Mietkaution zur Sicherheit der Nebenkosten komplett einbehalten

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, Ich würde auch sagen, dass der Vermieter in keinem Fall deine ganze Kaution bis zum Ende der Nebenkostenabrechnung einbehalten darf. Aber für eine Expertenmeinung schau lieber mal auf die Seite www.mietkautioneinbehalten.de

Du kannst da in einem Fragebogen deine Situation anonym angeben. Du musst dich auch nich dafür anmelden. Danach bekommst du einen Ratschlag wie deine Ansprüche sind und wie du dich weiter verhalten sollst. Falls dir die Empfehlung der Webseite nicht reicht, kannst du deinen Frage auch unverbindlich an einen auf das Thema spezialisierten Anwalt weiterleiten lassen.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Stromanbieter könntet Ihr bitten eine Zwischenabrechnung zu erstellen, falls der Zähler nur auf die WG läuft.

Die Nebenkosten des Vermieters werden allerdings immer für das gesamte Haus und immer für 12 Monate erstellt.

Dann hat der Vermieter nochmal 12 Monate Zeit die Abrechnung für die WG zu erstellen. Für diese NK-Abr. kann der Vermieter einen gewissen Betrag einbehalten. (NK-VZ für ca. 3 Monate). Den Rest der Kaution sollte er bis ca. 6 Monate nach Auszug ausbezahlen. Da gibt es allerdings keine geregelten Fristen.

Ist denn dem Vermieter bekannt, wieviel Kaution Du bezahlt hast oder kannst Du den Betrag der Kautionszahlung für die WG nachweisen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathie86
07.07.2013, 09:04

Danke schon mal für deine hilfreiche Antwort! Jeder hat einen Wohnraummietvertrag und da steht genau drin, wer welches Zimmer hat und wie hoch Miete und Kaution sind. An Nachweisproblemen dürfte es nicht scheitern ;)

0

Was möchtest Du wissen?