst nachdenken, wenn ich weiß, ich behalte die wohnung.

@ verwirrt

Das is ja so, dass es nicht mal unsere Hunde sind. Und wegen der Mietmindeung: Wir sind schon dabei uns eine WOhung zusuchen und es wäre eben eine entlastung würden sich die Wohnungen überschneiden und wir spmit für 2 Wohungen Miete zahlen müssten.

rbmannheim hat es ja deutlich geschrieben, ich wollte es nicht ganz so hart ausdrücken. wenn andere mieter, die länger als ihr dort wohnen, sich gestört fühlen und sich an den vermieter wenden, habt ihr schlechte karten. sich im gegenzug über die bauarbeiten aufzuregen, ist wohl eher unklug. versucht ne andere wohnung zu bekommen, was sicher nicht einfach wird. sie kann euch zwar nicht ohne den üblichen weg auf die straße setzen, das könnte also über 3 monate dauern, aber es ist stress.

0

der vermieter kann - wenn beschwerden von nachbarn vorliegen - die abschaffung der tiere verlangen. kommt ihr diesem verlangen nicht nach, kann er kündigen. in der regel erfolgt eine fristlose (außerordentliche) kündigung gleichzeitig mit einer mit dreimonatsfrist. gegen die kündigung könnt ihr widerspruch erheben. dann muß letztlich ein gericht klären wessen gründe überwiegen. sucht euch also in ruhe etwas neues wo hunde und kinder nicht stören.

der baulärm ist sicher störend, aber nicht ausschlaggebend für eine wirklich hohe mietminderung. vielmehr wäre prüfenswert was mehr stört: bau oder hunde. protokolliert doch für alle fälle das hundegebell des anderen hundes.

So einfach kann Dir die Wohnung nicht gekündigt werden, allerdings bietet ein Kind auch keinen Kündigungsschutz. Bei der Vielzahl der Probleme solltest Du Dich an einen Mieterverein wenden.

Was möchtest Du wissen?