Mietkautionsbürgschaft - Bitte Aufklären?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Einzug in eine Mietwohnung hinterlegst du ja i.d.R. eine Sicherheit für den Vermieter - eine Mietkaution. Die ist dafür da, damit dieser für den Fall von Schäden in der Wohnung, Mietrückständen etc. abgesichert ist. Diese Sicherheit darf 3 Nettokaltmieten nicht übersteigen und wird i.d.R. in bar gezahlt (das heißt nur "bar", man kann es aber auch überweisen). Wenn  du nichts kaputt gemacht hast und deine Miete immer gezahlt hast, bekommst du die Mietkaution zum Auszug wieder.

Wer diese Barkaution nicht zahlen kann oder möchte, weil er er das Geld lieber für andere Dinge ausgeben will, kann eine Mietkautionsbürgschaft abschließen. Das Prinzip ist folgendes:

Du schließt die Bürgschaft über die mit dem Vermieter vereinbarte Kautionshöhe ab. Eine Obergrenze gibt es nicht. Dann bekommst du von der Versicherung (dem Bürgen) eine Bürgschaftsurkunde, die du dem Vermieter aushändigst. Damit ist dieser, ähnlich wie mit der Barkaution abgesichert und du musst keine Barkaution zahlen. Dafür zahlst du einen Jahresbeitrag von rund 5 % der Kautionssumme an den Bürgen.

Wenn es zu finanziellen oder Sachschäden an der Mietsache kommt, fordert der Vermieter das Geld für die Verrechnung vom Bürgen ein. Dieser fordert das Geld dann von dir ein.

WICHTIG, weil häufiges Missverständnis: Das ist kein Kredit, den du abzahlst. Eine Raten- oder Rückzahlung gibt es hier nicht. Die Kaution wird nicht gezahlt bzw. du kannst sie behalten. Dafür zahlst du den Jahresbeitrag. Das ist also keine Rate, sondern Beiträge, wie auch bei anderen Versicherungen. Das sind zwei voneinander unterschiedliche Dinge. 

Vorteile für den Mieter: Du kannst dir die Mietkaution sparen und musst diese nicht nahezu unverzinst beim Vermieter hinterlegen.

Nachteil: Du zahlst den Jahresbeitrag, den du sonst nicht zahlen würdest.

Vorteile für den Vermieter: erst ist voll abgesichert und hat weniger bürokratischen Aufwand.

Nachteile: bei vielen Vermieter herrscht noch immer die "Nur Bares ist Wahres"-Einstellung vor.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Celina,

Arya hat dir praktisch alles über die Mietkautionsbürgschaft schon gesagt, ich kann dir hier aber noch eine Checkliste mit an die Hand geben, die du hier bekommst: http://www.mietkautionsbuergschaft.de/checkliste-und-wegweiser-fuer-den-abschluss.html , wenn du eine solche Mietkautionsbürgschaft abschließen möchtest, dann solltest du die Checkliste einfach von oben nach unten einmal durchgehen, damit du auch wirklich nichts dabei vergisst, außerdem hast du dort auch Informationen dazu, welche Unterlagen benötigt werden und welche die besten Anbieter sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?