Mietkostenbeihilfe als Azubi

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist immer so eine Sache Ich bin selbst auch Azubi allerdings schon im 2. Lehrjahr seit heute ;) bin letzten Monat ausgezogen. Ich hab mich auch überall durchgelesen und auf Gemeinden nachgefragt aber solange nicht irgendein Grund vorherscht wie z.B. dass deine Eltern dich verstoßen haben oder du viel zu weit von der Arbeit weg wohnst und dadurch imense Anreißekosten hättest sieht das leider schlecht aus. Da bei mir kein Grund da war habe ich leider keinerlei Zuschüsse bekommen. Ich rate dir daher machs wie ich und such dir nen Nebenjob auf 400 € Basis mit meinem Ausbildungsgehalt und dem Nebenjob schaffe ich es ganz locker mich über Wasser zu halten ;) Viel Erfolg !

Solange du noch nicht 25 bist und du in Ausbildung bist, sind deine Eltern für dich zuständig. Wenn du ausziehst, hast du dein Ausbildungsgeld und das Kindergeld, das auch während der Ausbildung längstens bis 25 gezahlt wird. Wohngeldberechtigt bist du nicht. Der Gesetzgeber hat einen Mindestbedarf von 640 Euro pro Monat ermittelt. Rechne dein Ausbildungsgeld und das Kindergeld zusammen. Vielleicht geben dir deine Eltern für die Zeit der Ausbildung eine monatliche Unterstützung. Müssen sie jedoch nicht, da du genauso gut noch zu Hause leben kannst, was für alle Beteiligten günstiger wäre. Übrigens ist "alleine wohnen" die teuerste Variante. Billiger ist es sich eine größere Wohnung mit jemanden zu teilen (z.B. jemand aus deinem Ausbildungsgang), dann kann man sich Kosten wie GEZ, Internet, Kaution, Maklergebühren oder notwendige .Anschaffungen teilen. Auch die gemeinsame Haushaltsführung ist billiger

Was möchtest Du wissen?