Miethilfe beantragen. Vorraussetzungen, Anforderungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe vor vielen Jahren auch mal Mietbeihilfe (oder wie sich das heute schimpft beantragt). Abgelehnt mit der Begründung: Eltern verdienen zu viel. Ich meine, gehört zu haben, dass: Wenn deine Eltern dir quasi schriftlich geben, dass Sie dich nicht unterstützen, du eine Chance darauf hast oder wenn Du in einer anderen Stadt wohnst als deinem Heimatort. Diese Infos sind jedoch leider nicht safe.


Vor wieviel jahren war das denn ?

0

Befindest Du Dich in Ausbildung? Falls nein, müssen Deine Eltern gar nichts zahlen.

Dieses Jahr fertig geworden ( zusammen mit dem fachabi ).

0
@dabutz93

Dann sind Deine Eltern nicht mehr in der Pflicht. Du musst Dir Deinen Lebensunterhalt erwirtschaften.

Wenn die Nebenjobs das nicht tun musst Du eben voll arbeiten. 

0

Kennst du dich wirklich mit dem Thema aus ? Die nette Frau vom Amt hat mir erklärt, dass meine Eltern Unterhaltspflicht bis 25 haben. Vollzeit geht momentan nicht.

0
@dabutz93

Du bekommst unter 25 zwar keine Unterstützung vom Amt, aber die Eltern müssen jedoch auch nicht unterstützen wenn das erwachsene Kind nur Nebenjobs macht und nichts sonst. 

Außerdem unterstützen die Eltern ja indem sie Dich Zuhause wohnen lassen.

Wenn Du ausziehen möchtest und eine abgeschlossene Ausbildung hast musst Du halt arbeiten gehen.

0
@Gerneso

Man bekommt unter 25 nur kein Harz 4 und die Eltern haben Sorgepflicht bis 25. 

Irgendwie bringst du keine konstruktive Beiträge. Wie wäre es wenn du einfach nichts schreibst ?

Oder auf meine Frage eingehst wenigstens :)

0
@dabutz93

Ich verstehe etwas davon und Du brauchst nicht meckern nur weil Dir meine Antwort nicht gefällt.

Du bist volljährig und hast bereits eine abgeschlossene Ausbildung. Du sagst dass Du nur Nebenjobs machen willst und kein Interesse an einem Vollzeitjob hast von dem Du Dich selbst finanzieren könntest. 

Schau mal hier:

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-arbeitslos.html

Auszug daraus:

Ein volljähriges arbeitsloses Kind, dass einen elterlichen Unterhaltsanspruch erwirken möchte, muss nachweisen, sich auch über regionale Grenzen hinaus um Arbeit bemüht zu haben. Erst wenn solche Bemühungen, aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen wirklich nicht fruchten, bundesweite Bewerbungen keinen Erfolg bringen, können die Eltern zum Unterhalt für das arbeitslose Kind verpflichtet werden. In diesem Fall muss die Sozialbehörde ausführen, ob alles Mögliche getan wurde, um nicht mehr arbeitslos zu sein.

0

Was möchtest Du wissen?